Redesign: Das neue Myspace ist da
Das Myspace-Logo (Bild: Lionel Bonaventure/AFP/Getty Images)

Redesign Das neue Myspace ist da

In den vergangenen Monaten ist es nur Betatestern zugänglich gewesen, jetzt ist das neue Myspace für alle verfügbar - und zwar gleichzeitig mit der neuen Single "Suit & Tie" des Myspace-Anteilseigners Justin Timberlake.

Anzeige

Bei Myspace stand in den vergangenen Jahren die Musik im Vordergrund, mit dem Redesign spielt sie eine noch größere Rolle. Über eine Entdecken-Funktion kann der Nutzer Künstler oder Songs durchsuchen. Buttons zur Wiedergabe von Musik sind im unteren Teil der Seite angebracht. In Deutschland sind allerdings nur wenige Lieder verfügbar. Und manche sind nur eingeschränkt für einige Sekunden abspielbar.

Wie bei Google+ kann der Nutzer einem anderen folgen, ohne dass dieser ihm zurückfolgt - "Connecten" heißt das bei Myspace. Zwei Ringe dienen als Symbol. Eine weitere Besonderheit: Der Newsstream erscheint nicht wie bei anderen Netzwerken unten, sondern rechts.

Wie bei allen anderen größeren Netzwerken können Statusupdates und Fotos veröffentlicht werden. Das Posten von Musik ist auch möglich, wenn der Song auf dem Netzwerk freigegeben wurde. Das nachträgliche Bearbeiten einer Mitteilung ist nicht möglich. Die Meldung kann nicht auf bestimmte Personenkreise beschränkt werden.

Public oder restricted profile

Immerhin kann der Nutzer bestimmen, ob das eigene Profil für alle sichtbar sein oder als "Restricted profile" behandelt werden soll. Die Sichtbarkeit von Inhalten ist dann nur für die Nutzer freigegeben, die vorher dafür bestätigt wurden.

Wer noch ein altes Myspace-Profil hat, kann sich mit diesen Daten anmelden. Für die anderen reicht ein Facebook- oder Twitter-Account. Auch ein neuer Account kann erstellt werden.

Myspace vs. Facebook

Das Netzwerk Myspace war seit 2005 eine Plattform für Musiker und andere Künstler. Im Jahr 2008 überholte Konkurrent Facebook das Netzwerk in Bezug auf die Mitgliederzahlen. Von da an verlor Myspace kontinuierlich Mitglieder.

Im Sommer 2011 kaufte Specific Media, ein relativ unbekanntes Werbeunternehmen, zusammen mit Popstar Justin Timberlake das Netzwerk, um es "wiederaufzubauen und neu zu beleben". Timberlake investierte selbst einen nicht genannten Betrag in das Unternehmen. Das neue Design ist nun gleichzeitig mit seiner neuen Single erschienen.

Die alte Myspace-Seite kann unter myspace.com nach wie vor aufgerufen werden.


digimedial 19. Feb 2013

Nach meinen ersten Tests des neuen Myspace glaube ich, dass Myspace eher von der...

hypron 16. Jan 2013

Leute die "+1" schreiben sind eh ne Seuche.

Doomchild 16. Jan 2013

Ich habe eigentlich noch drei Bandaccounts, aber deren E-Mails werden nicht erkannt. Auch...

msdong71 15. Jan 2013

doch klar, unten gibts ne hand voll optionen, da sucht man einfach. das hatt ich da jetzt...

FrankTzFL1977 15. Jan 2013

es ist zwar schön das dass designe geändert wurde und es ist auch schön geworden doch das...

Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter/in für den Bereich Applikationen mit dem Schwerpunkt Datenbanken und Datenauswertung
    Bezirk Oberbayern, München
  2. Jasper ETL / Data Warehousing Experte (m/w)
    afb Application Services AG, München
  3. Qualitätsmanager Dokumentation (m/w)
    B. Braun Avitum AG, Melsungen
  4. Systemingenieur (m/w)
    Bosch Sensortec GmbH, Reutlingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. EU-Angleichung

    Welche Onlineshops keine Gratis-Retouren mehr erlauben

  2. MIT Media Lab

    Bildschirm gleicht Sehfehler aus

  3. Leere Symbolik

    Greenwald lehnt aus Protest Aussage im NSA-Ausschuss ab

  4. Technisches Komitee

    Debian beharrt auf mehreren Init-Systemen

  5. Stellar

    Kostenlose Kryptowährung soll Kunden locken

  6. Brigadier

    Kyoceras Saphirglas-Smartphone kostet 400 US-Dollar

  7. ZeroVM

    Virtuelle Maschine für die Cloud

  8. CDN

    Apple aktiviert offenbar sein Content Delivery Network

  9. Test Sacred 3

    Schnetzeln im Team

  10. Microsoft

    Enhanced Mitigation Experience Toolkit 5.0 freigegeben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google: Youtube und der falsche Zeitstempel
Google
Youtube und der falsche Zeitstempel
  1. Spielevideos Google soll 1 Milliarde Dollar für Twitch.tv zahlen
  2. Videostreaming Youtube-Problem war ein Bug bei Google
  3. Videostreaming Telekom sieht Youtube-Problem erneut bei Google

Liebessimulation Love Plus: "Ich hoffe, du wirst für immer schön bleiben"
Liebessimulation Love Plus
"Ich hoffe, du wirst für immer schön bleiben"
  1. PES 2015 angespielt Neuer Ball auf frischem Rasen
  2. Metal Gear Solid - The Phantom Pain Krabbelnde Kisten und schwebende Schafe

LG 34UM95 im Test: Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
LG 34UM95 im Test
Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
  1. Free-Form Display Sharp zeigt LCD mit kurvigem Rahmen
  2. Eizo Foris FS2434 IPS-Display mit schmalem Rahmen für Spieler
  3. Philips 19DP6QJNS Klappmonitor mit zwei IPS-Displays

    •  / 
    Zum Artikel