Abo
  • Services:
Anzeige
Funkhaus am Dornbusch, Frankfurt
Funkhaus am Dornbusch, Frankfurt (Bild: Hessischer Rundfunk)

Reaktion auf Protestaktion: Hessischer Rundfunk lehnt Barzahlung der Rundfunkgebühr ab

Funkhaus am Dornbusch, Frankfurt
Funkhaus am Dornbusch, Frankfurt (Bild: Hessischer Rundfunk)

Mit dem Beharren auf Barzahlung will der Wirtschaftsjournalist Norbert Häring die Rundfunkgebühr unterlaufen, nach drei Monaten kommt Bewegung in die Geschichte: Der Hessische Rundfunk hat einen behördlichen Bescheid geschickt - mit "alberner Argumentation", wie Häring sagt.

Anzeige

Der Journalist Norbert Häring besteht seit drei Monaten darauf, seine Rundfunkgebühr bar zu bezahlen, nun hat sich der Hessische Rundfunk mit einem behördlichen Bescheid gemeldet. Darin wird argumentiert, warum eine Barzahlung nicht möglich ist, wie Häring in seinem Blog berichtet. Mit seinem Beharren auf der Barzahlung protestiert Häring gegen die erzwungene Zahlung der Rundfunkgebühr und will damit so hohe Kosten verursachen, dass die Abgabe nicht mehr erhoben werden kann.

Gegen den Bescheid wird der Journalist innerhalb eines Monats Widerspruch einlegen, um dann vor den Gerichten "Rechtssicherheit zu schaffen". Häring beruft sich auf Paragraf 14 des Bundesbankgesetzes, der Euro-Banknoten zum unbeschränkten gesetzlichen Zahlungsmittel erklärt.

"Barzahlung ist mit der Rechtslage nicht vereinbar"

Der Hessische Rundfunk argumentiert in seinem Bescheid dagegen: "Die Barzahlung von Rundfunkbeiträgen ist mit der Rechtslage nicht vereinbar." In den Satzungen der Rundfunkanstalten seien die möglichen Zahlungsweisen geregelt: Einzugsermächtigung, Dauerüberweisung, Einzelüberweisung. Paragraf 14 des Bundesbankgesetzes ändere daran nichts.

"Zur Zahlungsweise im Bereich des Rundfunkbeitragsrechts trifft die Vorschrift keine Aussage", betont der Hessische Rundfunk und verweist auf einen Artikel in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, der die Bundesbank dazu in indirekter Rede mit allgemeinen Aussagen zu Einschränkungen zitiert. Zur Rundfunkgebühr werden allerdings auch dort keine Aussagen gemacht, zudem könne die Bundesbank keine Rechtsprechung vornehmen oder Recht verbindlich auslegen, sagt Häring.

Der Hessische Rundfunk ist also der Ansicht, dass die Rundfunksatzungen etwas Spezielles regelten, was im Bundesbankgesetz nicht geklärt sei. "Diese Argumentation ist albern", meint Häring. Die Bundesbank und fachkundige Juristen hätten erklärt, dass die Annahmepflicht für alle gelte, die nicht vorweg per Vertrag etwas anderes vereinbart hätten. "Und hoheitliche Stellen können mangels Freiwilligkeit der Gegenseite nichts vertraglich vereinbaren."


eye home zur Startseite
Ig31 30. Okt 2015

Demokratie ja, aber eben auch Sozialstaat. Da hätte sowas schon etwas verloren. Das...

Garius 20. Jun 2015

Hast du doch aber nicht, wenn ich recht verstanden habe. Warum hast du dich nicht...

tezmanian 20. Jun 2015

Mal ernsthaft, wenn das was Du hier gerade zeigst ein angeblich so gebildeter Mensch ist...

tezmanian 20. Jun 2015

Ja, erstes fehlt Dir und zweites machst Du gerade, also ein Perfektes Beispiel wie gut...

ffrhh 19. Jun 2015

Aber hallo... Brot und Spiele... die Hartz-4-Massen müssen ruhiggestellt werden. Das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. Bernecker + Rainer Industrie-­Elektronik Ges.m.b.H., Essen
  3. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Darmstadt
  4. L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. (-50%) 14,99€
  3. (u. a. Uncharted 4 34,99€, Ratchet & Clank 29,00€, The Last of Us Remastered 28,98€, The...

Folgen Sie uns
       


  1. Google, Apple und Mailaccounts

    Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen

  2. Piranha Games

    Mechwarrior 5 als Einzelspielertitel angekündigt

  3. BMW Connected Drive

    Dieb wird mit vernetztem Auto gefangen

  4. Helio X23 und Helio X27

    Mediatek taktet seine 10-Kern-SoCs für Smartphones höher

  5. Betrug

    Dating-Plattformen sollen eigene Fake-Profile anlegen

  6. Onlineshopping

    Amazon startet Zwei-Faktor-Authentifizierung in Deutschland

  7. Moto Z

    Lenovo plant mindestens zwölf neue Module pro Jahr

  8. Travelers Box

    Münzgeld am Flughafen tauschen

  9. Apple

    Produktionsfehler macht Akkutausch im iPhone 6S notwendig

  10. Apple

    Aktivierungssperre des iPads lässt sich umgehen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Garamantis: Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
Garamantis
Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
  1. Gentechnik Mediziner setzen einem Menschen Crispr-veränderte Zellen ein
  2. Zarm Zehn Sekunden schwerelos
  3. Mikroelektronik Wie eine Vakuumröhre - nur klein, stromsparend und schnell

Spielen mit HDR ausprobiert: In den Farbtopf gefallen
Spielen mit HDR ausprobiert
In den Farbtopf gefallen
  1. Ausgabegeräte Youtube unterstützt Videos mit High Dynamic Range
  2. HDR Wir brauchen bessere Pixel
  3. Andy Ritger Nvidia will HDR-Unterstützung unter Linux

Breath of the Wild: Spekulationen über spielbare Zelda
Breath of the Wild
Spekulationen über spielbare Zelda
  1. Konsole Nintendo gibt Produktionsende der Wii U bekannt
  2. Hybridkonsole Nintendo will im ersten Monat 2 Millionen Switch verkaufen
  3. Switch Nintendo erwartet breite Unterstützung durch Entwickler

  1. Re: An alle Selbsfahrenden-Auto-Fans

    Sharra | 13:32

  2. Gehackte Amazon Accounts ein Problem?

    AlexanderSchäfer | 13:32

  3. Re: Aufgepasst, jetzt machen sich wieder Leute...

    Sharra | 13:30

  4. Re: DAU-Gesetzgebung für DAUs

    sneaker | 13:30

  5. Re: 280 Staub sind leicht zu schaffen, selbst mit...

    mnementh | 13:29


  1. 12:01

  2. 11:41

  3. 10:49

  4. 10:33

  5. 10:28

  6. 10:20

  7. 10:05

  8. 09:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel