Abo
  • Services:
Anzeige
Razer Edge - leistungsfähiges PC-Spieletablet mit Windows 8
Razer Edge - leistungsfähiges PC-Spieletablet mit Windows 8 (Bild: Razer)

Razer Edge: Gaming-Tablet mit Controller, Keyboard und Dock angespielt

Razer Edge - leistungsfähiges PC-Spieletablet mit Windows 8
Razer Edge - leistungsfähiges PC-Spieletablet mit Windows 8 (Bild: Razer)

Was als "Project Fiona" begann, wird nun ein Produkt: Noch im ersten Quartal 2013 kommt Razers Spieletafel namens Edge auf den Markt. Die Ausstattung sucht ihresgleichen, was für die Akkulaufzeit aber nicht gilt.

Schnelle Hardware braucht viel Strom - diese Regel der klassischen PC-Technik trifft auch auf das Razer Edge zu. Ein Core i7 und Nvidias GT 640M LE drücken die Laufzeit des für Spiele entwickelten Tablets auf ein bis drei Stunden, wie Razer Golem.de auf der Unterhaltungselektronikmesse CES gesagt hat. Das ist aber auch schon die einzige wirklich schlechte Nachricht. Alle anderen Aspekte des Geräts begeistern.

Anzeige

Die Hardware, zu der auch eine bis zu 256 GByte große SSD und 8 GByte DDR3-Speicher gehören, ist für ein Gerät in dieser Größe derart schnell, dass PC-Spiele viel Spaß machen. Golem.de konnte das unter anderem mit Dirt Showdown und Dishonored ausprobieren. Das Rennspiel lief in mittleren Details flüssig, und der Schleichtaktiker in den Default-Einstellungen ebenso.

Dabei haben wir das Tablet bei Dirt Showdown über das als Zubehör erhältliche Dock per HDMI an einen Fernseher angeschlossen betrieben und mit einem Razer-Controller gespielt, der vom Eingabegerät der Xbox abgeleitet ist. Dishonored spielten wir mit dem Conroller-Rahmen, in den das Gerät eingesteckt werden kann. Wie schon in früheren Prototypen überzeugte die Präzision der Analogsticks, die Schultertasten, die hier eher wie je zwei Abzüge pro Seite ausgeführt sind, arbeiteten leichtgängig.

Stabil gebaut

Sowohl das Tablet allein als auch der Controller wirken sehr hochwertig verarbeitet, insbesondere der Rahmen, in dem das Tablet steckt, lässt sich nur mit roher Gewalt leicht verbiegen. In dem Controller wie auch der Tastatur, die es ebenfalls als Upgrade geben soll, steckt ein Zusatzakku, der die Laufzeit um ein bis zwei Stunden beim Spielen verlängert. Angaben zur Nutzungsdauer mit Browsern oder Office-Anwendungen machte Razer nicht, sie dürfte deutlich höher sein, weil dabei die integrierte Grafik der Intel-CPU genutzt wird. Das Tablet beherrscht die automatische Umschaltung zur Nvidia-GPU, auch als Optimus bekannt.

  • Razer Edge - PC-Spieletablet mit Windows 8, Touchscreen und optionalem Conroller-Rahmen (Bild: Razer)
  • Razer Edge - machte mit Dirt Showdown... (Bild: Razer)
  • ... und mit Dishonored auf der CES 2013 einen guten Eindruck. (Bild: Razer)
  • Razer Edge - mit später folgender Tastatur (Bild: Razer)
  • Razer Edge - mit später folgender Tastatur (Bild: Razer)
  • Razer Edge - mit Controller-Rahmen (Bild: Razer)
  • Razer Edge - auch der Controller-Rahmen macht einen stabilen Eindruck. (Bild: Razer)
  • Razer Edge - Windows 8 ist vorinstalliert... (Bild: Razer)
  • ... und ermöglicht mit Metro-Apps auch Spielen über den Touchscreen. (Bild: Razer)
  • Razer Edge - als Spielekonsolenersatz mit Controllern am Fernseher (Bild: Razer)
  • Razer Edge - zwei Xbox-360-ähnliche Gamepads als Alternative zum teuren Controller-Rahmen (Bild: Razer)
  • Razer Edge - im optionalen Dock (Bild: Razer)
  • Razer Edge - das Dock bietet zusätzliche Schnittstellen. (Bild: Razer)
  • Razer Edge auf der CES 2013 - Spielen am TV mit Dock und Tablet als Zweitbildschirm (Bild: Nico Ernst/Golem.de)
  • Razer Edge auf der CES 2013 - die Tastatur ist nicht beleuchtet, aber Razer-grün bedruckt. (Bild: Nico Ernst/Golem.de)
  • Razer Edge auf der CES 2013 - das Dock mit drei Ports nach USB 3.0 (Bild: Nico Ernst/Golem.de)
  • Razer Edge auf der CES 2013 - der Zusatzakku macht die Tastatur so dick. (Bild: Nico Ernst/Golem.de)
Razer Edge auf der CES 2013 - der Zusatzakku macht die Tastatur so dick. (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Während das Tablet, das Dock und der Controller schon in wenigen Wochen auf den Markt kommen sollen - leider vorerst nur in den USA -, soll die Tastatur erst im dritten Quartal 2013 erscheinen. Die Zeit bis dahin nutzt Razer hoffentlich, um die Tastatur etwas stabiler zu machen. Wer mit einem recht harten Anschlag darauf tippt, kann sie schon mit einem Finger etwas durchbiegen, was das sonst gute Gefühl trübt. Die Führung der Tasten ist präzise, der Hub wie bei anderen sehr flachen Tastaturen - die des Surface von Microsoft ist ein ähnlicher Fall - aber sehr gering.

Mobiler Spielspaß erst ab 1.000 Euro 

eye home zur Startseite
Huetti 10. Jan 2013

SCHNIPP-SCHNAPP Ich sehe, wir verstehen uns und reden vom Gleichen :-) Wobei ich sagen...

nie (Golem.de) 09. Jan 2013

Ich hab das Tablet sowohl alleine, mit dem Controller, wie auch am Fernseher...

miscanalyst 09. Jan 2013

Einfach das Tablet raus nehmen (HDMI Fernseher verwenden - wie im Artikel beschrieben...

derKlaus 09. Jan 2013

Das ist dann eher eine Frage des Gewichts. Ich hab ein core i7 Ultrabook mit genau dem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deichmann SE, Essen
  2. Deutsche Post DHL Group, Bonn
  3. über Ratbacher GmbH, Berlin
  4. Signavio GmbH, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Apollo 13, Insidious, Horns, King Kong, E.T. The Untouchables, Der Sternwanderer)
  2. 12,99€
  3. 17,97€

Folgen Sie uns
       


  1. Super Mario Bros. (1985)

    Fahrt ab auf den Bruder!

  2. Canon EOS 5D Mark IV im Test

    Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz

  3. PSX 2016

    Sony hat The Last of Us 2 angekündigt

  4. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

  5. UHD-Blu-ray

    PowerDVD spielt 4K-Discs

  6. Raumfahrt

    Europa bleibt im All

  7. Nationale Sicherheit

    Obama verhindert Aixtron-Verkauf nach China

  8. Die Woche im Video

    Telekom fällt aus und HPE erfindet den Computer neu - fast

  9. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  10. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quake (1996): Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
Quake (1996)
Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  1. Künstliche Intelligenz Doom geht in Deckung

Final Fantasy 15 im Test: Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
Final Fantasy 15 im Test
Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
  1. Square Enix Koop-Modus von Final Fantasy 15 folgt kostenpflichtig

Udacity: Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
Udacity
Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
  1. Strategiepapier EU fordert europaweite Standards für vernetzte Autos
  2. Autonomes Fahren Comma One veröffentlicht Baupläne für Geohot-Nachrüstsatz
  3. Autonomes Fahren Intel baut Prozessoren für Delphi und Mobileye

  1. [OT] Golem pur Banner

    DeathMD | 09:06

  2. Re: tatsächlich eigentlich eine gute Entwicklung.

    Smincke | 09:05

  3. Pervers... .

    Kleine Schildkröte | 09:04

  4. Re: Tada!

    Kleine Schildkröte | 08:54

  5. 4000¤ - WTF?

    Poison Nuke | 08:51


  1. 08:59

  2. 08:00

  3. 00:03

  4. 15:33

  5. 14:43

  6. 13:37

  7. 11:12

  8. 09:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel