Razer Blade: Razer enthüllt "flachsten Gaming-Laptop der Welt"
Razer Blade ist nur 1,68 cm dick (Bild: Razer)

Razer Blade Razer enthüllt "flachsten Gaming-Laptop der Welt"

Spiele-Laptops werden endlich tragbarer. Razers neuer Razer Blade wiegt unter zwei Kilo und ist schlanker als Apples kleinstes Macbook Air.

Anzeige

Was in Spielekreisen als "mobil" und "tragbar" gilt, sind meist überdimensionierte und schwere Kisten, die kein Nicht-Gamer durch die Gegend schleppen würde. Nun sorgt Razer für Erleichterung: Der kalifornische Hersteller hat am 30. Mai 2013 in San Francisco einen superschlanken und - verhältnismäßig - leichten 14-Zoll-Gaming-Laptop enthüllt. Das Razer Blade wiegt mit knapp 1,9 Kilo ein Kilo weniger als Alienwares M14X, laut Razer-Chef Min-Liang Tan der aktuelle Standard bei 14-Zoll-Gaming-Laptops.

Razers erster 14-Zoll-Rechner ist 16,8 Millimeter hoch. Er unterbietet damit das Alienware-Gerät um mehr als die Hälfte - und Apples schlankstes Macbook Air an dessen dickster Stelle immerhin noch um 0,2 Millimeter. "Der Razer Blade ist unglaublich dünn, irre leistungsfähig und voll auf Gaming ausgelegt", warb Tan auf einer Pressekonferenz in der Zentrale des Tontechnik-Spezialisten Dolby für das Gerät.

Die neue Schlankheit geht laut Razer nicht zulasten der Leistung oder der Akkulaufzeit. Dank einer überarbeiteten Plattformarchitektur, verbesserten thermischen Leistungen und für Razer maßgeschneiderten Komponenten enthalte der neue Razer Blade "mehr Leistung pro Kubik-Zoll als alle anderen Laptops dieser Welt", versprach Tan, der auch als Creative Director fungiert. Die Akkulaufzeit soll sechs Stunden betragen.

  • Flaches Spiele-Notebook Razer Blade mit 14,3-Zoll-Display
  • Flaches Spiele-Notebook Razer Blade mit 14,3-Zoll-Display
  • Flaches Spiele-Notebook Razer Blade mit 14,3-Zoll-Display
  • Flaches Spiele-Notebook Razer Blade mit 14,3-Zoll-Display
  • Flaches Spiele-Notebook Razer Blade mit 14,3-Zoll-Display
  • Flaches Spiele-Notebook Razer Blade mit 14,3-Zoll-Display
  • Flaches Spiele-Notebook Razer Blade mit 14,3-Zoll-Display
  • Flaches Spiele-Notebook Razer Blade mit 14,3-Zoll-Display
  • Flaches Spiele-Notebook Razer Blade mit 14,3-Zoll-Display
Flaches Spiele-Notebook Razer Blade mit 14,3-Zoll-Display

Razer verbaut dabei einen nicht näher bezeichneten Haswell-Prozessor, den das Unternehmen als Core i7 mit vier Kernen angibt. Intel wird die neue CPU-Generation erst in der kommenden Woche auf der Messe Computex in Taipeh offiziell vorstellen. Zudem sind Nvidias neue GPU Geforce GTX 765M mit 2 GByte eigenem GDDR5-Grafikspeicher sowie 8 GByte Arbeitsspeicher (DDR3L-1600 MHz) verbaut. Anders als die Vorläufer verfügt der in mattes Schwarz gehüllte Razer Blade nicht über eine Kombination aus Festplatte und SSD, sondern einzig über eine SSD. Allerdings ist diese in der Standardausführung, die stolze 1.799 US-Dollar zuzüglich Mehrwertsteuer kostet, auf 128 GByte beschränkt. Gegen einen noch nicht bekanntgegebenen Aufpreis kann auf 256 GByte aufgerüstet werden.

Ganz ohne Opfer geht es beim neuen ultramobilen Razer allerdings nicht. Der 14,3-Zoll-Bildschirm mit LED-Hintergrundbeleuchtung bietet eine Auflösung von lediglich 1.600 x 900 Pixeln anstatt der bei anderen Razer-Notebooks üblichen Full-HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Das Switchblade genannte Trackpad wurde zudem durch ein konventionelleres Trackpad von Synaptics ersetzt.

Neues 17-Zoll-Modell Razer Blade Pro 

Kasabian 06. Jun 2013

Mal davon abgesehen dass ich nur noch Notebooks seit Jahren habe, damit oder drüber...

Kasabian 06. Jun 2013

solche dusseligen comments liest man in letzter Zeit immer häufiger von den Macies...

Kasabian 06. Jun 2013

oder warum gibt es keine Infos zur Akku-Laufzeit? Für Home-Gaming lohnt es sich nicht...

Flyns 05. Jun 2013

Lesen, Nachdenken, Posten - so sollte die optimale Reihenfolge sein... Hier gehts um den...

OmegaForce 03. Jun 2013

"Dann ist dir wohl noch nie aufgefallen, dass Windows zu gern MIT Microsoft Office 60...

Kommentieren



Anzeige

  1. Data Analyst (m/w)
    Siemens AG, München
  2. Service Manager Standard Applications (m/w) in Risk Solvency II & Application Support
    Allianz Managed Operations & Services SE, München
  3. Referent Servicemanagement Telefonie (m/w)
    CosmosDirekt, Saarbrücken
  4. Systems Engineer / Systemingenieur Production IT (m/w)
    Sandvik Holding GmbH, Frankfurt am Main

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Facebook mit hohem Gewinn und starkem Nutzerwachstum

  2. Ofcom

    Briten schalten den Pornofilter ab

  3. Erstmal keine Integration

    iOS 8 und OS X Yosemite sollen nicht parallel erscheinen

  4. Privacy

    Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies

  5. Oberster Gerichtshof

    Österreichs Provider gegen Internetsperren zu Kino.to

  6. Eigene Cloud

    Owncloud 7 mit Server-to-Server-Sharing

  7. Electronic Arts

    Battlefield Hardline auf Anfang 2015 verschoben

  8. Schlafmonitor

    Besser schlafen mit Sense

  9. Videostreaming

    Youtube-Problem war ein Bug bei Google

  10. Prozessor inklusive Speicher

    Kommende APUs mit Stacked Memory und mehr Bandbreite



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Türen geöffnet: Studenten "hacken" Tesla Model S
Türen geöffnet
Studenten "hacken" Tesla Model S
  1. Model III Tesla kündigt günstigeres Elektroauto an
  2. IMHO Kampfansage an das Patentsystem
  3. Elektroautos Tesla gibt seine Patente zur Nutzung durch andere frei

Programmcode: Ist das Kunst?
Programmcode
Ist das Kunst?
  1. Suchmaschinen Deutsche IT-Branche hofft auf Ende von Googles Vorherrschaft
  2. Quartalsbericht Google steigert Umsatz um 22 Prozent
  3. Project Zero Google baut Internet-Sicherheitsteam auf

Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

    •  / 
    Zum Artikel