Abo
  • Services:
Anzeige
Lightroom 2.0 für Android ist da.
Lightroom 2.0 für Android ist da. (Bild: Adobe)

Raw-Aufnahmen: Lightroom 2.0 für Android kann mehr als die iOS-Version

Lightroom 2.0 für Android ist da.
Lightroom 2.0 für Android ist da. (Bild: Adobe)

Adobe hat für Android die Bildbearbeitungs-App Lightroom in Version 2.0 vorgestellt. Diese erlaubt es, Fotos als DNG Raw aufzunehmen. So sollen bei Bearbeitungen keine Qualitätseinbußen durch erneute JPEG-Kompression entstehen.

Die DNG-Raw-Fotoaufnahme bietet Adobe nur bei Lightroom 2.0 für Android (ab 5.0) an. IOS-Nutzer, die schon länger die neue Lightroom-Version nutzen können, müssen darauf verzichten. Noch geht das aber nur bei Smartphones und nicht bei Tablets. Mit Raw-DNGs sollen die Bilder ohne erneute Kompression weiterbearbeitet und beispielsweise zur Bildbearbeitung an den Desktop weitergereicht werden können. Ansonsten ist der Funktionsumfang zwischen den beiden mobilen Betriebssystemen laut Adobe nahezu gleich.

Anzeige
  • Lightroom 2.0 für Android (Bild: Adobe)
  • Lightroom 2.0 für Android (Bild: Adobe)
  • Lightroom 2.0 für Android (Bild: Adobe)
  • Lightroom 2.0 für Android (Bild: Adobe)
  • Lightroom 2.0 für Android (Bild: Adobe)
  • Lightroom 2.0 für Android (Bild: Adobe)
  • Lightroom 2.0 für Android (Bild: Adobe)
  • Lightroom 2.0 für Android (Bild: Adobe)
  • Lightroom 2.0 für Android (Bild: Adobe)
  • Lightroom 2.0 für Android (Bild: Adobe)
  • Lightroom 2.0 für Android (Bild: Adobe)
Lightroom 2.0 für Android (Bild: Adobe)

Die In-App-Kamera wendet auf Wunsch schon bei der Aufnahme Filter an. Das spätere Ergebnis lässt sich in der Livevorschau betrachten. Die Vorgaben bearbeiten die Bilder nicht-destruktiv, können also später beliebig geändert oder entfernt werden.

Zudem bietet die neue Funktion einen Filter, der Dunst aus Bildern entfernen soll. Die bei nebligem Wetter aufgenommenen Fotos sollen so einen klareren und schärferen Bildeindruck erhalten.

Auch eine Teiltonung, bei der helle und dunkle Bildbereiche getrennt bearbeitet werden können, ist in der Android-Version vorhanden. Wer will, kann bei der Umwandlung in Schwarzweißbilder einen Farbfilter simulieren. Adobe hat zudem die Möglichkeit eingebaut, die Tonwerte in der Gradationskurve durch das Setzen von Punkten zu bearbeiten.

Lightroom für Android 2.0 ist kostenlos. Zur Nutzung muss der Anwender sich allerdings eine Adobe-ID kostenfrei besorgen. Der Download (33 MByte) ist über den Google Play Store möglich.


eye home zur Startseite
Pjörn 24. Feb 2016

Man kann DNG-Datein bearbeiten,weil einige Geräte (die ausnahmslos allesamt Smartphones...

Pjörn 24. Feb 2016

Weil iOS ja auch wirklich der Inbegriff von Zuverlässigkeit ist.^^ iOS kann nicht mal...

HibikiTaisuna 23. Feb 2016

Also ich persoenlich wuerde gerne Lightroom auf meinem Galaxy Tab S 8.4 nutzen. Leider...

chewbacca0815 23. Feb 2016

Vielen Dank für den Artikel, ich hatte es soeben installiert. Augenscheinlich aber ist...

anders_anderson 23. Feb 2016

Einfach um hier mal zur Info mitzuteilen: Mit der neuen Version braucht man nicht nur...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Stuttgart (Home-Office möglich)
  2. Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Eichstätt
  3. Stadt Ellwangen, Ellwangen
  4. BST eltromat International Leopoldshöhe GmbH, Bielefeld


Anzeige
Top-Angebote
  1. 399,00€ inkl. Versand
  2. 28,70€ zzgl. USK-18-Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Werne

    Adventsstreik bei Amazon brachte Verkehrsstau

  2. Syndicate (1993)

    Vier Agenten für ein Halleluja

  3. Nintendo

    Super Mario Run für iOS läuft nur mit Onlineverbindung

  4. USA

    Samsung will Note 7 in Backsteine verwandeln

  5. Hackerangriffe

    Obama will Einfluss Russlands auf US-Wahl untersuchen lassen

  6. Free 2 Play

    US-Amerikaner verzockte 1 Million US-Dollar in Game of War

  7. Die Woche im Video

    Bei den Abmahnanwälten knallen wohl schon die Sektkorken

  8. DNS NET

    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

  9. Netzwerk

    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

  10. Rahmenvertrag

    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oculus Touch im Test: Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung
Oculus Touch im Test
Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung
  1. Microsoft Oculus Rift bekommt Kinomodus für Xbox One
  2. Gestensteuerung Oculus Touch erscheint im Dezember für 200 Euro
  3. Facebook Oculus zeigt drahtloses VR-Headset mit integriertem Tracking

Canon EOS 5D Mark IV im Test: Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz
Canon EOS 5D Mark IV im Test
Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz
  1. Video Youtube spielt Livestreams in 4K ab
  2. Ausgabegeräte Youtube unterstützt Videos mit High Dynamic Range
  3. Canon EOS M5 Canons neue Systemkamera hat einen integrierten Sucher

Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

  1. Re: Vorallem was Heise macht finde ich genial (LG...

    Sumpfdotterblume | 14:44

  2. Re: Macht wenig Sinn

    crazypsycho | 14:39

  3. Re: Verizon will also Verursacher sein

    ChMu | 14:33

  4. Re: Super Mario Run bereits jetzt spielen

    Nielz | 14:29

  5. So ein Quatsch

    Mopsmelder500 | 14:26


  1. 13:54

  2. 09:49

  3. 17:27

  4. 12:53

  5. 12:14

  6. 11:07

  7. 09:01

  8. 18:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel