Abo
  • Services:
Anzeige
Lightroom 2.0 für Android ist da.
Lightroom 2.0 für Android ist da. (Bild: Adobe)

Raw-Aufnahmen: Lightroom 2.0 für Android kann mehr als die iOS-Version

Lightroom 2.0 für Android ist da.
Lightroom 2.0 für Android ist da. (Bild: Adobe)

Adobe hat für Android die Bildbearbeitungs-App Lightroom in Version 2.0 vorgestellt. Diese erlaubt es, Fotos als DNG Raw aufzunehmen. So sollen bei Bearbeitungen keine Qualitätseinbußen durch erneute JPEG-Kompression entstehen.

Die DNG-Raw-Fotoaufnahme bietet Adobe nur bei Lightroom 2.0 für Android (ab 5.0) an. IOS-Nutzer, die schon länger die neue Lightroom-Version nutzen können, müssen darauf verzichten. Noch geht das aber nur bei Smartphones und nicht bei Tablets. Mit Raw-DNGs sollen die Bilder ohne erneute Kompression weiterbearbeitet und beispielsweise zur Bildbearbeitung an den Desktop weitergereicht werden können. Ansonsten ist der Funktionsumfang zwischen den beiden mobilen Betriebssystemen laut Adobe nahezu gleich.

Anzeige
  • Lightroom 2.0 für Android (Bild: Adobe)
  • Lightroom 2.0 für Android (Bild: Adobe)
  • Lightroom 2.0 für Android (Bild: Adobe)
  • Lightroom 2.0 für Android (Bild: Adobe)
  • Lightroom 2.0 für Android (Bild: Adobe)
  • Lightroom 2.0 für Android (Bild: Adobe)
  • Lightroom 2.0 für Android (Bild: Adobe)
  • Lightroom 2.0 für Android (Bild: Adobe)
  • Lightroom 2.0 für Android (Bild: Adobe)
  • Lightroom 2.0 für Android (Bild: Adobe)
  • Lightroom 2.0 für Android (Bild: Adobe)
Lightroom 2.0 für Android (Bild: Adobe)

Die In-App-Kamera wendet auf Wunsch schon bei der Aufnahme Filter an. Das spätere Ergebnis lässt sich in der Livevorschau betrachten. Die Vorgaben bearbeiten die Bilder nicht-destruktiv, können also später beliebig geändert oder entfernt werden.

Zudem bietet die neue Funktion einen Filter, der Dunst aus Bildern entfernen soll. Die bei nebligem Wetter aufgenommenen Fotos sollen so einen klareren und schärferen Bildeindruck erhalten.

Auch eine Teiltonung, bei der helle und dunkle Bildbereiche getrennt bearbeitet werden können, ist in der Android-Version vorhanden. Wer will, kann bei der Umwandlung in Schwarzweißbilder einen Farbfilter simulieren. Adobe hat zudem die Möglichkeit eingebaut, die Tonwerte in der Gradationskurve durch das Setzen von Punkten zu bearbeiten.

Lightroom für Android 2.0 ist kostenlos. Zur Nutzung muss der Anwender sich allerdings eine Adobe-ID kostenfrei besorgen. Der Download (33 MByte) ist über den Google Play Store möglich.


eye home zur Startseite
Pjörn 24. Feb 2016

Man kann DNG-Datein bearbeiten,weil einige Geräte (die ausnahmslos allesamt Smartphones...

Pjörn 24. Feb 2016

Weil iOS ja auch wirklich der Inbegriff von Zuverlässigkeit ist.^^ iOS kann nicht mal...

HibikiTaisuna 23. Feb 2016

Also ich persoenlich wuerde gerne Lightroom auf meinem Galaxy Tab S 8.4 nutzen. Leider...

chewbacca0815 23. Feb 2016

Vielen Dank für den Artikel, ich hatte es soeben installiert. Augenscheinlich aber ist...

anders_anderson 23. Feb 2016

Einfach um hier mal zur Info mitzuteilen: Mit der neuen Version braucht man nicht nur...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ZF Friedrichshafen AG, Passau
  2. AVL Deutschland GmbH, München
  3. EBERHARD AG, Schlierbach
  4. ALPMA Alpenland Maschinenbau GmbH, Rott am Inn


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Gremlins 1+2 8,90€, Ace Ventura 1&2 8,90€, Kill the Boss 1+2 8,90€)
  2. (u. a. Interstellar, Mad Max, Codename UNCLE, American Sniper, San Andreas)

Folgen Sie uns
       


  1. Dice

    Kampagne von Battlefield 1 spielt an vielen Fronten

  2. NBase-T alias 802.3bz

    2.5GbE und 5GbE sind offizieller IEEE-Standard

  3. Samsung-Rückrufaktion

    Bereits 60 Prozent der Note-7-Geräte in Europa ausgetauscht

  4. Mavic Pro

    DJI stellt klappbaren 4K-Quadcopter für 1.200 US-Dollar vor

  5. Streamripper

    Musikindustrie will Youtube-mp3.org zerstören

  6. Jupitermond

    Nasa beobachtet Wasserdampf auf Europa

  7. Regierung

    Wie die Telekom bei Merkel ihre Interessen durchsetzt

  8. Embedded Radeon E9550

    AMD packt Polaris in 4K-Spieleautomaten

  9. Pay-TV

    Ultra-HD-Programm von Sky startet im Oktober

  10. Project Catapult

    Microsoft setzt massiv auf FPGAs



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Rocketlab: Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
Rocketlab
Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
  1. Osiris Rex Asteroid Bennu, wir kommen!
  2. Raumfahrt Erster Apollo-Bordcomputer aus dem Schrott gerettet
  3. Startups Wie Billig-Raketen die Raumfahrt revolutionieren

Recruiting: Uni-Abschluss ist nicht mehr das Wichtigste
Recruiting
Uni-Abschluss ist nicht mehr das Wichtigste
  1. Friends Conrad vermittelt Studenten für Serviceleistungen
  2. IT-Jobs Bayerische Firmen finden nicht genügend Programmierer
  3. Fest angestellt Wie viele Informatiker es in Deutschland gibt

X1D ausprobiert: Die Hasselblad für Einsteiger
X1D ausprobiert
Die Hasselblad für Einsteiger
  1. Modulares Smartphone Lenovo bringt Moto Z mit Moto Z Play nach Deutschland
  2. Hasselblad DJI hebt mit 50-Megapixel-Luftbildkamera ab

  1. Re: warum Urheberrecht-Verletzung?

    maverick1977 | 04:59

  2. Re: Wie werden die priorisiert werden?

    postb1 | 04:39

  3. Re: Seit 1 Monat bei mir ca. 5ms niedrigere...

    Unix_Linux | 03:29

  4. ... und der Papst verbietet Kondome (kwT)

    tfg | 03:18

  5. Re: die Amis plätten VW und wir im gegenzug FB?

    GenXRoad | 03:16


  1. 20:57

  2. 18:35

  3. 18:03

  4. 17:50

  5. 17:41

  6. 15:51

  7. 15:35

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel