Erde mit Saturn-Ringen: Grelles Sonnenlicht schädigt Kamerasensor.
Erde mit Saturn-Ringen: Grelles Sonnenlicht schädigt Kamerasensor. (Bild: Nasa/JPL-Caltech/Space Science Institute)

Raumfahrt Zwei Raumsonden fotografieren die Erde aus großer Entfernung

Die Erde aus großer Distanz zeigen aktuelle Fotos der Raumsonden Messenger und Cassini. Für die Cassini-Bilder hatte die US-Raumfahrtbehörde Nasa die Erdbewohner eigens zum Winken aufgerufen.

Anzeige

Nur ein kleiner leuchtender Punkt am schwarzen Himmel - so erscheint die Erde auf Bildern, die die Raumsonden Messenger und Cassini aufgenommen haben. Die Bilder, die die US-Raumfahrtbehörde Nasa veröffentlicht hat, entstanden am 19. Juli 2013 an verschiedenen Enden des Sonnensystems.

  • Nur ein fahler blauer Punkt: Erde und Mond...  (Foto: Nasa/JPL-Caltech/Space Science Institute)
  • ... aufgenommen aus der Nähe des Saturns. (Foto: Nasa/JPL-Caltech/Space Science Institute)
  • Zwei Persepktiven auf die Erde: vom äußeren Teil des Sonnensystems, links, und aus dem Orbit des innersten Planeten, des Merkurs. (Foto: Nasa/JPL-Caltech/Space Science Institute, links, und Nasa/Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory/Carnegie Institution of Washington, rechts)
  • Alle Bilder - hier noch eines von Cassini - wurden am 19. Juli 2013 aufgenommen. (Foto: Nasa/JPL-Caltech/Space Science Institute)
  • Die Sonde konnte die Erde nur deshalb fotografieren, weil der Saturn die Sonne verdeckt. (Foto: Nasa/JPL-Caltech/Space Science Institute)
Nur ein fahler blauer Punkt: Erde und Mond... (Foto: Nasa/JPL-Caltech/Space Science Institute)

Messenger ist seit Anfang 2011 in der Umlaufbahn des Merkurs und erforscht den innersten Planeten unseres Sonnensystems. Zu den Aufgaben von Messenger gehört die Suche nach Merkur-Monden. Dabei fotografierte die Sonde auch die Erde und den Mond aus einer Entfernung von 98 Millionen Kilometern.

Erde in Schwarz-Weiß

Beide Himmelskörper erschienen auf dem Schwarz-Weiß-Bild als relativ große helle Punkte, obwohl sie eigentlich nur ein Pixel groß seien, erklärt die Nasa. Grund sei die lange Belichtungszeit, die nötig sei, um auch lichtschwache Objekte aufnehmen zu können.

Die Sonde Cassini hat eine Serie von Farbbildern von Erde und Mond geschossen. Die Sonde befindet sich im System des Planeten Saturn, etwa 1,5 Milliarden Kilometer von der Erde entfernt. Auf den hochauflösenden Aufnahmen erscheint die Erde als fahlblauer Punkt, daneben der Mond als kleinerer heller Punkt.

Saturn verdeckt Sonne

Es ist schwer, Bilder der Erde von den äußeren Regionen des Sonnensystems aus aufzunehmen: Aus dieser Perspektive erscheint die Erde in der Nähe der Sonne. Wird die Kamera eines Raumfahrzeuges auf die Sonne gerichtet, kann das grelle Licht den Sensor der Kamera schädigen. Cassini konnte die Bilder aufnehmen, weil der Saturn die Sonne verdeckt.

Dadurch gelangen eindrucksvolle Aufnahmen: Die Erde erscheint in der Weitwinkelaufnahme unter den Ringen des Saturns. Nasa-Wissenschaftler wollen die Aufnahmen mit weiteren zu einem Panorama der Erde mit den Ringen des Saturns montieren. Es werde allerdings noch einige Wochen dauern, bis das Bild fertig sei, erklärte die Nasa. Die Montage der verschiedenen Bilder in der richtigen Geometrie sowie die Nachbearbeitung der verschiedenen Helligkeitsstufen nähmen eine Weile in Anspruch.

Winken zum Saturn

Es sei das erste Mal gewesen, dass die Menschen auf der Erde im Voraus wussten, wann ihr Planet aus den Tiefen des Sonnensystems fotografiert wird, teilte die Nasa mit. Sie hatte die Menschen überall auf der Welt aufgerufen, zum entsprechenden Zeitpunkt in Richtung Saturn zu winken. Über 20.000 hätten sich beteiligt.

Natürlich ist davon auf den Bildern nichts zu sehen. Die Erde erscheine lediglich als blauer Punkt, sagte Cassini-Wissenschaftlerin Linda Spilker. Nicht einmal die Kontinente seien zu unterscheiden.


sixx_am 30. Jul 2013

Der Mond heisst Enceladus.

Gl3b 24. Jul 2013

Ich habe dich gesehen... Siehst du mich auch? Ich bin leider nicht fotogen:(

SoniX 24. Jul 2013

Macht nichts. Sei stolz auf dich. Dank Leuten wie dir läuft die Wirtschaft wenigstens. :-)

muhaha96 24. Jul 2013

Danke!

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Netzwerkspezialist (m/w)
    Bechtle AG, Bonn
  2. Entwicklungsingenieur Embedded Software (m/w)
    SICK STEGMANN GmbH, Donaueschingen
  3. SAP Functional Support FI CO (m/w)
    Faurecia Autositze GmbH, Stadthagen bei Hannover
  4. Junior IT Systemadministrator (m/w)
    Ashfield Healthcare GmbH, Hirschberg an der Bergstraße (Raum Mannheim/Heidelberg/Weinheim)

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. EXKLUSIV BEI MICROSOFT: Halo 5: Guardians Limited Collector's Edition für Xbox One
    249,99€
  2. Vorbestell-Aktion: Metal Gear Solid V + Taschenlampe gratis
  3. VORBESTELLBAR: PlayStation 4 - Konsole (1TB) Star Wars Battlefront Limited Edition
    499,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Me Pro im Hands on

    Gigasets Einstieg in den Smartphone-Markt

  2. iOS

    Jailbreak-Malware greift 225.000 Nutzerdaten ab

  3. Wettbewerbszentrale

    Abmahnung für Zalando wegen vorgetäuschter Knappheit

  4. Nextbit Robin angeschaut

    Das Smartphone mit der intelligenten Cloud

  5. Netzneutralität

    Bund will Spezialdienste für autonome Autos - egal wozu

  6. Streaming

    Amazon-Prime-Inhalte jetzt für alle herunterladbar

  7. Epic Games

    Unreal Engine 4.9 mit mehr Grafikeffekten auf Mobilegeräten

  8. Hypervisor

    OpenBSD bekommt native Virtualisierung

  9. Streamingbox

    Amazon bereitet wohl neues Fire TV vor

  10. Elliptische Umlaufbahn

    Galileo-Satelliten werden für die Forschung eingesetzt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



TempleOS im Test: Göttlicher Hardcore
TempleOS im Test
Göttlicher Hardcore
  1. Erste Probleme mit Zwangsupdates Windows-10-Patch bockt
  2. Windows 10 Microsoft gibt Enterprise-Version frei
  3. Microsoft Über 14 Millionen sind bereits auf Windows 10 gewechselt

Windows 10 IoT ausprobiert: Finales Windows auf dem Raspberry Pi 2
Windows 10 IoT ausprobiert
Finales Windows auf dem Raspberry Pi 2
  1. Orange Pi PC Bastelrechner für 15 US-Dollar
  2. Odroid C1+ Ausnahmsweise teurer, dafür praktischer und mit mehr Sound
  3. PiUSV+ angetestet Überarbeitete USV für das Raspberry Pi

Until Dawn im Test: Ich weiß, was du diesen Sommer spielen solltest
Until Dawn im Test
Ich weiß, was du diesen Sommer spielen solltest
  1. The Flock im Test Versteck spielen, bis alle tot sind
  2. Everybody's Gone to the Rapture im Test Spaziergang am Rande der Apokalypse
  3. Submerged im Test Einschläferndes Abenteuer

  1. Ich hätte gerne ne leicht modifizierte Fernbedienung

    HiddenX | 02:20

  2. Re: Abspielen via DLNA: Wer kann 24/50/60 Hz Auto...

    feifelm1983 | 02:14

  3. Re: Verluste beim Wirkungsgrad durch Induktion?

    as (Golem.de) | 02:10

  4. Re: Stromversorgung

    Landorer | 01:35

  5. Re: Schlechtestes Update worldwide

    Ukrain90 | 01:18


  1. 18:29

  2. 17:52

  3. 17:08

  4. 16:00

  5. 15:57

  6. 15:40

  7. 15:25

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel