Erde mit Saturn-Ringen: Grelles Sonnenlicht schädigt Kamerasensor.
Erde mit Saturn-Ringen: Grelles Sonnenlicht schädigt Kamerasensor. (Bild: Nasa/JPL-Caltech/Space Science Institute)

Raumfahrt Zwei Raumsonden fotografieren die Erde aus großer Entfernung

Die Erde aus großer Distanz zeigen aktuelle Fotos der Raumsonden Messenger und Cassini. Für die Cassini-Bilder hatte die US-Raumfahrtbehörde Nasa die Erdbewohner eigens zum Winken aufgerufen.

Anzeige

Nur ein kleiner leuchtender Punkt am schwarzen Himmel - so erscheint die Erde auf Bildern, die die Raumsonden Messenger und Cassini aufgenommen haben. Die Bilder, die die US-Raumfahrtbehörde Nasa veröffentlicht hat, entstanden am 19. Juli 2013 an verschiedenen Enden des Sonnensystems.

  • Nur ein fahler blauer Punkt: Erde und Mond...  (Foto: Nasa/JPL-Caltech/Space Science Institute)
  • ... aufgenommen aus der Nähe des Saturns. (Foto: Nasa/JPL-Caltech/Space Science Institute)
  • Zwei Persepktiven auf die Erde: vom äußeren Teil des Sonnensystems, links, und aus dem Orbit des innersten Planeten, des Merkurs. (Foto: Nasa/JPL-Caltech/Space Science Institute, links, und Nasa/Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory/Carnegie Institution of Washington, rechts)
  • Alle Bilder - hier noch eines von Cassini - wurden am 19. Juli 2013 aufgenommen. (Foto: Nasa/JPL-Caltech/Space Science Institute)
  • Die Sonde konnte die Erde nur deshalb fotografieren, weil der Saturn die Sonne verdeckt. (Foto: Nasa/JPL-Caltech/Space Science Institute)
Nur ein fahler blauer Punkt: Erde und Mond... (Foto: Nasa/JPL-Caltech/Space Science Institute)

Messenger ist seit Anfang 2011 in der Umlaufbahn des Merkurs und erforscht den innersten Planeten unseres Sonnensystems. Zu den Aufgaben von Messenger gehört die Suche nach Merkur-Monden. Dabei fotografierte die Sonde auch die Erde und den Mond aus einer Entfernung von 98 Millionen Kilometern.

Erde in Schwarz-Weiß

Beide Himmelskörper erschienen auf dem Schwarz-Weiß-Bild als relativ große helle Punkte, obwohl sie eigentlich nur ein Pixel groß seien, erklärt die Nasa. Grund sei die lange Belichtungszeit, die nötig sei, um auch lichtschwache Objekte aufnehmen zu können.

Die Sonde Cassini hat eine Serie von Farbbildern von Erde und Mond geschossen. Die Sonde befindet sich im System des Planeten Saturn, etwa 1,5 Milliarden Kilometer von der Erde entfernt. Auf den hochauflösenden Aufnahmen erscheint die Erde als fahlblauer Punkt, daneben der Mond als kleinerer heller Punkt.

Saturn verdeckt Sonne

Es ist schwer, Bilder der Erde von den äußeren Regionen des Sonnensystems aus aufzunehmen: Aus dieser Perspektive erscheint die Erde in der Nähe der Sonne. Wird die Kamera eines Raumfahrzeuges auf die Sonne gerichtet, kann das grelle Licht den Sensor der Kamera schädigen. Cassini konnte die Bilder aufnehmen, weil der Saturn die Sonne verdeckt.

Dadurch gelangen eindrucksvolle Aufnahmen: Die Erde erscheint in der Weitwinkelaufnahme unter den Ringen des Saturns. Nasa-Wissenschaftler wollen die Aufnahmen mit weiteren zu einem Panorama der Erde mit den Ringen des Saturns montieren. Es werde allerdings noch einige Wochen dauern, bis das Bild fertig sei, erklärte die Nasa. Die Montage der verschiedenen Bilder in der richtigen Geometrie sowie die Nachbearbeitung der verschiedenen Helligkeitsstufen nähmen eine Weile in Anspruch.

Winken zum Saturn

Es sei das erste Mal gewesen, dass die Menschen auf der Erde im Voraus wussten, wann ihr Planet aus den Tiefen des Sonnensystems fotografiert wird, teilte die Nasa mit. Sie hatte die Menschen überall auf der Welt aufgerufen, zum entsprechenden Zeitpunkt in Richtung Saturn zu winken. Über 20.000 hätten sich beteiligt.

Natürlich ist davon auf den Bildern nichts zu sehen. Die Erde erscheine lediglich als blauer Punkt, sagte Cassini-Wissenschaftlerin Linda Spilker. Nicht einmal die Kontinente seien zu unterscheiden.


sixx_am 30. Jul 2013

Der Mond heisst Enceladus.

Gl3b 24. Jul 2013

Ich habe dich gesehen... Siehst du mich auch? Ich bin leider nicht fotogen:(

SoniX 24. Jul 2013

Macht nichts. Sei stolz auf dich. Dank Leuten wie dir läuft die Wirtschaft wenigstens. :-)

muhaha96 24. Jul 2013

Danke!

Kommentieren



Anzeige

Anzeige

  1. PreSales Storage Consultant Service Provider (m/w)
    NetApp Deutschland GmbH, München, Stuttgart oder Hamburg
  2. Systemanalytikerin / Systemanalytiker 3rd-Level-Support
    Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., München
  3. Systementwickler Software / Hardware (m/w)
    Preh GmbH, Bad Neustadt a.d. Saale
  4. Projekt- und Prozessmanager (m/w)
    M-net Telekommunikations GmbH, München

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Tom Clancy's Splinter Cell: Chaos Theory Download
    4,95€
  2. Games-Downloads: Angebote der Woche
  3. TOPSELLER: Titanfall Origin-Code
    9,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Forschung

    Virtuelle Nase soll gegen Simulatorkrankheit helfen

  2. 3D-NAND

    Intels Flash-Chips verdreifachen den SSD-Speicherplatz

  3. NSA-Ausschuss

    DE-CIX erhebt schwere Vorwürfe wegen BND-Abhörung

  4. Mars

    Curiosity findet biologisch verwertbaren Stickstoff

  5. Benchmark

    Neue 3DMark-Szene testet API-Overhead

  6. Verschlüsselung

    RC4 erneut unter Beschuss

  7. Online-Speicherdienst

    Amazon Cloud Drive bietet unlimitierten Speicherplatz

  8. Netflix

    Bis 2020 überholt Streaming das klassische Fernsehen

  9. Codemasters

    F1 2015 fährt auf neuen Pneus

  10. Bitwhisper

    Abgehört per Fernwärme



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Galaxy S6 im Test: Lebe wohl, Kunststoff!
Galaxy S6 im Test
Lebe wohl, Kunststoff!
  1. Galaxy S6 Active Samsungs wasserdichtes Topsmartphone
  2. Galaxy S6 und S6 Edge Samsung meldet 20 Millionen Vorbestellungen
  3. Galaxy S6 und S6 Edge im Hands on Rund, schnell, teuer

Banana Pi M2 angesehen: Noch kein Raspberry-Pi-Killer
Banana Pi M2 angesehen
Noch kein Raspberry-Pi-Killer
  1. MIPS Creator CI20 angetestet Die Platine zum Pausemachen
  2. Raspberry Pi 2 ausprobiert Schnell rechnen, langsam speichern

Gnome 3.16 angesehen: "Tod der Nachrichtenleiste"
Gnome 3.16 angesehen
"Tod der Nachrichtenleiste"
  1. Server-Technik Gnome erstellt App-Sandboxes
  2. Display-Server Volle Wayland-Unterstützung für Gnome noch dieses Jahr
  3. Linux Gnome-Werkzeug soll für bessere Akkulaufzeiten sorgen

  1. Re: Bezahlung?

    ArcherV | 20:08

  2. super sache

    hardtech | 20:06

  3. Re: Gibt's bei der Telekom keinen Bullsh*t-Filter...

    Youssarian | 20:02

  4. Re: Und 1 Sender wagt zur Zeit den Spagat

    TheBigLou13 | 19:56

  5. Re: Gaube ich nicht. Der Markt besteht nicht nur...

    TheBigLou13 | 19:55


  1. 20:06

  2. 18:58

  3. 18:54

  4. 18:21

  5. 17:58

  6. 17:52

  7. 17:25

  8. 17:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel