Raumfahrt: Unbemanntes US-Raumfahrzeug X-37B startet wieder
X-37B OTV: dritte Mission des geheimen Raumfahrzeugs (Bild: Boeing)

Raumfahrt Unbemanntes US-Raumfahrzeug X-37B startet wieder

Wie lange wird X-37B OTV dieses Mal im All bleiben? Am heutigen 11. Dezember 2012 startet das von Boeing entwickelte unbemannte Raumfahrzeug zu seiner dritten Mission. Wie zuvor schweigt auch dieses Mal die US-Luftwaffe über Details.

Anzeige

Das unbemannte Raumfahrzeug X-37B Orbital Test Vehicle (OTV) wird am heutigen Dienstag erneut zu einer Mission starten. Um 19:03 Uhr werde es vom Startplatz Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida aus abheben, berichtet das auf Raumfahrtthemen spezialisierte US-Nachrichtenangebot Space.com.

  • X-37B Orbital Test Vehicle (OTV) ist ein von Boeing entwickeltes, unbemanntes Raumfahrzeug. (Foto: Boeing)
  • Es dient zum Testen von Raumfahrttechnik, wahrscheinlich aber auch zur Spionage. (Foto: Boeing)
  • Zwei OTVs hat Boeing gebaut. Das Bild zeigt OTV-2 nach der Rückkehr von einer 15-monatigen Mission im Low Earth Orbit. (Foto: Boeing)
X-37B Orbital Test Vehicle (OTV) ist ein von Boeing entwickeltes, unbemanntes Raumfahrzeug. (Foto: Boeing)

Das X-37B OTV wurde vom US-Luft- und Raumfahrtkonzern Boeing für die US-Luftwaffe entwickelt. Es ist 9 Meter lang und hat eine Spannweite von etwa 4,5 Metern. Es sieht dem Spaceshuttle ähnlich, ist aber gedrungener und deutlich kleiner. Größter Unterschied sind die viel kleineren Tragflächen sowie das kombinierte Höhen- und Seitenleitwerk (V-Leitwerk). Das Raumfahrzeug hat eine 2,1 x 1,2 Meter große Ladebucht für verschiedene Instrumente.

Monatelange Missionen

Zwei dieser Raumfahrzeuge hat Boeing bisher gebaut. Beide sind bisher je einmal geflogen: OTV Nummer eins war 2010 sieben Monate im All unterwegs, OTV Nummer zwei kehrte im Juni 2012 von einem 469 Tage langen Flug im Weltraum zurück. Die neue Mission wird wieder OTV Nummer eins durchführen.

Über die Dauer des anstehenden Einsatzes ist nichts bekannt. Überhaupt hält sich die US-Luftwaffe sehr mit Informationen über die Einsatz von X-37B zurück. So schweigt die Luftwaffe beharrlich darüber, welche Nutzlast das Raumfahrzeug mitführt. Entsprechend wild wurde darüber spekuliert, welche Instrumente die beiden X-37B mitführten.

Eine Trägerrakete vom Atlas V wird das X-37B OTV ins All, in eine untere Umlaufbahn (Low Earth Orbit, Leo) befördern. Die Atlas V wird vom US-Raumfahrtunternehmen United Launch Alliance (ULA) gebaut und betrieben, einem Gemeinschaftsunternehmen von Boeing und Lockheed Martin.

Startverzögerung

Der dritte Flug eines X37-B hätte eigentlich schon früher stattfinden sollen. Er wurde aber verschoben, weil es am 4. Oktober 2012 bei einer anderen Trägerrakete von ULA ein technisches Problem gegeben hatte: Eines der Triebwerke einer Delta IV, die einen GPS-IIF-Satelliten ins All transportierte, funktionierte nicht planmäßig.

Vor dem Start der Atlas V mit dem X-37B OTV an Bord wollte ULA ausschließen, dass es an den Triebwerken der Atlas V zu einem ähnlichen Problem kommt. Ende der vergangenen Woche erteilte das Unternehmen dann die Erlaubnis für den heutigen Start.


Nomis est 13. Dez 2012

*lach* wie geil ist das denn ? kannte ich noch nicht ... *lach* also das gerät erfüllt...

Neuro-Chef 12. Dez 2012

Durchaus. Wobei alle paar Tausend Jahre die Betterie zu tauschen ja schon fast uncool...

__________Au___ 11. Dez 2012

Immer wenn die XB gestartet ist gab es Erdbeben, diesmal werden die Amis ein Land...

Kommentieren



Anzeige

  1. Technischer Leiter (m/w)
    wenglor sensoric gmbh, Tettnang
  2. IT-Senior Consultant CRM (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt
  3. Softwareentwickler (m/w)
    ZF Friedrichshafen AG, Passau
  4. IT-Teamleitungen (m/w) für Betreute Lokale Netze an beruflichen Schulen
    Landeshauptstadt München, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    Auf Schreiben wegen Rundfunkbeitrag reagieren

  2. Filmstreaming

    Erste Preise für Netflix Deutschland sichtbar

  3. Alone in the Dark

    Atari setzt auf doppelten Horror

  4. LMDE

    Linux Mint wechselt zu Debian Stable neben Ubuntu

  5. Preisvergleich

    Ergebnisse in Preissuchmaschinen nicht zuverlässig

  6. Akoya P2213T

    Medion stellt Windows-Convertible für 400 Euro vor

  7. Hacker

    Lizard Squad offenbar verhaftet

  8. Lennart Poettering

    Systemd und Btrfs statt Linux-Distributionen mit Paketen

  9. Dircrypt

    Ransomware liefert Schlüssel mit

  10. Wegen Computerabstürzen

    Nasa will Speicher eines Marsroboters neu formatieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Windows on Devices: Großes Betriebssystem auf kleinem Rechner
Windows on Devices
Großes Betriebssystem auf kleinem Rechner
  1. Entwicklerboard Microsoft verteilt kostenloses Windows für Intels Galileo
  2. Intel Galileo Generation 2 im August
  3. Intel Galileo Gen 2 Verbesserte Version für die Maker-Szene

Test Bioshock für iOS: Unterwasserstadt für die Hosentasche
Test Bioshock für iOS
Unterwasserstadt für die Hosentasche
  1. Unter Wasser Bioshock auf iOS-Geräten

Überschall-U-Boot: Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten
Überschall-U-Boot
Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten

    •  / 
    Zum Artikel