Grasshopper: Raketenstufe kehrt selbstständig zur Erde zurück
Grasshopper: Raketenstufe kehrt selbstständig zur Erde zurück (Bild: SpaceX/Screenshot: Golem.de)

Raumfahrt SpaceX testet Senkrechtstart- und -landerakete

Das US-Raumfahrtunternehmen SpaceX hat eine Rakete, die zum Start keine Rampe braucht und bei der Landung senkrecht auf der Erde aufsetzt, getestet. Bei ihrem vierten Flug kam die Grasshopper so hoch wie nie zuvor.

Anzeige

Das US-Raumfahrtunternehmen Space Exploration Technologies (SpaceX) hat einen erfolgreichen Test mit seiner Rakete Grasshopper durchgeführt.

Besonders hoch ist die Rakete nicht gekommen: 80,1 Meter habe sie bei dem Test im US-Bundesstaat Texas geschafft, teilte SpaceX mit. Der Flug dauerte gerade einmal 34 Sekunden. Dennoch stellte das von Elon Musk gegründete Unternehmen damit einen Rekord auf: Es war der höchste Flug, den eine autonome, wiederverwendbare Rakete je unbeschadet überstanden hat.

Die 33,5 Meter hohe Grasshopper basiert auf der Falcon 9: Sie besteht aus der ersten Stufe der Trägerrakete, die nur mit einem einzigen Triebwerk bestückt ist. Normalerweise katapultieren neun Triebwerke die Falcon 9 in den Weltraum.

Start ohne Rampe

Das Besondere an der Grasshopper ist die Art und Weise, wie sie startet und landet: Die Rakete steht auf vier Füßen, eine Rampe ist zum Start nicht notwendig. Die Rakete erhebt sich aus dem Stand in die Luft und landet auch wieder stehend auf dem Erdboden. Die Idee ist, dass in Zukunft die erste Stufe der Falcon 9 selbstständig zur Erde zurückkehrt. Derzeit stürzt die Stufe nach der Trennung ins Meer und wird von einem Schiff geborgen.

Es war der vierte Start einer Grasshopper. Die ersten beiden waren wirklich nur Hüpfer: Am 21. September 2012 erhob sich die Rakete 1,8 Meter von der Erde, am 1. November 5,4 Meter. Die Flüge dauerten 3 und 8 Sekunden. Am 17. Dezember stieg die Grasshopper 40 Meter hoch auf - halb so hoch wie bei diesem Start. Dabei blieb sie 29 Sekunden in der Luft.

New Shepard

Der jüngste Flug der Grasshopper ist allerdings nicht der höchste Aufstieg, den eine Senkrechtstarter-Rakete je geschafft hat: Die New Shepard von Blue Origin, dem Weltraumunternehmen von Amazon-Chef Jeff Bezos, schaffte im August 2011 eine Höhe von knapp 14 Kilometern. Dann geriet das Raumfahrzeug jedoch außer Kontrolle und musste zerstört werden.

Die Falcon 9 ist die Standard-Rakete von SpaceX, mit der auch die Raumfähre Dragon ins All transportiert wird. Der bislang letzte Start der Dragon war am 4. März. Aufgrund eines technischen Problems hatte die Raumfähre die Internationale Raumstation (ISS) mit einem Tag Verspätung erreicht. Sie bliebt noch bis zum 25. März an der ISS.


Ach 14. Mär 2013

Und dann noch ohne bremsende Atmosphäre ohne Computersimulationen, ohne unbemannte Tests...

mfeldt 13. Mär 2013

Fallschirme werden bestimmt benötigt, die Absicht dürfte kaum darin bestehen aus einer...

Ach 13. Mär 2013

Dann würde man das Space Shuttel aber nicht als Raumgleiter bezeichnen. Die amerikanische...

Kommentieren



Anzeige

  1. System Engineer (m/w) im Bereich IBM SVC und IBM Block Storage
    SVA System Vertrieb Alexander GmbH, Stuttgart
  2. Software-Entwickler Backend (m/w)
    AGNITAS AG, München
  3. Webdesigner / -entwickler (m/w)
    PROJECT PI Immobilien AG, Nürnberg
  4. Firmware-Entwickler (m/w) - Industrielle Drucksysteme
    Atlantic Zeiser GmbH, Emmingen

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. GeForce GTX 960
    ab 199,90€ bei Alternate lieferbar
  2. Crucial MX100 256GB zum Bestpreis bei Redcoon
    95,50€
  3. Samsung Ultra-HD-Monitor U28D590D
    339,00€ inkl. Versand über Redcoon

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Spionagesoftware

    NSA-Programm Regin zwei Jahre im Kanzleramt aktiv

  2. Biofabrikation

    Forscher wollen Gewebe aus Spinnenseide drucken

  3. Ultrabook-Prozessor

    Intels Skylake ersetzt Broadwell bereits im Frühsommer

  4. GTX-970-Affäre

    AMD veralbert Nvidia per Twitter und verlost Grafikkarten

  5. Spielebranche

    Sega streicht 300 Stellen

  6. Gegen Pegida

    Informatiker und Bitkom für Flüchtlinge und Vielfalt

  7. Smartphones

    Huawei empfindet Windows Phone als Einheitsbrei

  8. FCC

    Erst 25 MBit/s sind in den USA jetzt ein Breitbandanschluss

  9. DVB-T2/HEVC

    Nur ein Betreiber will Antennen-TV in HD aufbauen

  10. Place Tips

    Facebook wird zum Stadtführer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Testplattform für Grafikkarten: Des Golems Zauberwürfel
Testplattform für Grafikkarten
Des Golems Zauberwürfel
  1. Maxwell-Grafikkarte Nvidia korrigiert die Spezifikationen der Geforce GTX 970
  2. Geforce GTX 960 Nvidias neue Grafikkarte ist eine halbe GTX 980
  3. Bis 4 GHz Takt Samsung verdoppelt Grafikspeicher-Kapazität

Grim Fandango im Test: Neues Leben für untotes Abenteuer
Grim Fandango im Test
Neues Leben für untotes Abenteuer
  1. Vorschau 2015 Von Hexern, Fledermausmännern und VR-Brillen
  2. Spielejahr 2014 Gronkh, GTA 5 und #Gamergate
  3. Day of the Tentacle (1993) Zurück in die Zukunft, Vergangenheit und Gegenwart

Fehlender Cache verursacht Ruckler: Nvidias beschnittene Geforce GTX 970 stottert messbar
Fehlender Cache verursacht Ruckler
Nvidias beschnittene Geforce GTX 970 stottert messbar
  1. IMHO Juhu, DirectX 12 gibt's auch für Windows-7-Besitzer
  2. Geforce GTX 965M Sparsamere Alternative zur GTX 870M
  3. MFAA Nvidias temporale Kantenglättung kann mehr

    •  / 
    Zum Artikel