Abo
  • Services:
Anzeige
Mondobservatorium Ilo: Ilo-X für den Google Lunar X-Prize
Mondobservatorium Ilo: Ilo-X für den Google Lunar X-Prize (Bild: Iloa/Moon Ex)

Raumfahrt Privatinitiative will Teleskop auf den Mond schießen

In wenigen Jahren könnte das erste private Mondteleskop zum Südpol des Mondes starten. Um das Jahr 2016 wollen das Raumfahrtunternehmen Moon Ex und die Initiative Iloa das Observatorium, bestehend aus einem optischen und einem Radioteleskop, auf den Weg bringen.

Anzeige

SpaceX-Chef Elon Musk sowie einige andere Unternehmer träumen von einer privat finanzierten Mission zum Mars. So weit wollen die International Lunar Observatory Association (Iloa) und Moon Express (Moon Ex) nicht: Die beiden Partner wollen in der zweiten Hälfte des Jahrzehnts eine kleine Beobachtungsstation zum Mond schießen.

  • Künstlerische Darstellung des Mondobservatoriums Ilo. Rechts ist einer der Mondroboter zu sehen, die Moon Ex plant. (Bild: Iloa/Moon Ex)
Künstlerische Darstellung des Mondobservatoriums Ilo. Rechts ist einer der Mondroboter zu sehen, die Moon Ex plant. (Bild: Iloa/Moon Ex)

International Lunar Observatory 1 (Ilo-1) besteht aus einem Radioteleskop mit einer zwei Meter langen Antenne und einem optischen Teleskop. Es werde das erste Instrument, mit dem Beobachtungen von der Mondoberfläche aus durchgeführt werden könnten, kündigen die Iloa und Moon Ex an.

Sonniger Südpol

Ilo soll in der Region des lunaren Südpols aufgestellt werden. Dort ist es praktisch immer hell, was es erleichtert, das Observatorium über Solarzellen mit Energie zu versorgen. Von diesem Standort aus hat das Teleskop einen Blick auf die Milchstraße, der nicht durch die Erdatmosphäre gestört wird. Der Start des Mondteleskops ist zwischen 2016 und 2018 anberaumt.

Der Initiator, die International Lunar Observatory Association, ist ein nicht auf Gewinn ausgerichtetes Projekt, das von dem Unternehmer Steve Durst gegründet wurde. Zu den Unterstützern gehören unter anderem Weltraumveteran John Young, Kommandant der Apollo-16-Mission und mehrfacher Spaceshuttle-Pilot, sowie Ziyuan Ouyang, der wissenschaftliche Leiter des chinesischen Mondprogramms.

Partner ist das Raumfahrtunternehmen Moon Ex, das unbemannte Raumfahrzeuge bauen und damit den Mond erkunden will. Das Unternehmen ist auch für die Nasa tätig: Moon Ex entwickelt für die US-Raumfahrtbehörde ein Mondlandefahrzeug.

Moon Ex und der Lunar X-Prize

Außerdem beteiligt sich Moon Ex am Google Lunar X-Prize, einem von Google und der X-Prize Foundation ausgeschriebenen Raumfahrtwettbewerb. Ziel des 2008 ausgerufenen Wettbewerbs ist, einen Roboter auf den Mond zu bringen. Nach einer weichen Landung muss sich dieser mindestens 500 Meter vom Landeplatz entfernen, Bilder und Videos aufnehmen und sie zur Erde funken.

Im Mai haben Moon Ex und Iloa angekündigt, dass Moon Ex Wettbewerbsroboter mit Ilo-X ausgestattet hat. Das ist ein optisches Zehn-Zentimeter-Teleskop.


eye home zur Startseite
zenker_bln 20. Jul 2013

Deswegen muß er sich ja drehen! denn wenn er sich nicht drehen würde, würde man an...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  2. T-Systems International GmbH, Berlin, Darmstadt
  3. über Hanseatisches Personalkontor Karlsruhe, Karlsruhe
  4. Bosch Communication Center Magdeburg GmbH, Magdeburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Die Unfassbaren, Der unglaubliche Hulk, Nightcrawler, Olympus Has Fallen, Die Verurteilten...
  2. 35,19€ (Bestpreis!)
  3. 319,00€ inkl. Versand (solange der Vorrat reicht)

Folgen Sie uns
       


  1. Quadro P6000/P5000

    Nvidia kündigt Profi-Karten mit GP02-Vollausbau an

  2. Jahresgehalt

    Erfahrene Softwareentwickler verdienen 55.500 Euro

  3. Sync 3

    Ford bringt Carplay und Android Auto in alle 2017er-Modelle

  4. Netzwerk

    Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone

  5. Hello Games

    No Man's Sky braucht kein Plus und keine Superformel

  6. Master Key

    Hacker gelangen per Reverse Engineering an Gepäckschlüssel

  7. 3D-Druck

    Polizei will Smartphone mit nachgemachtem Finger entsperren

  8. Modesetting

    Debian und Ubuntu verzichten auf Intels X11-Treiber

  9. Elementary OS Loki im Test

    Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein

  10. Mobilfunkausrüster

    Ericsson feuert seinen Konzernchef



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Schwachstellen aufgedeckt: Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
Schwachstellen aufgedeckt
Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
  1. Vodafone EasyBox 804 Angeblich Hochladen von Schadsoftware möglich
  2. Cyber Grand Challenge Finale US-Militär lässt Computer als Hacker aufeinander los
  3. Patchday Sicherheitslücke lässt Drucker Malware verteilen

Core i7-6820HK: Das bringt CPU-Overclocking im Notebook
Core i7-6820HK
Das bringt CPU-Overclocking im Notebook
  1. Stresstest Futuremarks 3DMark testet Hardware auf Throttling

Digitalisierung: Darf ich am Sabbat mit meinem Lautsprecher reden?
Digitalisierung
Darf ich am Sabbat mit meinem Lautsprecher reden?
  1. Smart City Der Bürger gestaltet mit
  2. Internetwirtschaft Das ist so was von 2006
  3. Das Internet der Menschen "Industrie 4.0 verbannt Menschen nicht aus Werkhallen"

  1. Re: "to kill, or not to kill" is not a question...

    cicero | 23:56

  2. Re: Schon wieder das Märchen von den IT-Gehältern

    Kleine Schildkröte | 23:54

  3. Re: Macht mir doch nicht so eine Angst

    Felon | 23:53

  4. Re: Lieber mal das Darknet verbieten

    cpt.dirk | 23:51

  5. Re: Solus

    cpt.dirk | 23:49


  1. 22:45

  2. 18:35

  3. 17:31

  4. 17:19

  5. 15:58

  6. 15:15

  7. 14:56

  8. 12:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel