Raumfahrt: Nasa stellt Milliarde für Raumtransporter bereit
Raumfähre Dream Chaser (Konzept): US-Astronauten in US-Raumfahrzeugen (Bild: SNC)

Raumfahrt Nasa stellt Milliarde für Raumtransporter bereit

Die US-Weltraumbehörde Nasa hat für die kommerzielle Raumfahrt weitere 1,1 Milliarden US-Dollar bereitgestellt. Das Geld geht an Boeing, SpaceX und Sierra Nevada für die Entwicklung von Raumfahrzeugen, die zur ISS pendeln sollen.

Anzeige

Boeing, Space Exploration Technologies (SpaceX) und Sierra Nevada Corporation (SNC) sollen Raumtransporter entwickeln, die künftig Besatzungen und Versorgungsgüter zur Internationalen Raumstation (International Space Station, ISS) bringen. Dafür bekommen die drei US-Raumfahrtunternehmen bis Ende März 2014 über 1,1 Milliarden US-Dollar von der US-Weltraumbehörde Nasa.

  • Boeings CS-100 auf einer Trägerrakete. Die Kapsel ist noch in der Entwicklung. (Grafik: Boeing)
  • Auch die Raumfähre Dream Chaser, an der Sierra Nevada arbeitet, ist noch nicht bereit, zur ISS zu fliegen. (Grafik: SNC)
  • Einzig SpaceX hat es schon geschafft: Die Raumkapsel Dragon war im Mai 2012 zum ersten Mal beim der ISS. (Grafik: SpaceX)
Boeings CS-100 auf einer Trägerrakete. Die Kapsel ist noch in der Entwicklung. (Grafik: Boeing)

Der US-Luftfahrtkonzern Boeing bekommt von der Nasa den Löwenanteil von 460 Millionen US-Dollar, gefolgt von SpaceX: Das von Elon Musk gegründete Unternehmen erhält 440 Millionen US-Dollar. SNC bekommt 212,5 Million US-Dollar.

Das Geld hat die Nasa im Rahmen des Commercial Crew Program (CCP) bereitgestellt. Dessen Ziel ist es, Raumfahrzeuge durch US-Unternehmen entwickeln zu lassen, mit denen "unsere Astronauten von US-Grund und -Boden" aus Richtung ISS starten können, sagte Nasa-Direktor Charles Bolden. Die Nasa selbst hat mit der Stilllegung der Spaceshuttles die Versorgung der ISS aufgegeben. Sie konzentriert sich auf Missionen zu anderen Planeten, allen voran zum Mars.

Am weitesten der drei Konkurrenten ist SpaceX: Das Unternehmen hat bereits die erste Reise zur ISS unternommen. In Mai 2012 war die Raumkapsel Dragon mit Versorgungsgütern zu der Station geflogen. Der erste Flug wurde unbemannt durchgeführt. In Zukunft will SpaceX aber auch Astronauten zur ISS und wieder zurück transportieren.

Boeing arbeitet an einer Raumkapsel der Crew Space Transportation 100 (CST-100). Im Frühjahr hat das Unternehmen die erste Testlandung mit der Kapsel durchgeführt.

SNC setzt auf ein Konzept, das mit dem Konzept bei Spaceshuttles vergleichbar ist: Das Unternehmen will mit dem Dream Chaser, einer wiederverwendbaren Raumfähre zur ISS fliegen. Einen Schwebetest hat SNC im Mai durchgeführt. Die erste unbemannte Landung soll noch in diesem Jahr stattfinden.

Das von Amazon-Chef Jeff Bezos gegründete Unternehmen Blue Origin ist nicht mehr beim CCP dabei. Im vergangenen Jahr hatte Blue Origin noch Geld von der Nasa für die Entwicklung des Raumfahrzeugs New Shepard erhalten. Im Mai 2011 hatte Blue Origin auch einen erfolgreichen Testflug durchgeführt. Beim folgenden Test war das Raumfahrzeug zerstört worden.


garaone 06. Aug 2012

space shuttle und aehnliche ansaetze haben ein grosses problem. sie vermischen den...

wrnr 05. Aug 2012

und, schon die Bank gewechselt? -> http://www.attac.de/aktuell/bankwechsel/worum-geht...

Tolgasdaassad 04. Aug 2012

sierra nevada da will ich arbeiten , der Laden wird geführt von 2 Türken ,

klink 03. Aug 2012

Die Sojus Raketen sind sehr zuverlässig und haben auch ein Rettungssystem.

linuxuser1 03. Aug 2012

"Der US-Luftfahrtkonzern Boeing bekommt von der Nasa den Löwenanteil von 460 Millionen US...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Developer .NET (m/w)
    UWS Business Solutions GmbH, Paderborn
  2. Datenbank-Entwickler MS SQL Server / Oracle (m/w) Automatisierungssysteme für die Automobilentwicklung
    KRATZER AUTOMATION AG, Unterschleißheim (bei München)
  3. IT-Projektexperte (m/w)
    HIM GmbH, Bad Homburg vor der Höhe
  4. IT-Business-Analyst (m/w)
    DA Deutsche Allgemeine Versicherungen, Oberursel bei Frankfurt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Arducorder Mini

    Open-Source-Tricorder sammelt Umweltdaten

  2. Goethe, Schiller, Lara Croft

    Videospiele gehören in den Schulunterricht

  3. Bundesnetzagentur

    "Wir können Routerzwang gar nicht abschaffen"

  4. Blue Byte

    Assassin's Creed Identity für mobile Geräte

  5. Kingzone K1

    Sehr dünnes Smartphone mit 1080p-Display für 260 Euro

  6. Viewsonic

    Gaming-Monitor mit 144 Hz Bildfrequenz

  7. Basis Peak

    Vier Tage schwitzen mit Intels Fitness-Smartwatch

  8. In eigener Sache

    Golem.de offline und unplugged

  9. Arduino

    Neue Details zum 3D-Drucker Materia 101

  10. Microsoft-Handy

    Nokia 130 mit langer Akkulaufzeit für 29 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Trainingscamp NSA: Ex-Spione gründen High-Tech-Startups
Trainingscamp NSA
Ex-Spione gründen High-Tech-Startups
  1. Vorratsdatenspeicherung NSA darf weiter Telefondaten von US-Bürgern sammeln
  2. Prism-Programm US-Regierung drohte Yahoo mit täglich 250.000 Dollar Strafe
  3. NSA-Ausschuss Grüne "frustriert und deprimiert" über Schwärzung von Akten

Filmkritik Who Am I: Ritalin statt Mate
Filmkritik Who Am I
Ritalin statt Mate
  1. NSA-Affäre Staatsanwaltschaft ermittelt nach Cyberangriff auf Stellar
  2. Treasure Map Wie die NSA das Netz kartographiert
  3. Geheimdienste Wie ein Riesenkrake ins Weltall kam

Test Forza Horizon 2: Verregnete Rundfahrt mit Ferien-Flair
Test Forza Horizon 2
Verregnete Rundfahrt mit Ferien-Flair
  1. Forza Horizon 2 Keine Wettereffekte und kleinere Welt auf der Xbox 360
  2. Microsoft Tomb Raider wird Xbox-exklusiv
  3. Microsoft Verkaufszahlen der Xbox One verdoppelt

    •  / 
    Zum Artikel