Abo
  • Services:
Anzeige
Aufzug in den Weltraum: sieben Tage Fahrt
Aufzug in den Weltraum: sieben Tage Fahrt (Bild: Ina Fassbender/Reuters)

Raumfahrt: Japanisches Unternehmen träumt von Weltraumfahrstuhl

Aufzug in den Weltraum: sieben Tage Fahrt
Aufzug in den Weltraum: sieben Tage Fahrt (Bild: Ina Fassbender/Reuters)

Mitte des Jahrhunderts könnte Weltraumtourismus für eine größere Zielgruppe erschwinglich werden: Ein japanisches Bauunternehmen will bis 2050 einen Weltraumaufzug bauen, der zu einer Station in 36.000 Kilometern Höhe fährt.

Bisher war das Konzept Science-Fiction, etwa in Frank Schätzings Roman Limit. Doch das japanische Bauunternehmen Obayashi Corporation will es umsetzen: Bis 2050 will es einen Weltraumaufzug bauen.

Anzeige

Labor und Touristenziel

Von einer Bodenstation aus sollen die Passagiere zu einer Station in 36.000 Kilometern Höhe hinauffahren - das entspricht etwa einem geostationären Orbit, in dem sich beispielsweise Fernseh-, Wetter- oder Kommunikationssatelliten befinden. Die Station könnte Labore ebenso wie touristische Einrichtungen beherbergen.

Die Kabine, in der 30 Personen Platz finden sollen, soll mit einer Geschwindigkeit von 200 Kilometern pro Stunde steigen. Das bedeutet, die Reise zu der Raumstation würde 7,5 Tage dauern. Die Kabine muss also groß genug sein, dass 30 Insassen eine Woche lang darin wohnen können.

Nanotechnologie macht es möglich

Die Kabine solle an Seilen aus Kohlenstoffnanoröhrchen hängen, berichtet die Tageszeitung Yomiuri Shimbun. Die Entwicklung dieses Materials ermögliche es überhaupt, einen solchen Fahrstuhl zu bauen, erklärte Obayashi. Das Material ist stärker als Stahl, aber gleichzeitig auch viel leichter.

Das Seil selbst muss noch viel länger sein als die Entfernung von der Erde zur Station. Sein Endpunkt soll sich in 96.000 Kilometern Höhe befinden, was in etwa einem Viertel der Strecke zum Mond entspricht. Dort wird sich ein Gegengewicht befinden, das das System in Balance hält.

Betrieben mit Solarenergie

Der Antrieb soll elektrisch sein. Solarmodule auf der Station in 36.000 Kilometern Höhe sollen den nötigen Strom liefern.

Die Idee zu dem Projekt sei beim Bau des Tokio Sky Tree entstanden. Der 634 Meter hohe Fernsehturm, der im Mai 2012 eröffnet werden soll, wird Japans höchstes Bauwerk. Die Kosten ließen sich derzeit nicht abschätzen, erklärte Projektleiterin Satomi Katsuyama. Ebenso wenig sei klar, wer das Geld aufbringen werde oder wo der Weltraumaufzug gebaut werden könnte. Das Unternehmen wolle das Projekt aber stetig verfolgen, damit es nicht nur ein Traum bleibe.


eye home zur Startseite
lottikarotti 27. Feb 2012

fufuufufufufuuffufu :-D

Baron Münchhausen. 26. Feb 2012

http://bit.ly/py8ai4

gollumm 25. Feb 2012

Nein, das liegt daran, dass die 42.000km vom Erdmittelpunkt gemessen sind.

omo 24. Feb 2012

War launisch, ich geb' zu, nix von Allaufzügen zu halten - Gefahren, Kosten und...

irata 24. Feb 2012

Wenn sein Buch vor 1895 raus gekommen wäre, dann wäre es wohl seine Idee gewesen. Er war...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Bühl
  2. über JobLeads GmbH, Wuppertal
  3. Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg
  4. Mobile Trend GmbH, Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)
  2. 34,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Smartphones und Tablets

    Bundestrojaner soll mehr können können

  2. Internetsicherheit

    Die CDU will Cybersouverän werden

  3. 3D-Flash-Speicher

    Micron stellt erweiterte Fab 10X fertig

  4. Occipital

    VR Dev Kit ermöglicht Roomscale-Tracking per iPhone

  5. XPG SX8000

    Adatas erste PCIe-NVMe-SSD nutzt bewährte Komponenten

  6. UBBF2016

    Telefónica will 2G-Netz in vielen Ländern abschalten

  7. Mögliche Übernahme

    Qualcomm interessiert sich für NXP Semiconductors

  8. Huawei

    Vectoring erreicht bald 250 MBit/s in Deutschland

  9. Kaufberatung

    Das richtige Solid-State-Drive

  10. Android-Smartphone

    Huawei bringt Nova Plus doch nach Deutschland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Microsoft: Das bringt Windows Server 2016
Microsoft
Das bringt Windows Server 2016
  1. Microsoft Windows Server 2016 wird im September fertig

Soziale Netzwerke: Wie ich einen Betrüger aufspürte und seine Mama kontaktierte
Soziale Netzwerke
Wie ich einen Betrüger aufspürte und seine Mama kontaktierte
  1. iOS 10 und WatchOS 3.0 Apple bringt geschwätzige Tastatur-App zum Schweigen
  2. Rio 2016 Fancybear veröffentlicht medizinische Daten von US-Sportlern
  3. Datenbanksoftware Kritische, ungepatchte Zeroday-Lücke in MySQL-Server

Canon vs. Nikon: Superzoomer für unter 250 Euro
Canon vs. Nikon
Superzoomer für unter 250 Euro
  1. Snap Spectacles Snapchat stellt Sonnenbrille mit Kamera vor
  2. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  3. Bildbearbeitungs-App Prisma offiziell für Android erhältlich

  1. Re: Die E-Fahrzeuge von Mercedes sollen künftig...

    laserbeamer | 01:39

  2. Re: Warum nicht sicher landen...

    frostbitten king | 01:28

  3. Re: Pflaumen

    Moe479 | 01:17

  4. Die Reichweite nach Fahrzyklus NEFZ ist...

    Atalanttore | 01:14

  5. Tripple Level

    kernash | 01:14


  1. 19:24

  2. 19:05

  3. 18:25

  4. 17:29

  5. 14:07

  6. 13:45

  7. 13:18

  8. 12:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel