Anzeige
Marsrover Curiosity: Sand wie auf Hawaii
Marsrover Curiosity: Sand wie auf Hawaii (Bild: Nasa/JPL-Caltech/Malin Space Science Systems)

Raumfahrt: Curiosity findet kaum Methan in der Marsatmosphäre

Marsrover Curiosity: Sand wie auf Hawaii
Marsrover Curiosity: Sand wie auf Hawaii (Bild: Nasa/JPL-Caltech/Malin Space Science Systems)

Die Atmosphäre am Standort des Marsrovers Curiosity enthält wenig bis kein Methan. Dessen Vorkommen kann ein Indiz für Leben sein. Dafür hat Curiosity erstaunliche Erkenntnisse über den Marsboden gesammelt.

Gab es Leben auf dem Mars? Das ist eine der Fragen, die der Marsrover Curiosity beantworten soll. Seine letzten Untersuchungsergebnisse legen nahe, dass der Planet seit jeher unbewohnt war.

  • Selbstportät des Marsrovers Curiosity. Es ist aus 55 Einzelaufnahmen zusammengesetzt, die der Mars Hand Lens Imager (MAHLI) am 31. Oktober 2012 aufgenommen hat. (Foto: NASA/JPL-Caltech/Malin Space Science Systems)
Selbstportät des Marsrovers Curiosity. Es ist aus 55 Einzelaufnahmen zusammengesetzt, die der Mars Hand Lens Imager (MAHLI) am 31. Oktober 2012 aufgenommen hat. (Foto: NASA/JPL-Caltech/Malin Space Science Systems)

Curiosity hat mit dem Tunable Laser Spectrometer (TLS) die Marsatmosphäre untersucht. Dabei stellte der Rover als Obergrenze eine Konzentration von nur wenigen Anteilen Methan pro Milliarden Anteilen Atmosphäre fest. Der Anteil könnte aber auch bei null liegen, erklärt die US-Weltraumbehörde Nasa.

Anzeige

Diese Messungen seien die genauesten, die bisher auf der Suche nach Methan auf dem Mars gemacht wurden. Methan in der Atmosphäre kann ein Hinweis auf Leben sein. Auf der Erde kann die Kohlenwasserstoffverbindung aber auch durch nichtbiologische Prozesse entstehen. 2003 hatten Wissenschaftler mit Teleskopen von der Erde aus Methan in größerer Konzentration auf dem Mars ausgemacht.

Wenig bis kein Methan

Methan sei im Gale-Krater, dem Standort von Curiosity, falls überhaupt, nicht in großen Mengen vorhanden, kommentierte Chris Webster, der beim Jet Propulsion Laboratory der Nasa für das TLS-Instrument zuständig ist. Er glaubt aber, die Marsatmosphäre könnte noch Überraschungen bereithalten.

Curiosity hat die Marsatmosphäre außer mit TLS auch noch mit einem Massenspektrometer untersucht. Letzterer analysiert alle Gase in der Atmosphäre, TLS dient speziell der Suche nach Methan und Kohlendioxid. Beide Instrumente gehören zum Sample Analysis at Mars (SAM), dem schwersten und leistungsfähigsten Instrument des Rovers.

Rocknest ist wie Hawaii

Curiosity hatte dieser Tage auch die Beschaffenheit des Bodens untersucht. Dabei kam heraus, dass der Sand an Curiositys aktuellem Standort, der die Bezeichnung Rocknest trägt, dem Sand auf der Inselgruppe Hawaii ähnelt, der vulkanischen Ursprungs ist.

Bei der Vorbereitung der Bodenproben gab es eine Schrecksekunde: Die Nasa-Wissenschaftler hatten auf einem der Fotos, die Curiosity vom Marsboden aufgenommen hatte, ein winziges glänzendes Objekt entdeckt, das nicht marsianischen Ursprungs war. Sie befürchteten, es könnte sich um ein Teil des Rovers handeln. Das Kunststoffteilchen erwies sich dann aber als harmlos. Es stammt wahrscheinlich von dem Transportsystem, das Curiosity auf den Mars brachte.


eye home zur Startseite
Lemo 02. Aug 2013

Find ich auch, fühlt sich seltsam aber gut an :)

azeu 06. Nov 2012

Die Untersuchungsergebnisse legen eben NICHTs nahe. Wie ich in meinem Post schon...

M.P. 05. Nov 2012

Hmm, Warp 9 bedeutet laut Definition der Trekkies 1.516-fache Lichtgeschwindigkeit...

Anonymer Nutzer 04. Nov 2012

lustiges taschenbuch gefrühstückt, oder wie? hier ... vielleicht entdeckst du ja noch...

irata 04. Nov 2012

Ja, hat es. Durch die Menschen, die es steuern. War aber nur eine rhetorische Frage...

Kommentieren



Anzeige

  1. Teamleiter (m/w) IT-Support
    Bühler Motor GmbH, Nürnberg
  2. Frontend-Entwickler (m/w) E-Commerce
    LIDL Stiftung & Co. KG, Neckarsulm oder Berlin
  3. Dependency Manager Releases (m/w)
    T-Systems International GmbH, Bonn
  4. IT Project Manager Microsoft SharePoint (m/w)
    Infoman AG, Stuttgart

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Battlefield 1 angespielt

    Zeppeline, Sperrfeuer und die Wiedergeburts-Spritze

  2. Förderung

    Telekom räumt ein, dass Fiber-To-The-Home billiger sein kann

  3. Procter & Gamble

    Windel meldet dem Smartphone, wenn sie voll ist

  4. AVM

    Routerfreiheit bringt Kabel-TV per WLAN auf mobile Geräte

  5. Oculus App

    Vive-Besitzer können wieder Rift-exklusive Titel spielen

  6. Elektroauto

    Supersportwagen BMW i8 soll 400 km rein elektrisch fahren

  7. Keine externen Monitore mehr

    Apple schafft Thunderbolt-Display ersatzlos ab

  8. Browser

    Safari 10 soll auch auf älteren OS-X-Versionen laufen

  9. Dota

    Athleten müssen im E-Sport mehr als nur gut spielen

  10. Die Woche im Video

    Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

Schulunterricht: "Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
Schulunterricht
"Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
  1. MCreator für Arduino Mit Klötzchen LEDs steuern
  2. Lifeboat-Community Minecraft-Spieler müssen sich neues Passwort craften
  3. Minecraft Befehlsblöcke und Mods für die Pocket Edition

  1. Re: Ich versteh immer nicht

    Ovaron | 15:31

  2. Re: Endlich...

    Berner Rösti | 15:19

  3. Re: Was kostet eigentlich die Vectoring Aufrüstung ?

    Ovaron | 15:15

  4. Re: Rechtsfreier Raum.

    azeu | 15:12

  5. Re: War klar

    Lasse Bierstrom | 15:09


  1. 15:00

  2. 10:36

  3. 09:50

  4. 09:15

  5. 09:01

  6. 14:45

  7. 13:59

  8. 13:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel