Raspberry Pi: Raspbian beschleunigt das Pi
Das Raspberry Pi (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Raspberry Pi Raspbian beschleunigt das Pi

Die Distribution Raspbian soll das Raspberry Pi deutlich beschleunigen. Anders als mit dem bisherige Debian-Image kann mit Raspbian auch die Gleitkomma-Einheit des Minirechners genutzt werden.

Anzeige

Statt Debain Squeeze unterstützt die Raspberry-Pi-Foundation nun offiziell die Distribution Raspbian für ihren Minicomputer. Mit Raspbian Wheezy wird erstmals auch die Gleitkomma-Einheit des Rechners unterstützt, was zu teils deutlichen Geschwindigkeitsverbesserungen führen soll, unter anderem beim Browsen.

Die ARM-Portierung von Debian (armel) unterstützt offiziell nur den ARMv4-Befehlssatz und bietet Gleitkomma-Operationen nur über einen Kompatibilitätsmodus. Diese Architektur nutzte das vormals offiziell angebotene Debian-Image der Raspberry-Pi-Foundation.

Die ARM-11-CPU des Raspberry Pi basiert auf ARMs v6-Architektur und bietet eine eigene Gleitkomma-Einheit - von beidem macht das neue Image nun Gebrauch. Raspbian selbst basiert auf der inoffiziellen ARM-Portierung von Debian Wheezy mit Gleitkommaunterstützung (ARMhf).

Pi einfacher bestellbar

Erst vor wenigen Tagen verkündeten die Macher des Raspberry Pi, dass täglich bis zu 4000 Stück des Rechners hergestellt werden. Deshalb können Käufer nun auch unbegrenzt viele Platinen bei den beiden offiziellen Vertriebspartnern bestellen. Vorher galt eine Grenze von einem Stück pro Käufer.

Im Test von Golem.de stellte sich das Raspberry Pi als gut verwendbarer Heimserver heraus. Als Bastelrechner überzeugte der Minirechner ebenfalls.


Abdiel 23. Jul 2012

Ohne OS-SD wärst Du bei RS unter 40 Euro geblieben...

Nogger 19. Jul 2012

suchst du sowas https://www.modmypi.com/shop/raspberry-pi-cases ;-)

Kommentieren


qrios / 20. Jul 2012

Frustration mit dem @Raspberry_Pi



Anzeige

  1. Integration Developer / Architect (m/w)
    evosoft GmbH, Nürnberg
  2. (Senior-)Business Partner IS (m/w)
    AstraZeneca GmbH, Wedel bei Hamburg
  3. IT-Systemadministrator (m/w)
    AKDB, Würzburg
  4. SAP-Experte/-in (SD/MM) Mitarbeit Projektleitung mit Perspektive
    J. Bauer GmbH & Co. KG, Wasserburg/Inn

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Libdrm

    Mesa bekommt erste Android-Unterstützung

  2. Die Sims 4

    Erster Patch macht Zäune zu Zäunen

  3. Kabel Deutschland

    App überträgt Zugangsdaten unverschlüsselt

  4. Select Video

    Kabel Deutschland weitet Video-on-Demand auf ganzes Netz aus

  5. Internet

    IPv6 bei nur 0,6 Prozent des gesamten Datenverkehrs

  6. Datensicherheit

    Keine Nacktfotos sind auch keine Lösung

  7. Taxi-Konkurrent

    Uber macht trotz Verbot in Deutschland weiter

  8. Wegen Terrorgefahr

    EU-Gipfel will schnellen Beschluss zu Flugdatenspeicherung

  9. FX-8370E im Kurztest

    95-Watt-Prozessor als Upgrade für den Sockel AM3+

  10. Mozilla und Google

    Probleme bei HTTP/2-Interoperabilität



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Benq FHD Wireless Kit im Test: Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
Benq FHD Wireless Kit im Test
Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
  1. Project Ara Rockchip und Toshiba in Googles modularem Smartphone
  2. Google und Linaro Android-Fork für Modulsmartphone Ara

Alma und E-ELT: Auf den Spuren der Superteleskope
Alma und E-ELT
Auf den Spuren der Superteleskope
  1. Saturn Mit dem Enterprise-Warpcore Planeten erforschen
  2. Urknall Waren die Spuren des Urknalls nur Staubmuster?
  3. Astronomie Auf der Suche nach außerirdischer Luftverschmutzung

Test Infamous First Light: Neonbunter Actionspaß
Test Infamous First Light
Neonbunter Actionspaß
  1. Infamous Erweiterung First Light leuchtet Ende August 2014

    •  / 
    Zum Artikel