Raspberry Pi: Grafiktreiber wird Open Source
Den Grafiktreiber für das Raspberry Pi hat Broadcom unter die BSD-Lizenz gestellt. (Bild: Raspberry Pi)

Raspberry Pi Grafiktreiber wird Open Source

Bis auf eine kleine Firmware ist der Grafiktreiber für das Raspberry Pi unter der BSD-Lizenz veröffentlicht worden. Damit soll es Entwicklern leichter gemacht werden, ihre Betriebssysteme für den kleinen Rechner zu portieren.

Anzeige

Broadcom hat große Teile des Grafiktreibers für seinen SoC BCM2835 unter eine BSD-Lizenz gestellt und den Quellcode freigegeben. Der SoC kommt auf dem Raspberry Pi zum Einsatz. Lediglich ein kleiner Teil existiert noch als Firmware, die beim Systemstart geladen werden muss.

Entwickler können die freigegebenen Schnittstellen nutzen, um ihre Software für das Raspberry Pi anzupassen. Projekte wie Wayland können beispielsweise ihren EGL-Client auf den kleinen Rechner abstimmen. Außerdem können X.org-Entwickler ebenfalls ihre GLES-Schnittstelle optimieren.

Treiber soll in den Linux-Kernel

Zudem würden die Raspeberry-Pi-Entwickler den Treiber Vchiq im Linux-Kernel sehen wollen, schreibt der Entwickler Alex Bradbury in einem Blogeintrag auf der Raspberry-Pi-Webseite. Dazu müsse der Quellcode noch angepasst und aufgeräumt werden. Bradbury hofft dabei auf Hilfe aus der Community.

Die als Quellcode beiliegenden Bibliotheken stellen unter anderem Schnittstellen für EGL, GLESv2, OpenVG, WFC oder OpenMAX IL bereit, das beispielsweise in Symbian OS zum Einsatz kommt. Mit der Offenlegung der Schnittstellen sollen demnach auch weitere Betriebssysteme für das Raspberry Pi angepasst werden können, etwa FreeBSD, NetBSD, Haiku oder Plan9.

Für andere ein Vorbild

Bradbury hofft, dass andere Hersteller von ARM-SoCs dem Beispiel Broadcoms folgen und den Quellcode ihrer Treiber veröffentlichen werden. Broadcom habe damit einen entscheidenden Beitrag dazu geleistet, Linux auf Embedded-Systemen zu etablieren.

Tatsächlich hat keiner der großen SoC-Hersteller seine Treiber freigegeben. Nvidia plant zumindest, seine Dokumentation für die 2D-Funktionen ihres Grafikchips im Tegra 3 öffentlich zu machen. Das Lima-Projekt arbeitet per Reverse Engineering an einem freien Treiber für Mali-GPUs, während das Freedreno-Projekt auf gleiche Weise einen freien Treiber für die GPU in Qualcomms Snapdragon SoCs entwickelt.


jt (Golem.de) 25. Okt 2012

Jupp. Ist auch uns inzwischen bekannt. Wir sind dran.

nille02 25. Okt 2012

Gab es für Android nicht auch Pakete?

Kommentieren



Anzeige

  1. Leiter Systemsteuerung (m/w)
    Sparkasse Herford, Herford
  2. Technischer Kundenbetreuer (m/w) am Service-Desk für Videokommunikation
    MVC Mobile VideoCommunication GmbH, Kronberg (bei Frankfurt am Main)
  3. Junior Testmanager eCommerce (m/w)
    exali GmbH, Augsburg
  4. Projektmanager IT (m/w)
    Motel One Group, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Age of Wonders 3

    Erweiterung Golden Realms mit Halblingen

  2. Programmierschnittstelle

    Nvidias Cuda 6.5 für mehr Tempo und ARM64

  3. Laufzeitumgebung

    Teile von Unity werden quelloffen

  4. Megaupload

    Kim Dotcoms Vermögen bleibt weiter eingefroren

  5. Router

    AVM schließt Sicherheitslücke in MyFritz-App

  6. AntMe V2

    Programmieren lernen mit Ameisen

  7. Android

    Motorola arbeitet an einem 7-Zoll-Tablet

  8. Oculix

    Netflix mit Oculus Rift und Leap Motion steuern

  9. Frequenzen für Mobilfunker

    Wechsel von DVB-T auf DVB-T2 soll 2016 starten

  10. Xbox One

    Microsoft bietet Reparatur oder Umtausch an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Computerspiele: Schlechtes Wetter macht gute Games
Computerspiele
Schlechtes Wetter macht gute Games
  1. Elgato Spiele von Xbox One und PS4 aufnehmen und streamen
  2. Flappy Birds Family Amazon krallt sich die flatternden Vögel
  3. Let's Player "Es gibt Spiele, für die man bezahlt wird"

Sofia: Der fliegende Blick durch den Staub
Sofia
Der fliegende Blick durch den Staub
  1. Audio aus Video Gefilmte Topfpflanze verrät Gespräche
  2. Nahrungsmittel Trinken statt Essen
  3. Bioelektronik Pilze sind die besten Zellschnittstellen

Raspberry B+ im Test: Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
Raspberry B+ im Test
Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
  1. Erweiterungsplatinen Der Raspberry Pi bekommt Hüte
  2. Odroid W Raspberry Pi-Klon für Fortgeschrittene
  3. Eric Anholt Langsamer Fortschritt bei Raspberry-Pi-Grafiktreiber

    •  / 
    Zum Artikel