Makerbot Replicator 2: 3D-Drucker im Geschäft anschauen und kaufen
Makerbot Replicator 2: 3D-Drucker im Geschäft anschauen und kaufen (Bild: Makerbot)

Rapid Prototyping Makerbot präsentiert neuen 3D-Drucker im eigenen Geschäft

Makerbot hat das nach eigenen Angaben erste 3D-Drucker-Geschäft der Welt eröffnet. Dort finden Kunden unter anderem das neue Modell des New Yorker Unternehmens, den Replicator 2.

Anzeige

Makerbot, das Unternehmen des Rapid-Prototyping-Aktivisten Bre Pettis, hat einen neuen 3D-Drucker auf den Markt gebracht. Wer sich das Gerät nicht selbst kaufen will, kann sich auch Gegenstände in der ersten Filiale des Unternehmens in New York ausdrucken lassen.

Replicator 2 heißt der neue Drucker. Er unterscheidet sich unter anderem durch eine bessere Auflösung und die Größe der Objekte von seinem Vorgänger, dem Replicator. Den hatte Makerbot erst Anfang des Jahres auf der CES vorgestellt.

Neues Material

Der Replicator 2 baut Gegenstände aus einem Kunststofffaden auf. Der Faden besteht aus Polylactid (PLA). Der Vorteil gegenüber Acrylnitril-Butadien-Styrol-Copolymerisat (ABS), das der Vorgänger verarbeitet, sei ein geringerer Energieaufwand: Bei der Verarbeitung von PLA werde gut ein Drittel weniger Leistung aufgenommen, erklärt Makerbot.

Der neue Drucker hat eine größere Arbeitsfläche und kann entsprechend auch größere Objekte herstellen. Diese können bis zu 28,4 Zentimeter lang, 15,5 Zentimeter breit und 15,2 Zentimeter hoch sein. Das entspricht einem Volumen von 6.717 Kubikzentimetern. Der Vorgänger druckt Gegenstände bis zu einem Volumen von 4.905 Kubikzentimetern. Außerdem ist die Auflösung höher: Eine Lage des Replicator 2 ist 100 Mikrometer dick. Zum Vergleich: Der Vorgänger baut Lagen von 250 Mikrometern auf.

Schick in Schwarz

Verändert hat sich auch das Aussehen: Der neue Replicator hat ein schickes schwarzes Gehäuse - das des ersten Replicators war beige. 2.200 US-Dollar kostet der 3D-Drucker. Er kann bestellt werden, die Auslieferung erfolgt laut Makerbot in vier bis sechs Wochen.

  • Makerbot-Gründer Bre Pettis mit dem Replicator 2 (Foto: Makerbot)
  • Makerbots neuer 3D-Drucker baut größere Objekte auf als der Vorgänger. (Foto: Makerbot)
  • Auch die Druckauflösung hat sich verbessert - die Lagen sind dünner. (Foto: Makerbot)
  • Ein Drucker mit Doppelextruder, der zweifarbig druckt, ist in Vorbereitung. (Foto: Makerbot)
  • Die Spule für den Kunststofffaden sitzt auf der Rückseite - das Gerät verarbeitet einen anderen Kunststoff als der Vorgänger. (Foto: Makerbot)
Makerbot-Gründer Bre Pettis mit dem Replicator 2 (Foto: Makerbot)

Wie den ersten wird es auch den neuen Replicator in einer Ausführung mit einem Doppelextruder geben, der es ermöglicht, zweifarbige Gegenstände aufzubauen. Der Replicator 2X soll im Januar 2013 für 2.800 US-Dollar auf den Markt kommen.

Makerbot-Geschäft

Die Kunden können die Geräte bestellen. Sie können sie aber auch direkt im Geschäft kaufen, das Makerbot in Manhattan eröffnet hat. Dort können sie sich die Geräte vorführen lassen, Zubehör oder Gegenstände kaufen, die mit 3D-Druckern hergestellt wurden. Es sei das erste 3D-Druckgeschäft in den USA, wahrscheinlich aber sogar in der ganzen Welt, sagte Makerbot-Sprecherin Jenny Lawton dem US-Wissenschaftsmagazin Popular Science.


Technikfreak 24. Sep 2012

@golem Wie ist es möglich, dass da jemand eine Antowort mit meinem Alias verwendet. Diese...

Technikfreak 21. Sep 2012

wohl Schweizer hä? aber es stimmt nicht, dass die Nationalbank soviel Geld drucken darf...

Chri 21. Sep 2012

Wer "Thingiverse" mit verfolgt stellt vll auch fest das duch den Sinneswandel zu...

Technikfreak 21. Sep 2012

Extruder kann man selber auch später dazubasteln. Praktisch alle Teile von Makerobot und...

Kommentieren



Anzeige

  1. Scrum Master (m/w)
    MaibornWolff GmbH, München
  2. Produkt­spezialist (m/w) Lohn- und Gehalts­abrechnungs­software
    Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau
  3. SAP-Entwickler (m/w) für ABAP & Process Integration
    Star Cooperation GmbH, Großraum Stuttgart
  4. Manager (m/w) Funktionale Sicherheit Organisation
    Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim/Ingolstadt

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NEU: Filmfest - Eine Woche reduzierte Filme, Serien & Box-Sets
    (z. B. 5 Blu-rays für 30 EUR u. a. Terminator 3, Last Action Hero, Salt, Underworld Evolution...
  2. NEU: 3 Serien für 25 EUR
    (u. a. NCIS, Die Sopranos, ER, Magnum, Mord ist ihr Hobby, Knight Rider, Family Guy, Buffy)
  3. NEU: Child of Light [PC Uplay Code]
    13,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    RTM-Version für diese Woche geplant

  2. Hero 4 Session ausprobiert

    Gopros neuer Zauberwürfel

  3. Protest

    WLAN-Störerhaftung soll gegen EU-Recht verstoßen

  4. Mojang

    Spezielle Version von Minecraft für Windows 10

  5. Android 5.0

    Kein Lollipop für das Galaxy Note 2

  6. Deltatronic Silentium X99 im Test

    Und er brennt doch nicht durch

  7. Ekso Works Industrial Exoskeleton

    Passives Exoskelett unterstützt Arbeiter

  8. Nintendo Sony

    Historischer Prototyp der Playstation aufgetaucht

  9. 20 Jahre

    Amazon kündigt Sonderangebote nur für Prime-Mitglieder an

  10. Spionagesoftware

    Hacking Team von Unbekannten gehackt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Berliner Datenschutzbeauftragter: Jemand muss den Datenschutz sexy machen!
Berliner Datenschutzbeauftragter
Jemand muss den Datenschutz sexy machen!
  1. E-Gesundheitskarte Mangelnde Personenüberprüfung gefährdet Patientendaten
  2. EU-Ministerrat Showdown für Europas Datenschutz
  3. Umfrage E-Personalausweis im Internet kaum genutzt

Pebble Time im Test: Nicht besonders smart, aber watch
Pebble Time im Test
Nicht besonders smart, aber watch
  1. Smartwatch Pebble Time kostet außerhalb von Kickstarter 250 Euro
  2. Smartwatch Apple gibt iOS-App für die Pebble Time frei
  3. Smartwatch Pebbles iOS-App wird von Apple nicht freigegeben

Batman Arkham Knight im Test: Es ist kompliziert ...
Batman Arkham Knight im Test
Es ist kompliziert ...
  1. Arkham Knight Erster PC-Patch für Batman
  2. Technische Probleme Batman Arkham Knight nicht mehr auf Steam erhältlich

  1. Re: Und was hat die News bei Golem zu suchen?

    Himmerlarschund... | 15:23

  2. Re: Bitcoin

    neocron | 15:22

  3. Re: baut erstmal ein Netz dazu aus

    tingelchen | 15:19

  4. Re: Kostenlos

    nille02 | 15:19

  5. Gibt es dann überhaupt kein Lollipop für das Note2?

    zenker_bln | 15:18


  1. 15:11

  2. 15:00

  3. 13:19

  4. 12:34

  5. 12:24

  6. 12:02

  7. 12:01

  8. 11:17


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel