Filabot: Spülschüsseln zu 3D-Druck-Tinte
Filabot: Spülschüsseln zu 3D-Druck-Tinte (Bild: Filabot/Screenshot: Golem.de)

Rapid Prototyping Filabot recycelt Plastik für den 3D-Druck

Recycling auf Rapid-Prototyping-Art: Der Filabot schreddert Plastik und macht daraus Fäden für 3D-Drucker.

Anzeige

Filabot ist ein 3D-Drucker. Allerdings baut er keine Objekte auf, sondern beliefert andere 3D-Drucker: Filabot verarbeitet Kunststoff zu Fäden.

Schmelzschichtung (Fused Deposition Modeling, FDM) ist das Rapid-Prototyping-Verfahren, das die meisten 3D-Drucker nutzen: Ein Kunststoff wird geschmolzen und durch einen Extruder gedrückt. So entsteht Schicht für Schicht ein Gegenstand. Gespeist wird so ein Drucker mit einem Kunststofffaden.

Der 3D-Drucker Filabot stellt solche Fäden her. Das Gerät wird mit Kunststoffteilen bis zu einer Größe von etwa 10 Zentimetern gefüttert. Diese werden im Gerät geschreddert, geschmolzen und durch einen Extruder gedrückt. Der entstehende Faden läuft dann über eine Walze, die für einen gleichmäßigen Durchmesser sorgt.

Tinte für 3D-Drucker

Am Ende wird der Faden auf eine Spule aufgewickelt, die in einen 3D-Drucker eingelegt werden kann - fertig ist die Tinte für den 3D-Druck. Das Gerät stellt Fäden mit einem Durchmesser von 1,75 oder 3 Millimetern her. Es verarbeitet viele Thermoplaste, darunter Polyethylen, Acrylnitril-Butadien-Styrol-Copolymerisat (ABS) und Nylon.

Aus diesen Materialien bestehen beispielsweise viele Flaschen und andere Verpackungen oder Gegenstände im Haushalt. Sind sie kaputt oder werden nicht mehr gebraucht, recycelt sie der Filabot ebenso für den 3D-Druck wie die Gegenstände aus dem 3D-Drucker, die nichts geworden sind.

Geschlossener Kreislauf

Er wolle einen geschlossenen Recycling-Kreislauf für den 3D-Druck ermöglichen, sagte Filabot-Entwickler Tyler McNaney dem US-Technologiemagazin Wired. Außerdem sollen die Nutzer damit Geld sparen, da die Kunststofffäden recht teuer sind. Vor allem für Vieldrucker könnte das ein Argument für den Filabot sein.

Im vergangenen Winter hatte McNaney ein Crowdfunding-Projekt bei der Plattform Kickstarter initiiert. Mit dem Geld finanzierte er die Entwicklung des Filabot. Das Gerät funktioniere inzwischen zuverlässig, sagte der Wired. Als Nächstes müsse die erste Charge von Filabots zusammengebaut werden.


chrulri 21. Jan 2013

Keine Sorge, zuerst kommt das Pfand auf Sauerstoff.

sevk 18. Jan 2013

Mit der Diskussion hier hat aber immerhin jeder etwas dazu gelernt. ;)

marsupilami72 18. Jan 2013

Du solltest vielleicht den Artikel noch mal lesen... Es ist überhaupt nicht das Ziel...

zwangsregistrie... 18. Jan 2013

an sich eine sehr coole Sache. Aber lohnt es sich denn? Nicht nur finanziell, sondern...

caso 17. Jan 2013

Das Verwerten von Plastik ist nicht neues, das Problem ist der Preis. Neues Plastik ist...

Kommentieren



Anzeige

  1. Software Project Manager (m/w)
    MED-EL Medical Electronics, Innsbruck (Österreich)
  2. Junior Consultant (m/w) Enterprise Information Management / Master Data Management
    Camelot Management Consultants AG, Mannheim, Köln
  3. Mitarbeiter/in First Level Support
    DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei gemeinnützige Gesellschaft mbH, Tübingen
  4. Senior Information Architect - Experte für Informationssicherheit (m/w)
    Enercon GmbH, Aurich

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NEU: Fallout: New Vegas - Ultimate Edition [PC Steam Code]
    5,97€ USK 18
  2. NEU: Wolfenstein: The New Order Steam
    17,97€
  3. TV-Superboxen reduziert
    (u. a. Fringe komplette Serie 56,97€, Friends komplette Serie 73,97€, The Clone Wars 1-5 für...

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Deep angespielt

    "Atme tief ein und tauche durch die virtuelle Welt"

  2. Federation Against Copyright Theft

    Mit Videoüberwachung im Kinosaal gegen Release Groups

  3. Razer Blade 2015 im Test

    Das bisher beste Gaming-Ultrabook

  4. Biomimetik

    Miniroboter zieht Vielfaches seines Eigengewichts nach oben

  5. Malware

    Apples Schutzmechanismen sind nahezu wirkungslos

  6. Konami

    Zukunft von Silent Hills ist unklar

  7. Dementi

    Nokia wird keine neuen Smartphones herstellen

  8. Splash Damage

    Gears of War erscheint als HD-Remake für die Xbox One

  9. Call of Duty

    Black Ops 3 mit offeneren Levels und mehr Charakter

  10. Nexus Player im Test

    Zu wenige Apps, zu viele Probleme



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Schützen, laden, stylen: Interessantes Zubehör für die Apple Watch
Schützen, laden, stylen
Interessantes Zubehör für die Apple Watch
  1. iFixit-Teardown Herz der Apple Watch lässt sich nicht wechseln
  2. Smartwatch So funktioniert der Pulssensor der Apple Watch
  3. Smartwatch Apple Watch wird frühestens im Juni im Laden verkauft

The Ocean Cleanup: Ein Müllfänger für die Meere
The Ocean Cleanup
Ein Müllfänger für die Meere
  1. Vorbild Tintenfisch Tarnmaterial ändert seine Farbe
  2. Keine Science-Fiction Mit dem Laser gegen Weltraumschrott
  3. Maglev Magnetschwebebahn erreicht in Japan 590 km/h

GTA 5 im Technik-Test: So sieht eine famose PC-Umsetzung aus
GTA 5 im Technik-Test
So sieht eine famose PC-Umsetzung aus
  1. GTA 5 auf dem PC Erst beschränkter Zugriff, dann mehr Freiheit
  2. GTA 5 Es ist doch nicht 2004!
  3. GTA 5 PC Rockstar Games gibt Systemanforderungen für Ultra-HD bekannt

  1. Re: Das bisher beste Gaming-Ultrabook

    HubertHans | 14:02

  2. Re: Gründe für ne XBONE?

    Arkatrex | 14:00

  3. selbst die Malware hört sich bei Apple cooler an

    korona | 14:00

  4. Re: Gründe für ne XBONE?

    Fantasy Hero | 13:58

  5. Re: Als Trekkie

    Hotohori | 13:58


  1. 14:00

  2. 13:21

  3. 12:00

  4. 11:59

  5. 11:43

  6. 11:10

  7. 11:09

  8. 11:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel