Anzeige
Ralf Werner (r) mit Elektromotor: Fertigung von Präzisionsbauteilen in hoher Stückzahl
Ralf Werner (r) mit Elektromotor: Fertigung von Präzisionsbauteilen in hoher Stückzahl (Bild: TU Chemnitz/Mario Steinebach)

Rapid Prototyping Elektromotoren aus dem 3D-Drucker

Forscher von der TU Chemnitz wollen Elektromotoren künftig per 3D-Druck aufbauen. Die Motoren sollen per metallischem 3D-Siebdruck gefertigt werden.

Anzeige

Kommen die Motoren für die Elektroautos in Zukunft aus dem 3D-Druck? Das herauszufinden ist das Ziel eines Forschungsprojekts an der Technischen Universität (TU) Chemnitz. Das Projekt "Prima3D - Siebgedruckte Komponenten für elektrische Antriebe" ist auf drei Jahre angelegt.

Als Verfahren soll der metallische 3D-Siebdruck zum Einsatz kommen. Das sei ein "massentaugliches Verfahren" für "die Herstellung kleiner metallischer Präzisionsbauteile in hoher Stückzahl", erklärt das Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung (IFAM). An dem Dresdner Institut wurde das Verfahren entwickelt. Entsprechend ist das Fraunhofer IFAM auch an Prima3D beteiligt: Dort werden die Teile gefertigt.

Bessere Motoren

"Innerhalb des Projektzeitraumes wollen wir nachweisen, dass der dreidimensionale Siebdruck eine wirtschaftliche Alternative für die Fertigung darstellt", sagt Projektleiter Ralf Werner von der TU Chemnitz. "Außerdem möchten wir zeigen, dass durch dieses Verfahren eine entscheidende Verbesserung der Leistungsdichte und des Wirkungsgrads von elektrischen Antriebsmotoren möglich ist."

Bei dem Verfahren wird ein Werkstück aus einem Pulver per Siebdruck aufgebaut. Das Pulver wird dabei durch eine Maske gedrückt. Am Ende wird der Rohling gesintert, also durch Erhitzen zu einem stabilen Körper verbacken. Auf diese Weise können Werkstücke von mehr als zehn Zentimetern Höhe aufgebaut werden.

Neue Materialien

"Der 3D-Siebdruck erlaubt im Vergleich zu klassischen Produktionsverfahren eine große Fertigungsgenauigkeit und Materialauswahl. Das verspricht, Motoren mit aus heutiger Sicht überragenden Eigenschaften herstellen zu können", erklärt Werner. So könnten beispielsweise neue Materialien genutzt werden. Ein keramisches Baumaterial etwa ermöglicht wesentlich höhere Betriebstemperaturen.

An Prima3D sind neben der TU Chemnitz und dem Fraunhofer IFAM noch drei Unternehmen beteiligt.


eye home zur Startseite
Pwnie2012 09. Jan 2013

meinte ich ja

Kommentieren


Mein Elektroauto / 09. Jan 2013



Anzeige

  1. Applikationsingenieur/in ESP - Systemerprobung im Fahrversuch
    Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Requirements Engineer (m/w) - Netzwerkinfrastruktur, IT-Security & Verbindungsmanagement
    Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen, Berlin
  3. Entwickler (m/w) für mobile Applikationen
    ckc group, Region Wolfsburg/Braunschweig
  4. Product and Media Data Expert (m/w)
    Robert Bosch GmbH, Leinfelden-Echterdingen

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. 100 MBit/s

    Telekom stattet zwei Städte mit Vectoring aus

  2. Sprachassistent

    Voßhoff will nicht mit Siri sprechen

  3. Sailfish OS

    Jolla bringt exklusives Smartphone nur für Entwickler

  4. Projektkommunikation

    Tausende Github-Nutzer haben Kontaktprobleme

  5. Lebensmittel-Lieferdienst

    Amazon Fresh soll doch in Deutschland starten

  6. Buglas

    Verband kritisiert Rückzug der Telekom bei Fiber To The Home

  7. Apple Store

    Apple darf keine Geschäfte in Indien eröffnen

  8. Mitsubishi MRJ90 und MRJ70

    Japans Regionaljet ist erst der Anfang

  9. Keysweeper

    FBI warnt vor Spion in USB-Ladegerät

  10. IBM-Markenkooperation

    Warum Watson in die Sesamstraße zieht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
GPD XD im Test: Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
GPD XD im Test
Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
  1. Playstation 4 Rennstart für Gran Turismo Sport im November 2016
  2. Project Spark Microsoft stellt seinen Spieleeditor ein
  3. AMD Drei Konsolen-Chips für 2017 angekündigt

Xiaomi Mi5 im Test: Das fast perfekte Top-Smartphone
Xiaomi Mi5 im Test
Das fast perfekte Top-Smartphone
  1. YI 4K Xiaomi greift mit 4K-Actionkamera GoPro an

Hyperloop Global Challenge: Jeder will den Rohrpostzug
Hyperloop Global Challenge
Jeder will den Rohrpostzug
  1. Hyperloop HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen
  2. Hyperloop One Der Hyperloop fährt - wenn auch nur kurz
  3. Inductrack Hyperloop schwebt ohne Strom

  1. Re: Schönes Strohfeuer

    Pjörn | 23:55

  2. Re: Mit wieviel Gigabit pro Sekunde

    Neuro-Chef | 23:49

  3. Re: Wäre schön, wenn sie wenigstens absagen würden...

    Neuro-Chef | 23:48

  4. Re: Glasfaser

    plutoniumsulfat | 23:46

  5. Re: adblocker für den fernseher

    hansjoerg | 23:46


  1. 19:05

  2. 17:50

  3. 17:01

  4. 14:53

  5. 13:39

  6. 12:47

  7. 12:30

  8. 12:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel