Abo
  • Services:
Anzeige
Die Cyber-Polizei ermittelt.
Die Cyber-Polizei ermittelt. (Bild: Sea)

Ransomware und Trojaner: Jeder zweite Internetnutzer durch Cybercrime geschädigt

Die Cyber-Polizei ermittelt.
Die Cyber-Polizei ermittelt. (Bild: Sea)

Mehr Viren für Smartphones und finanzielle Schäden durch Betrug, Ransomware oder ausspionierte Zugangsdaten bei einem Viertel der Internetnutzer - das ist das Ergebnis einer Bitkom-Studie zum Thema Cybercrime. Sie enthält aber auch wenig glaubwürdige Angaben zu Mailverschlüsselung und Tor.

Etwa 47 Prozent der Internetnutzer in Deutschland sind im vergangen Jahr in Deutschland mit Cybercrime konfrontiert gewesen - das meldet der Bitkom unter Berufung auf eine selbst durchgeführte repräsentative Befragung von 1.017 Internetnutzern. Rund die Hälfte der Betroffenen soll darüber hinaus konkrete wirtschaftliche Schäden erlitten haben.

Anzeige

Ein immer beliebteres Angriffsziel ist der Untersuchung zufolge das Smartphone der Nutzer. Etwa 26 Prozent meldeten in der Umfrage einen "Sicherheitsvorfall" mit ihrem Smartphone - hier nennt der Bitkom vor alle aggressive Werbung, die nach einer Infektion mit Viren auf den Geräten angezeigt wird. Auch Ransomware gibt es nicht mehr nur für PCs, sondern auch für Smartphones.

  • Übersicht Cybercrime (Quelle: Bitkom)
Übersicht Cybercrime (Quelle: Bitkom)

Rund 41 der befragten Personen gaben an, mit Computerviren infiziert worden zu sein. Besonders häufig sind in Deutschland dabei Angriffe mit Verschlüsselungstrojanern wie Locky. 22 Prozent der Nutzer berichteten, dass Zugangsdaten für ihre Accounts ausspioniert worden seien, 12 Prozent sagen, dass die persönlichen Daten illegal verwendet worden seien.

Antivirus als "Basisschutz?"

Der Bitkom empfiehlt Anti-Viren-Produkte und Firewalls als "absoluten Basisschutz" für einen Computer. Tatsächlich haben viele Antivirenprogramme zum Teil selbst eklatante Sicherheitslücken, wie unter anderem der für Googles Project Zero arbeitende Sicherheitsforscher Tavis Ormandy immer wieder demonstriert. Eine Schulung von Mitarbeitern und eine kritische Überprüfung von Mailanhängen sind in vielen Fällen vermutlich ein besserer Schutz als klassische Antivirenprodukte.

Auch klassischer Betrug ist weiterhin verbreitet. Ein Fünftel der Nutzer gibt an, bei Online-Geschäften betrogen worden zu sein, etwa wenn bestellte Ware nicht oder in falschem Zustand ausgeliefert wurde.

Etwas unglaubwürdig ist aus unserer Sicht die Angabe, 20 Prozent der Internetnutzer würden "Anonymisierungsdienste wie Tor" verwenden. Das halten wir für einen unrealistischen Wert, selbst wenn man VPN-Dienste einbezieht, die keine vollständige Anonymisierung bieten. Auch die Angabe, nach der 19 Prozent der Nutzer ihre Mails verschlüsseln, können wir nicht nachvollziehen.


eye home zur Startseite
matzems 14. Okt 2016

Also der Windows PC meiner Eltern war bis vor 2 Jahren der reine Virensammler trotz...

Themenstart

bentol 13. Okt 2016

....und das im Verlauf des letzten Jahres!

Themenstart

ibsi 13. Okt 2016

Friedhof natürlich. Das ist dann eine stillschweigende Zustimmung :D

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. Thalia Bücher GmbH, Berlin
  3. Media-Saturn IT-Services GmbH, Ingolstadt
  4. über Hays AG, Baden-Württemberg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-61%) 17,99€
  2. (-75%) 2,49€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Mit digitalen Workflows Geschäftsprozesse agiler machen
  2. Kritische Bereiche der IT-Sicherheit in Unternehmen
  3. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation


  1. DNS NET

    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

  2. Netzwerk

    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

  3. Rahmenvertrag

    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden

  4. Industriespionage

    Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand

  5. Kein Internet

    Nach Windows-Update weltweit Computer offline

  6. Display Core

    Kernel-Community lehnt AMDs Linux-Treiber weiter ab

  7. Test

    Mobiles Internet hat viele Funklöcher in Deutschland

  8. Kicking the Dancing Queen

    Amazon bringt Songtexte-Funktion nach Deutschland

  9. Nachruf

    Astronaut John Glenn im Alter von 95 Jahren gestorben

  10. Künstliche Intelligenz

    Go Weltmeisterschaft mit Menschen und KI



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Travelers Box: Münzgeld am Flughafen tauschen
Travelers Box
Münzgeld am Flughafen tauschen
  1. Apple Siri überweist Geld per Paypal mit einem Sprachbefehl
  2. Soziales Netzwerk Paypal-Zahlungen bei Facebook und im Messenger möglich
  3. Zahlungsabwickler Paypal Deutschland bietet kostenlose Rücksendungen an

Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak
  2. Mitfahrgelegenheit.de 640.000 Ibans von Mitfahrzentrale-Nutzern kopiert
  3. Spionage Malware kann Kopfhörer als Mikrofon nutzen

Gear S3 im Test: Großes Display, großer Akku, große Uhr
Gear S3 im Test
Großes Display, großer Akku, große Uhr
  1. In der Zuliefererkette Samsung und Panasonic sollen Arbeiter ausgebeutet haben
  2. Vernetztes Auto Samsung kauft Harman für 8 Milliarden US-Dollar
  3. 10LPU und 14LPU Samsung mit günstigerem 10- und schnellerem 14-nm-Prozess

  1. Interessanter Titel

    bongj | 00:08

  2. Re: Tritt sehr wohl in Deutschland auf

    Allandor | 00:08

  3. Re: Viel zu späte Einsicht und trotzdem keine Lösung

    nicoledos | 00:07

  4. Re: schade ...

    Moe479 | 00:00

  5. Re: Upload ...

    thoros | 00:00


  1. 18:40

  2. 17:30

  3. 17:13

  4. 16:03

  5. 15:54

  6. 15:42

  7. 14:19

  8. 13:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel