Abo
  • Services:
Anzeige
Shade verschlüsselt die Festplatte der Opfer und lädt weitere Malware nach.
Shade verschlüsselt die Festplatte der Opfer und lädt weitere Malware nach. (Bild: Kaspersky)

Ransomware: Kaspersky warnt vor Verschlüsselungs-Malware Shade

Shade verschlüsselt die Festplatte der Opfer und lädt weitere Malware nach.
Shade verschlüsselt die Festplatte der Opfer und lädt weitere Malware nach. (Bild: Kaspersky)

Eine neue Ransomware begnügt sich nicht mit der Verschlüsselung der Festplatte, sondern lädt weitere Malware nach. Betroffen sind auch viele Nutzer aus dem deutschsprachigen Raum.

Anzeige

Die Sicherheitsforscher von Kaspersky warnen vor einer neuen Malware, die viele Nutzer aus dem deutschsprachigen Raum infiziert. Sie verbreitet sich vor allem über Spam-Mails und befallene Webseiten.

Außerdem nimmt die Malware über das Tor-Netzwerk Kontakt mit einem Command-and-Control-Server auf. Der C&C-Server liefert dann einen RSA-3072-Schlüssel als Referenz zur Erzeugung weiterer Schlüssel. Für den Fall, dass keine Verbindung zum C&C-Server möglich ist, nutzt die Malware einen von 100 mitgelieferten Schlüsseln.

Alle Dateien werden jeweils mit 256-bit AES-Schlüsseln verschlüsselt und mit den Endungen .xtbl und .ytbl versehen. Ist der Prozess abgeschlossen, informiert die Malware den Nutzer über die Verschlüsselung. Außerdem werden die Anwender aufgefordert, einen Code an eine von zwei Gmail-Adressen zu senden, um die Dateien wiederherzustellen. Die Software warnt davor, selbst aktiv zu werden, um die Dateien zu entschlüsseln. In diesem Fall würden alle Daten unwiederbringlich gelöscht werden.

Malware installiert weitere Trojaner

Doch der Trojaner belässt es nicht dabei, die Dateien unbrauchbar zu machen, sondern lädt über den C&C-Server weitere Schadsoftware herunter. Nach Angaben von Kaspersky ist darunter der Trojaner Win32.CMSBrute, der für Bruteforce-Attacken verwendet wird, um Passwörter zu knacken. Weitere identifizierte Trojaner, die die Software lädt, sind Win32.Muref, Win32.Kovter und der Trojaner-Downloader Win32.Zemot.

Um sich zu schützen empfiehlt Kaspersky - wenig überraschend - den Einsatz eines aktuellen Virenscanners. Außerdem sollten Nutzer alle Programme, insbesondere den Browser, mit Updates auf den neuesten Stand halten.


eye home zur Startseite
SoniX 16. Sep 2015

Ja, ich weiß. Das NAS selbst verschlüsselt nicht. :-) Ich habe mir aus purer...

Wallbreaker 15. Sep 2015

Es geht dabei nur um das reine OS, es werden dabei keine wichtigen persönlichen Daten...

MK899 15. Sep 2015

Zuerst mal, entschuldigt bitte die Rechtschreibfehler, die ich mit dem Handy im ersten...

tbone 15. Sep 2015

Doof ist nur bei backups, bei denen die dateien "sichtbar" im backup medium liegen, das...

jakgrz 15. Sep 2015

Du irrst dich nicht ;) Dann würde ja die ganze Anonymität von der keinen Sinn machen. Es...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wildeboer Bauteile GmbH, Weener
  2. über Robert Half Technology, München
  3. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  4. INTENSE AG, Würzburg, Köln (Home-Office möglich)


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,85€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Kritische Bereiche der IT-Sicherheit in Unternehmen
  2. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von IBM
  3. Potenzialanalyse für eine effiziente DMS- und ECM-Strategie


  1. Xavier

    Nvidias nächster Tegra soll extrem effizient sein

  2. 5G

    Ausrüster schweigen zu Dobrindts Supernetz-Ankündigung

  3. Techbold

    Gaming-PC nach Spiel, Auflösung und Framerate auswählen

  4. Besuch bei Dedrone

    Keine Chance für unerwünschte Flugobjekte

  5. In the Robot Skies

    Drohnen drehen einen Science-Fiction-Film

  6. Corelink CMN-600

    ARMs Interconnect macht 128 Kern-Chips möglich

  7. Systemüberwachung

    Facebook veröffentlicht Osquery für Windows

  8. Onlinehandel

    Bundesweite Streiks bei Amazon und Prime Instant Video

  9. Soziale Netzwerke

    Wie ich einen Betrüger aufspürte und seine Mama kontaktierte

  10. Modulare Geräte

    Phonebloks will nicht aufgeben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mi Notebook Air im Test: Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
Mi Notebook Air im Test
Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
  1. Mi Notebook Air Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein
  2. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  3. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone

Rocketlab: Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
Rocketlab
Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
  1. Osiris Rex Asteroid Bennu, wir kommen!
  2. Raumfahrt Erster Apollo-Bordcomputer aus dem Schrott gerettet
  3. Startups Wie Billig-Raketen die Raumfahrt revolutionieren

Recruiting: Uni-Abschluss ist nicht mehr das Wichtigste
Recruiting
Uni-Abschluss ist nicht mehr das Wichtigste
  1. Friends Conrad vermittelt Studenten für Serviceleistungen
  2. IT-Jobs Bayerische Firmen finden nicht genügend Programmierer
  3. Fest angestellt Wie viele Informatiker es in Deutschland gibt

  1. Re: Die pure Definition von "Den Hals nicht voll...

    divStar | 13:58

  2. Re: Preiswert!

    thecrew | 13:57

  3. Re: Zitat und erste Reaktion von Facebook

    chewbacca0815 | 13:56

  4. Re: Exakt selbes Problem und auch Mutter über...

    Andrej553 | 13:54

  5. Re: Sehr gute Idee!

    thecrew | 13:52


  1. 13:38

  2. 13:00

  3. 12:20

  4. 12:02

  5. 11:49

  6. 11:12

  7. 10:30

  8. 10:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel