Abo
  • Services:
Anzeige
Raja Koduri hat unter anderem den R300 entwickelt, die GPU der Radeon 9700 Pro.
Raja Koduri hat unter anderem den R300 entwickelt, die GPU der Radeon 9700 Pro. (Bild: AMD)

Raja Koduri: AMD schafft neue Radeon Technologies Group für Grafikkarten

Mehr Fokus auf Grafikkarte und integrierte Grafikeinheiten: AMD hat die neue Radeon Technologies Group gegründet, geleitet wird sie vom Erfinder der Radeon 9700 Pro. Hintergrund der Umstrukturierung dürfte eine verbesserte Entwicklungsabteilung sein.

Anzeige

AMD hat angekündigt, dass Grafikkarten und integrierte Grafikeinheiten künftig von der neuen Radeon Technologies Group entwickelt werden sollen. Den Vorsitz wird AMDs Grafik-Guru Raja Koduri haben, der direkt an die Chefin Lisa Su berichtet. Die Gründung der Radeon Technologies Group ist einerseits überraschend, denn seit der Übernahme von ATI versuchte AMD, die Grafikkompetenz in alle Abteilungen zu integrieren. Andererseits ist es gerade vor diesem Hintergrund richtig und wichtig, die Grafiktechnik von einer zentralen Stelle aus zu verwalten - genau das passiert nun intern bei AMD.

Die Radeon Technologies Group ist zudem die logische Reaktion auf die aktuelle Situation: AMD hält bei den dedizierten Grafikkarten nur noch ein Fünftel des Marktanteils im ersten Quartal 2015 und Nvidia satte 80 Prozent. Die Idee der einst als Fusion vermarkteten APUs mit integrierter Grafikeinheit konnte bis heute keine signifikanten Marktanteile im Desktop- oder Noteboook-Segment zurückgewinnen. Intel hat AMD mittlerweile bei der Leistung der iGPUs sogar überholt und dürfte den Vorsprung bis Raven Ridge halten.

Von ATI zu Apple zu AMD

Raja Koduri wird als Vorsitzender der Radeon Technologies Group für alle Aufgaben von der Technik bis zum Marketing und der Pressearbeit verantwortlich sein. Koduri war von 2001 bis 2009 bei ATI angestellt und hatte unter anderem den R300-Chip der Radeon 9700 Pro mitgestaltet, die erste DirectX-9-Grafikkarte und einer von ATIs größten Erfolgen. Bis 2013 arbeitete Koduri bei Apple und zeichnete dort für die Power-VR-Grafikeinheiten in den iPhone- und iPad-Chips verantwortlich, bevor er 2013 zurück zu AMD wechselte.

Koduri wirkte an der Mantle-Schnittstelle und der Implementierung von High Bandwidth Memory mit, mehr Einfluss dürfte er auf die 2015 erscheinenden Grafikchips (Arctic Islands) mit FinFET-Fertigung haben.


eye home zur Startseite
Aslo 14. Sep 2015

Oder einfach mal mehr in Marketing investieren.

Mixermachine 11. Sep 2015

Nja ich denke mal, dir Leute die nur aufgrund der Menge des Speichers kaufen ("Bor 4GB...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Läpple Dienstleistungsgesellschaft mbH, Haßmersheim
  2. DRÄXLMAIER Group, Garching
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. MT AG, Ratingen bei Düsseldorf, Köln, Frankfurt am Main, Dortmund


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 900$/815,11€ mit Gutscheincode: CIVILTOP
  2. bei Caseking

Folgen Sie uns
       


  1. Netzsperren

    UK-Regierung könnte Pornozensur willkürlich beschließen

  2. Kartendienst

    Google Maps soll künftig Parksituation anzeigen

  3. PowerVR Series 8XE Plus

    Imgtechs Smartphone-GPUs erhalten ein Leistungsplus

  4. Projekt Quantum

    GPU-Prozess kann Firefox schneller und sicherer machen

  5. TV-Kabelnetz

    Tele Columbus will höhere Datenrate und mobile Conversion

  6. Fingerprinting

    Nutzer lassen sich über Browser hinweg tracken

  7. Raumfahrt

    Chinas erster Raumfrachter Tianzhou 1 ist fertig

  8. Bezahlinhalte

    Bild fordert Obergrenze für Focus Online

  9. Free-to-Play

    Forum von Clash-of-Clans-Betreiber gehackt

  10. Project CSX

    ZTEs Community-Smartphone kommt nicht gut an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button

Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  2. Raspberry Pi Compute Module 3 ist verfügbar
  3. Audio Injector Octo Raspberry Pi spielt Surround-Sound

  1. Re: Blizzard muss nicht ...

    Kaiser Ming | 18:15

  2. Re: Wie so etwas immer wieder Verwundern auslöst...

    ArcherV | 18:15

  3. micro SD fehlt bei neuen Version?

    Bosancero | 18:14

  4. Re: Die werde in Zukunft sicher noch weitere...

    Sharra | 18:13

  5. Re: Wer kauft sowas?

    millennium | 18:10


  1. 17:57

  2. 17:33

  3. 17:00

  4. 16:57

  5. 16:49

  6. 16:48

  7. 16:29

  8. 16:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel