Rage: Rockstar Games arbeitet an neuer Engine
GTA 5 (Bild: Rockstar Games)

Rage Rockstar Games arbeitet an neuer Engine

Das Entwicklerstudio Rockstar Games (GTA 5) arbeitet offenbar an einer neuen Version seiner Rage für Next-Gen-Konsolen - darauf deuten jedenfalls Stellenangebote für Programmierer hin.

Anzeige

GTA 5 erscheint bekanntlich für die aktuelle Konsolengeneration, aber für die Nachfolger von Xbox 360 und Playstation 3 macht sich Rockstar Games offenbar schon startklar. Per Stellenanzeige sucht der Entwickler einen Core-Engine-Programmierer. Der sollte in der Lage sein, "Spitzentechnologie und hochleistungsfähige Systeme für aktuelle und Next-Generation"-Plattformen zu produzieren. Interessant ist vor allem, dass die Stelle für Rockstar North in Edinburgh ausgeschrieben ist - das ist der Teil von Rockstar, der federführend für die GTA-Serie zuständig ist.

Auch einen Physik-Programmierer sucht Rockstar North, allerdings fällt in der Stellenbeschreibung das magische Wort "Next-Gen" nicht. Ebenfalls einen Physik-Progammierer sucht übrigens die Rage Technology Group in San Diego. GTA, Red Dead Redemption und andere Rockstar-Spiele basieren auf der Rockstar Advanced Game Engine (Rage), die erstmals bei einem 2006 veröffentlichten Tischtennisspiel zum Einsatz kam.


tunnelblick 12. Dez 2012

auch dies ist lediglich deine definition. der pc kann kaum next-gen sein, da es *den* pc...

NERO 12. Dez 2012

Ja ich weiß, ich muss den Artikel nicht lesen und eigentlich beschwere ich mich auch nie...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Produkt Manager (m/w)
    Sophos Technology GmbH, Karlsruhe
  2. PHP Web Entwickler/-in (m/w)
    mediawave internet solutions GmbH, München
  3. Project Management Coordinator (m/w)
    Teradata GmbH, München, Frankfurt oder Düsseldorf
  4. Integration Developer / Architect (m/w)
    evosoft GmbH, Nürnberg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Systemkamera

    Fujifilm will Teleobjektive erst Ende 2015 bauen

  2. DIY-Handy

    Fab Lab plant Handyfabrik in Hamburg

  3. Quartalsbericht

    Amazon erwirtschaftet Verlust von 126 Millionen US-Dollar

  4. Apple verkraftet Ansturm nicht

    OS X Yosemite - die öffentliche Beta ist da

  5. Erfundene Waren

    Ebay-Betrüger muss für 7 Jahre in Haft

  6. Uber und Wundercar

    Deutsche haben großes Interesse an Taxi-Alternativen

  7. Bundesnetzagentur

    In Deutschland sind weiter rund 30 Wimax-Anbieter aktiv

  8. Allview Viva H7

    7-Zoll-Tablet mit UMTS-Modem für 120 Euro

  9. Echtzeit-Überwachung

    BND prüft angeblich Einsatz von SAPs Hana-Datenbank

  10. Xiaomi

    Design des Mi4 von Apple "inspiriert"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Let's Player: "Es gibt Spiele, für die man bezahlt wird"
Let's Player
"Es gibt Spiele, für die man bezahlt wird"
  1. Transocean Handelssimulation mit Ozeanriesen
  2. Dieselstörmers angespielt Diablo plus Diesel
  3. Quo Vadis Computec Media übernimmt Mehrheit an Aruba Events

Oneplus One im Test: Unerreichbar gut
Oneplus One im Test
Unerreichbar gut
  1. Oneplus One-Update macht verkürzte Akkulaufzeit rückgängig
  2. Oneplus One könnte ab dem dritten Quartal vorbestellbar sein
  3. Cyanogenmod-Smartphone Weitere Käufer erhalten das Oneplus One

Android Wear: Pimp my watch
Android Wear
Pimp my watch
  1. Android Wear API für Watch Faces soll bald kommen
  2. Google Camera App Kamera-Fernbedienung für Android Wear
  3. Android Wear Erstes Custom-ROM für LGs G Watch erschienen

    •  / 
    Zum Artikel