Abo
  • Services:
Anzeige
Assassin's Creed Unity
Assassin's Creed Unity (Bild: Ubisoft)

Radeon und Geforce: Grafiktreiber von AMD und Nvidia für Call of Duty und Unity

Assassin's Creed Unity
Assassin's Creed Unity (Bild: Ubisoft)

Vor allem für die beiden Spiele Call of Duty: Advanced Warfare und Assassin's Creed: Unity haben AMD und Nvidia ihre Windows-Grafiktreiber optimiert. Für den Shooter unterstützen nun beide Hersteller mehrere GPUs, mit dem Assassinen hat AMD noch Probleme.

Anzeige

In der Nacht zum 11. November 2014 deutscher Zeit haben sowohl AMD wie auch Nvidia neue Versionen ihrer Grafiktreiber für Windows veröffentlicht. Bei Nvidia gibt es sogar einen voll nach Microsofts WHQL-Vorschriften getesteten Treiber, der die Versionsnummer 344.65 trägt, AMD bietet bisher nur den Betatreiber 14.11.1 an.

Die neuen Treiber sind durch die Spiele Call of Duty: Advanced Warfare und Assassin's Creed: Unity nötig geworden, die auf dem PC als die Blockbuster des Herbstes gelten. Während Nvidia schon am Erstverkaufstag des Shooters mehrere GPUs als SLI-Verbund unterstützte, zieht AMD erst jetzt mit dem neuen Catalyst-Treiber für Crossfire-Konfigurationen nach. Diese sollen nun zuverlässig laufen, vorherige Probleme räumt AMD in den Release Notes ein.

Gleichstand im Treiberrennen herrscht aber beim neuen Kapitel von Assassin's Creed, das in den USA am 11. November 2014 erscheint. In Europa kommt der Titel erst zwei Tage später auf den Markt. Die aktuellen Treiber beider GPU-Hersteller können bei diesem Spiel mehrere Grafikkarten ansteuern. AMD weist in seiner Beschreibung des Treibers darauf hin, dass es "bei bestimmten Einstellungen" zu Rucklern kommen soll. Auch Ubisoft weist in seinem Forum auf Probleme hin, Crossfire wird dabei aber nicht erwähnt. Nur bei "bestimmten CPU- und GPU-Konfigurationen von AMD" soll die Leistung negativ beeinflusst sein - da sind selbst AMDs Angaben noch genauer. Beide Unternehmen arbeiten bereits an einer Lösung.

Ruckler bei mehreren GPUs kommen aber auch bei Nvidia immer mal wieder vor, wie ein Vermerk in den Release Notes (PDF) des neuen Geforce-Treibers belegt. Bei Ryse: Son of Rome soll nun, über vier Wochen nach Veröffentlichung der PC-Version, kaum noch ein stockender Bildaufbau passieren. Die Updates sind auf den Treiberseiten von AMD und bei Nvidia erhältlich, die Programme Gaming Evolved von AMD und Nvidias Geforce Experience weisen - sofern sie installiert sind - ebenfalls auf die neue Software hin. AMDs Tool erfasst dabei aber bisher nicht Beta-Treiber, sodass sie doch von Hand installiert werden müssen.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  2. FERCHAU Engineering GmbH, Raum Koblenz
  3. RUAG Ammotec GmbH, Fürth (Region Nürnberg)
  4. GK Software AG, Schöneck, Berlin, St. Ingbert, Köln und Barsbüttel


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. 36,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 149,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Ecix

    Australier übernehmen zweitgrößten deutschen Internetknoten

  2. Die Woche im Video

    Ab in den Urlaub!

  3. Ausfall

    Störung im Netz von Netcologne

  4. Cinema 3D

    Das MIT arbeitet an 3D-Kino ohne Brille

  5. AVM

    Hersteller für volle Routerfreiheit bei Glasfaser und Kabel

  6. Hearthstone

    Blizzard feiert eine Nacht in Karazhan

  7. Gmane

    Wichtiges Mailing-Listen-Archiv offline

  8. Olympia

    Kann der Hashtag #Rio2016 verboten werden?

  9. Containerverwaltung

    Docker für Mac und Windows ist einsatzbereit

  10. Drosselung

    Telekom schafft wegen intensiver Nutzung Spotify-Option ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Verbindungsturbo: Wie Googles Rack TCP deutlich schneller machen soll
Verbindungsturbo
Wie Googles Rack TCP deutlich schneller machen soll
  1. Black Hat 2016 Neuer Angriff schafft Zugriff auf Klartext-URLs trotz HTTPS
  2. Anniversary Update Wie Microsoft seinen Edge-Browser effizienter macht
  3. Patchday Microsoft behebt Sicherheitslücke aus Windows-95-Zeiten

Headlander im Kurztest: Galaktisches Abenteuer mit Köpfchen
Headlander im Kurztest
Galaktisches Abenteuer mit Köpfchen
  1. Hello Games No Man's Sky braucht kein Plus und keine Superformel
  2. Hello Games No Man's Sky droht Rechtsstreit um "Superformel"
  3. Necropolis im Kurztest Wo zum Teufel geht es weiter?

Elementary OS Loki im Test: Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
Elementary OS Loki im Test
Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
  1. Linux-Distribution Ubuntu diskutiert Ende der 32-Bit-Unterstützung
  2. Dells XPS 13 mit Ubuntu im Test Endlich ein Top-Notebook mit Linux!
  3. Aquaris M10 Ubuntu Edition im Test Ubuntu versaut noch jedes Tablet

  1. Re: Ja und? War die Überschreitung der...

    tingelchen | 12:53

  2. Re: Komisch

    avon | 12:49

  3. Re: optische Täuschung

    Eheran | 12:47

  4. Re: Mengen an Datenmüll hochladen & Amazon Trollen

    drsnuggles79 | 12:37

  5. Re: Bitcasa reloaded... Nie wieder

    BennyBorn | 12:35


  1. 12:38

  2. 09:01

  3. 18:21

  4. 18:05

  5. 17:23

  6. 17:04

  7. 16:18

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel