Abo
  • Services:
Anzeige
VRMs und GPU der Radeon RX 480
VRMs und GPU der Radeon RX 480 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Radeon RX 480 erneut vermessen: Treiber reduziert Stromstärke auf PEG-Slot

VRMs und GPU der Radeon RX 480
VRMs und GPU der Radeon RX 480 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Versprochen und geliefert: AMDs neuer Grafiktreiber verringert die Leistungsaufnahme über den PEG-Steckplatz bei der Radeon RX 480 messbar. Wer möchte, kann die Karte optional drosseln. Generell steigt durch die aktuelle Radeon Software zudem die Geschwindigkeit.

AMD hat wie angekündigt gestern Abend die Radeon Software 16.7.1 veröffentlicht. Der neue Grafikkartentreiber soll bei der Radeon RX 480 die bisher hohe Stromstärke auf dem PEG-Slot (PCI Express for Graphics) reduzieren und außerdem durch Spiele-Optimierungen ein bisschen mehr Leistung aus dem Pixelbeschleuniger herausholen. Wir haben nachgemessen und können daher sagen: AMD hat das erreicht, was man sich vorgenommen hatte.

Anzeige

Mit dem Launch-Treiber 16.6.2 wurde die 12-Volt-Schiene des PEG mit fast 7 Ampere belastet - deutlich über den spezifizierten 5,5 Ampere. In Mirror's Edge Catalyst in 1080p mit Hyper-Details messen wir mit der neuen Radeon Software 16.7.1 nur noch etwas über 5,8 Ampere. Da AMD schlicht die Phasen der Spannungswandlung (Voltage Regulator Modules) umprogrammiert hat, steigt die Stromstärke am 6-Pol-Anschluss von knapp 7 auf rund 8 Ampere. Unterm Strich ist die Gesamtleistungsaufnahme der Radeon RX 480 damit zwar so hoch wie bisher, der PEG-Slot wird aber immerhin weniger genutzt.

Wie gehabt benötigt die Grafikkarte zumindest im exemplarischen Mirror's Edge Catalyst 170 Watt (71 + 95 statt 82 + 84 Watt zuzüglich jeweils 4 Watt aus der 3,3-Volt-Schiene). Wem das zu viel ist, der kann in Radeon Software im Reiter Gaming unter den Global Settings die neue Option Compatibility-Mode einschalten. Der sorgt dafür, dass die Radeon RX 480 seltener ihre höheren Boost-Taktstufen anlegt und somit sparsamer (158 Watt), aber auch minimal langsamer agiert. Ohne manuellen Eingriff ist der Compatibility-Mode deaktiviert und die Karte nicht gedrosselt.

Die hohe Leistungsaufnahme im Leerlauf reduziert der neue Treiber nicht.

  • Der Compatibility Mode muss manuell aktiviert werden (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
Der Compatibility Mode muss manuell aktiviert werden (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)

Als letzte Neuerung will AMD mit der Radeon Software 16.7.1 die Leistung in einigen Spielen erhöht haben, wichtiger jedoch ist ein behobener Fehler: Mit dem Launch-Treiber 16.6.2 erreicht die Radeon RX 480 nicht überall den vollen PEG-Durchsatz. AMD hatte zwar einen überarbeiteten Treiber in der Hinterhand, durch ein Missgeschick beim E-Mail-Verteiler erreichte der uns aber erst nach dem Test. Wir messen derzeit nach, die angepassten RX-480-Werte sind dann Teil des Tests der Geforce GTX 1060 übernächste Woche.


eye home zur Startseite
ElDiablo 11. Jul 2016

Genau, schließe meine 230V-Geräte auch immer zwischen zwei Phasen und damit an 400V. Wen...

cpt.dirk 11. Jul 2016

dass AMD offenbar noch immer murkst bei der Leistungsaufahme.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bernecker + Rainer Industrie-­Elektronik Ges.m.b.H., Essen
  2. SIGNAL IDUNA Gruppe, Hamburg
  3. Allianz Deutschland AG, Unterföhring
  4. Robert Bosch Starter Motors Generators GmbH, Schwieberdingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 122,97€
  2. (u. a. Apollo 13, Insidious, Horns, King Kong, E.T. The Untouchables, Der Sternwanderer)
  3. (u. a. Interstellar, Maze Runner, Kingsman, 96 Hours)

Folgen Sie uns
       


  1. Red Star OS

    Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux

  2. Elektroauto

    Porsche will 20.000 Elektrosportwagen pro Jahr verkaufen

  3. TV-Kabelnetz

    Tele Columbus will Marken abschaffen

  4. Barrierefreiheit

    Microsofts KI hilft Blinden in Office

  5. AdvanceTV

    Tele Columbus führt neue Set-Top-Box für 4K vor

  6. Oculus Touch im Test

    Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung

  7. 3D Xpoint

    Intels Optane-SSDs erscheinen nicht mehr 2016

  8. Webprogrammierung

    PHP 7.1 erweitert Nullen und das Nichts

  9. VSS Unity

    Virgin Galactic testet neues Raketenflugzeug

  10. Google, Apple und Mailaccounts

    Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Robot Operating System: Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
Robot Operating System
Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
  1. Roboterarm Dobot M1 - der Industrieroboter für daheim
  2. Roboter Laundroid faltet die Wäsche
  3. Fahrbare Roboter Japanische Firmen arbeiten an Transformers

Super Mario Bros. (1985): Fahrt ab auf den Bruder!
Super Mario Bros. (1985)
Fahrt ab auf den Bruder!
  1. Quake (1996) Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  2. NES Classic Mini im Vergleichstest Technischer K.o.-Sieg für die Original-Hardware

HPE: Was The Machine ist und was nicht
HPE
Was The Machine ist und was nicht
  1. IaaS und PaaS Suse bekommt Cloudtechnik von HPE und wird Lieblings-Linux
  2. Memory-Driven Computing HPE zeigt Prototyp von The Machine
  3. Micro Focus HP Enterprise verkauft Software für 2,5 Milliarden Dollar

  1. Re: nutzt das wer?

    Poison Nuke | 06:36

  2. Re: Achtung: Google Authenticator und neue Handys

    Pjörn | 06:34

  3. Android Smartphones für 2nd Factor Auth

    Questor | 06:26

  4. Induktiv laden gehört verboten

    B.I.G | 05:26

  5. Re: Oder aber er kostet gar nichts

    Moe479 | 05:12


  1. 17:25

  2. 17:06

  3. 16:53

  4. 16:15

  5. 16:02

  6. 16:00

  7. 15:00

  8. 14:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel