Abo
  • Services:
Anzeige
Neue Grafikkarten mit alten Chips?
Neue Grafikkarten mit alten Chips? (Bild: AMD)

Radeon-Rebrands: AMDs neue Grafikkarten könnten von 2012 sein

Der Betatreiber für Freesync listet neue AMD-Grafikkarten. Das Problem: Einige Chips sind den Setup-Informationen zufolge drei Jahre alt. Das würde bedeuten, dass AMD zum zweiten Mal alte Technik unter neuem Namen verkauft - Rebrands also.

Anzeige

AMD hat den Catalyst-Treiber 15.3.1 Beta veröffentlicht, der Freesync auf kompatiblen Modellen wie der Radeon R9 290X aktiviert. Die spannendere Neuigkeit aber versteckt sich in den Setup-Informationen: Diese listen mehrere bisher noch nicht veröffentlichte, kommende Grafikkarten wie die R9 370.

Deren sogenannte Device-ID ist identisch mit der Radeon R9 270 von Ende 2013, die abgesehen von leicht niedrigeren Taktfrequenzen der Radeon HD 7870 GHz Edition von März 2012 entspricht. Sollten die Einträge im Catalyst-Treiber keine Platzhalter sein, würde AMD bekannte Hardware bereits zum zweiten Mal unter neuem Namen auflegen - drei Jahre nach der ursprünglichen Veröffentlichung.

Dies deckt sich mit unseren Informationen, dass abgesehen von der Radeon R9 390(X) mit Fiji-Chip und High Bandwidth Memory alle Modelle der Radeon-300-Serie umbenannte Grafikkarten sein sollen. Wie genau das Portfolio der kommenden Monate aussieht, geht aus den Setup-Informationen allerdings nicht hervor, da einige Modelle in den Treiber-Einträgen fehlen.

Seit Wochen hören wir vom Tobago-Chip, der als umbenannter Bonaire XTX (Radeon R7 260X und Radeon HD 7790) für die Radeon R7 360 verwendet werden dürfte, und von einem Pitcairn Pro (Radeon R7 265) für die Radeon R7 360X. Wir gehen zudem von einem in Trinidad umbenannten Pitcairn-XT-Chip (Radeon HD 7870/R9 270) für die Radeon R9 370 aus, wofür durchgesickerte Informationen wie 256 Bit und eine Board-Power von maximal 150 Watt sprechen.

Der Tonga-Pro-Chip (Radeon R9 285) könnte für die Radeon R9 370X verwendet werden. Die aktuellen Radeon-290(X)-Modelle soll AMD intern Grenada statt Hawaii nennen und künftig als Radeon R9 380(X) verkaufen. Fraglich bleibt, ob AMD Tonga XT (Radeon R9 M295X) im Desktop-Markt veröffentlichen wird - angeblich soll dieser nun Antigua heißen.


eye home zur Startseite
spiderbit 25. Mär 2015

DK steht doch fuer Developer Kit willst damit Spiele entwickeln ansonsten wuerde ich...

Hummel123 24. Mär 2015

die grafikkarten testen

Moe479 24. Mär 2015

einfache deutliche mehrleistung pro generation für immer weniger geld, und unendlich...

Moe479 24. Mär 2015

also es wird jawohl zu tricks gegriffen weil die bretter von nvida und amd zu wenig power...

Hotohori 24. Mär 2015

Der Wirbel geht wohl auch einfach darum, dass Rebranding eben auch bedeutet, dass die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ATS Gesellschaft für angewandte technische Systeme mbH, Neustadt an der Weinstrasse
  2. VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH, Wiesbaden
  3. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen, Stuttgart
  4. ARI Fleet Germany GmbH, Koblenz, Stuttgart, Eschborn bei Frankfurt am Main


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Hobbit 3 für 9,99€ u. Predator für 12,49€)
  2. (u. a. Django, Elysium, The Equalizer, White House Down, Ghostbusters 2)
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

  1. Wayland

    Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS

  2. Gabe Newell

    Valve-Chef über neue Spiele und Filme

  3. 5G

    Verizon soll versuchen, Comcast oder Charter zu kaufen

  4. DRAM und Flash

    Toshiba könnte sein Speichergeschäft an WD verkaufen

  5. Satellitennavigation

    Galileo gehen die Uhren aus

  6. Shield TV (2017) im Test

    Nvidias sonderbare Neuauflage

  7. Zenimax

    Mark Zuckerberg verteidigt Macher von VR-Brille bei Gericht

  8. Statt Begnadigung

    Snowdens Aufenthalt in Russland verlängert

  9. FAA

    Drohnenbetreiber muss 200.000 US-Dollar Geldstrafe zahlen

  10. Breath of the Wild

    Zelda bietet auf Switch bessere Auflösung und Sounds



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Taps im Test: Aufsatz versagt bei den meisten Fingerabdrucksensoren
Taps im Test
Aufsatz versagt bei den meisten Fingerabdrucksensoren
  1. Glas Der Wunderwerkstoff
  2. Smartphone-Prognosen Das Scheitern der Marktforscher
  3. Studie Smartphones und Tablets können den Körper belasten

Bundestagswahl 2017: Verschont uns mit Digitalisierungs-Blabla 4.0!
Bundestagswahl 2017
Verschont uns mit Digitalisierungs-Blabla 4.0!
  1. Verfassungsbeschwerde Journalisten klagen gegen Datenhehlerei-Paragrafen
  2. Bundestagswahlkampf 2017 Die große Angst vor dem Internet
  3. Digitale Agenda Verkehrsminister Dobrindt fordert Digitalministerium

Macbook Pro 13 mit Touch Bar im Test: Schöne Enttäuschung!
Macbook Pro 13 mit Touch Bar im Test
Schöne Enttäuschung!
  1. Schwankende Laufzeiten Warentester ändern Akku-Bewertung des Macbook Pro
  2. Consumer Reports Safari-Bug verursachte schwankende Macbook-Pro-Laufzeiten
  3. Notebook Apple will Akkuprobleme beim Macbook Pro nochmal untersuchen

  1. Re: Die Obama-Enttäuschung

    AllDayPiano | 14:58

  2. Re: Das ist traurig

    Dwalinn | 14:57

  3. Re: Ein Trauerspiel

    zilti | 14:56

  4. Re: 50Hz/60Hz Umschaltung

    fccolonia10 | 14:55

  5. Re: 900p im Jahr 2017

    Dwalinn | 14:55


  1. 14:15

  2. 13:48

  3. 13:01

  4. 12:46

  5. 12:31

  6. 12:10

  7. 11:54

  8. 11:36


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel