Referenzdesign der Radeon HD 7870
Referenzdesign der Radeon HD 7870 (Bild: AMD)

Radeon HD 7850, 7870, 7950 AMD senkt erneut Preise für Grafikkarten

Die Grafikkarten Radeon HD 7850, 7870 und 7950 sind billiger geworden. AMD hat die Preisempfehlungen gesenkt, deutsche Hardwareversender haben sie unmittelbar wiedergegeben. Der Einstiegspreis für die Serie 7800 liegt nur noch bei rund 180 Euro.

Anzeige

Nachdem AMD bereits MItte Juli 2012 die Preise für einige Grafikkarten der Serien Radeon HD 7800 und 7900 gesenkt hatte, unternimmt das Unternehmen nun den nächsten Schritt. Ab sofort sind die drei Modelle Radeon HD 7850, 7870 und 7950 deutlich günstiger. Die 7870 heißt mit vollem Produktnamen "Radeon HD 7870 GHz Edition", weil der GPU-Takt auch ohne Übertaktung mehr als 1 GHz erreichen kann.

Diese Karte ist bei den Preisempfehlungen in US-Dollar am stärksten verbilligt worden, sie kostet nun nur noch 249 statt 299 US-Dollar. Wie stets im Hardwaregeschäft verstehen sich diese Preise ohne die lokal unterschiedlichen Steuern in den USA, sind also nicht ohne weiteres in Euro-Preise umzusetzen. Durch den derzeit sehr schwachen Kurs des Euro entsprechen die US-Preisempfehlungen fast dem deutschen Endpreis, die Radeon HD 7870 GHz Edition wird momentan für rund 235 Euro angeboten.

  • Die Euro-Preisempfehlungen inklusive Steuern (Tabelle: AMD)
Die Euro-Preisempfehlungen inklusive Steuern (Tabelle: AMD)

Nur noch 209 US-Dollar statt vorher 249 US-Dollar und bei deutschen Versendern rund 180 Euro kostet die Radeon HD 7850, und auch die Radeon HD 7950 ist mit 319 statt bisher 349 US-Dollar etwas billiger geworden. Sie ist ab etwa 280 Euro bei deutschen Hardwareanbietern zu haben.

AMDs Preissenkungen kommen kurz nach der Vorstellung von Nvidias Geforce GTX 660, die ebenfalls ab rund 280 Euro angeboten wird. Zudem hat der Chiphersteller die Abschläge diesmal nicht direkt Journalisten mitgeteilt, sondern nur über eine für den internen Gebrauch gekennzeichnete Präsentation, die bei PCper aufgetaucht ist. Die Preissenkungen im Juli 2012 wurden noch direkt kommuniziert, nur fünf Wochen später wollte AMD damit offenbar nicht groß auffallen.

Nachtrag vom 22. August 2012, 18:50 Uhr

AMD hat nun auch die im Bild wiedergegebenen Preisempfehlungen in Euro offiziell bekanntgegeben. Demnach wird auch die 1-GByte-Version der Radeon HD 7850 billiger, sie soll nur noch 169 Euro kosten. Ebenso sollen in einigen Wochen alle Käufer der genannten Grafikkarten einen Steam-Key für das Spiel Sleeping Dogs erhalten, wenn sie ihr Produkt bei AMD registrieren.


yumiko 23. Aug 2012

Hier mal aktuelle Preise: 7850 1GB: Mix-Computer ab 170,39 7850 2GB: ALTERNATE ab 199,99...

rangnar 22. Aug 2012

Es wäre schön, wenn die fachlich fundierte Golem Redaktion den überforderten Lesern immer...

nie (Golem.de) 22. Aug 2012

Tatsächlich verfassen bei uns Menschen die Artikel, und nicht Skripte ;) Und selbst die...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT System Engineer (m/w) Networking Solutions
    Bechtle AG, Karlsruhe
  2. Produktionsplaner/in IT-Batchsteuerung & Jobnetze
    HALLESCHE Krankenversicherung a. G., Stuttgart
  3. Software Engineer (m/w) Receiver Systems
    Visteon Electronics Germany GmbH, Karlsruhe
  4. Softwareentwickler Verzahnungstechnik (m/w)
    KLINGELNBERG GmbH, Hückeswagen (Großraum Köln)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Assassin's Creed Unity

    Neuer Patch behebt über 300 Probleme

  2. Phased Array

    Ericsson und IBM entwickeln Antennen für 5G-Mobilfunk

  3. Mega

    Kim Dotcom sind angeblich die Millionen ausgegangen

  4. Die ROM-Ecke

    Slimkat - viele Einstellungen und viel Schwarz

  5. Mobilfunk

    Sony will Modellvielfalt bei Smartphones reduzieren

  6. Tchibo

    Kaffeeröster verkauft 3D-Drucker

  7. Auftragsfertiger

    Samsung startet Serienproduktion des 14-nm-FinFET-Prozesses

  8. Safari

    Apple sucht neuen Partner für Internetsuche

  9. Neue Mission

    Nasa will magnetische Rekonnexion erforschen

  10. Bundesregierung

    Klimaziele wegen mangelnder Elektroautoförderung in Gefahr



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Core M-5Y70 im Test: Vom Turbo zur Vollbremsung
Core M-5Y70 im Test
Vom Turbo zur Vollbremsung
  1. Benchmark Apple und Nvidia schlagen manchmal Intels Core M
  2. Prozessor Schnellster Core M erreicht bis zu 2,9 GHz
  3. Die-Analyse Intels Core M besteht aus 13 Schichten

Android 5.0: Lollipop läuft schneller ohne Dalvik und länger mit Volta
Android 5.0
Lollipop läuft schneller ohne Dalvik und länger mit Volta
  1. Android 5.0 Root für Lollipop ohne neuen Kernel
  2. Lollipop Android 5.0 für deutsche Nexus-Geräte ist da
  3. SE Android In Lollipop wird das Rooten schwer

Yoga 3 Pro Convertible im Test: Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
Yoga 3 Pro Convertible im Test
Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
  1. CPUs Intels Broadwell-U für Notebooks erscheint erst nach der CES
  2. Weniger Consumer-Notebooks Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab
  3. Asus Zenbook UX305 Das flachste Ultrabook mit QHD-Display

    •  / 
    Zum Artikel