Radeon HD 7790: AMDs Mittelklasse ab 140 Euro mit neuer GPU
Die Radeon HD 7790 kommt der 7770 im Referenzdesign am nächsten. (Bild: AMD)

Radeon HD 7790 AMDs Mittelklasse ab 140 Euro mit neuer GPU

Mit der Radeon HD 7790 und ihrer neuen GPU Bonaire stellt AMD eine Grafikkarte der Mittelklasse vor, die Nvidias GTX-650 Ti angreifen soll. Schon zum Start gibt es viele verschiedene Kühlsysteme - der erfolgt aber erst im April 2013.

Anzeige

AMD hat die Radeon HD 7790 angekündigt - rechtzeitig zu den Osterferien, könnte man meinen. Auf den Markt kommen die neuen Grafikkarten aber erst Anfang April, auf einen genauen Termin wollte sich AMD nicht festlegen. Diese gestaffelte Markteinführung ist mittlerweile bei Grafikkarten üblich, immerhin hat der Chiphersteller aber nun neben den technischen Daten auch den Preis verraten. Ab 139 Euro sollen die verschiedenen Versionen der Radeon HD 7790 kosten.

Was die unter anderem von Asus, Gigabyte, His und XFX gebauten Karten - alle Modelle finden sich in der Bildergalerie - genau kosten werden, hängt mit der Ausstattung zusammen, denn AMD schreibt diesmal kein Referenzdesign vor. So verteuern die aufwendigen Kühler von Asus, DirectCu genannt, die Karten meist. Auf Spielebundles kann man in dieser Preisklasse kaum hoffen. Auch das Never-Settle-Programm von AMD selbst sah bisher keine Spiele für eine Karte der Serie HD 7700 vor. Teilnehmende Händler sollen der 7790 jedoch einen Steam-Code für Bioshock Infinite beilegen.

  • Die Radeon HD 7790 von Sapphire
  • Die Radeon HD 7790 von Asus
  • Die Radeon HD 7790 von Gigabyte
  • Die Radeon HD 7790 von HIS
  • Die Radeon HD 7790 von MSI
  • Die Radeon HD 7790 von Powecolor
  • Die Radeon HD 7790 von VTX
  • Die Radeon HD 7790 von XFX
  • Bonaire ist eine neue GPU.
  • Die Radeon HD 7790 im Überblick
  • Layout des Dies von Bonaire
  • Acht Stufen für DPM, die schnell umgeschaltet werden
  • 'Now" bedeutet in diesem Fall ab Anfang April.
  • Radeon HD 7790 im Ausstattungsvergleich (Bilder: AMD)
  • Die GTX-660 Ti will AMD in allen Spielen in Full-HD schlagen. (Bilder: AMD)
Radeon HD 7790 im Ausstattungsvergleich (Bilder: AMD)

Dennoch erscheint der Preis mehr als vernünftig, den Vorgänger Radeon HD 7770 brachte AMD vor über einem Jahr noch mit einer Preisempfehlung von 159 Euro auf den Markt, inzwischen ist diese Karte schon ab 100 Euro zu haben. Zudem gibt es mit der 7790 eine neue GPU mit mehr Rechenleistung als bei der Radeon HD 7770. Statt deren GPU mit Codenamen Cape Verde kommt ein neuer Chip namens Bonaire zum Einsatz. Entgegen früherer Gerüchte handelt es sich nicht um eine abgespeckte Version des Pitcairn, diese GPU wird weiterhin bei der Serie Radeon HD 7800 verwendet.

Dass es sich bei Bonaire um eine neue GPU handelt, belegt schon die Änderung der Diegröße: Statt 123 Quadratmillimetern wie bei Cape Verde sind es nun 160 Quadratmillimeter. Die technischen Unterschiede: Anstatt 10 Compute Units (CU) mit insgesamt 640 Rechenwerken gibt es nun 14 CUs mit 896 Rechenwerken. Die Zahl der Rasterprozessoren blieb mit 16 ROPs unverändert. Bonaire basiert wie alle Radeon-HD-7000er auf der Architektur GCN. Deren Nachfolger GCN2 wurde auf Ende 2013 verschoben.

Feiner abgestuftes Power Management 

Eiszapfen 24. Mär 2013

Ja, XFX macht ja häufig den Preisbrecher. Aber das ist auch die Core-Edition. Da gibts...

Moe479 23. Mär 2013

bis auf dass es idioten gibt die das glauben ... natürlich nicht das geringste

Kommentieren



Anzeige

  1. Ingenieur (m/w) Informationstechnik
    Netze BW GmbH, Stuttgart
  2. SAP Business Process Expert (m/w)
    Brüel & Kjaer Vibro GmbH, Darmstadt
  3. IT-Projektleiter/in (SAP)
    Landeshauptstadt München, München
  4. Consultant Software Asset Management (SAM) für Microsoft (m/w)
    FRITZ & MACZIOL group, deutschlandweit

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Gratiseinwilligung für Google

    Verlage knicken beim Leistungsschutzrecht ein

  2. John Riccitiello

    Ex-EA-Chef ist neuer Boss von Unity Technologies

  3. Android Wear

    Moto 360 und G Watch erhalten Update

  4. Digitale Dividende II

    Bundesnetzagentur will DVB-T ab April 2015 beenden

  5. Security

    Gefährliche Schwachstellen im UEFI-Bios

  6. Broadcom

    Chips für Router mit G.Fast sind fertig

  7. Canon Filmkamera

    EOS C100 Mark II mit Dual-Pixel-AF und besserem Sucher

  8. Samsung

    Galaxy-Geräte mit Knox für US-Regierung zertifiziert

  9. Sammelkarten

    Hearthstone erst 2015 auf Smartphones

  10. Netzangriffe

    DDoS-Botnetz weitet sich ungebremst aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  2. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen
  3. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt

Legale Streaming-Anbieter im Test: Netflix allein macht auch nicht glücklich
Legale Streaming-Anbieter im Test
Netflix allein macht auch nicht glücklich
  1. Netflix-Statistik Die Schweiz streamt am schnellsten
  2. Deutsche Telekom Entertain ab dem 14. Oktober mit Netflix
  3. HTML5-Videostreaming Netflix bietet volle Linux-Unterstützung

Windows 10 Technical Preview ausprobiert: Die Sonne scheint aufs Startmenü
Windows 10 Technical Preview ausprobiert
Die Sonne scheint aufs Startmenü
  1. Build 9860 Windows 10 jetzt mit Info-Center für Benachrichtigungen
  2. Microsoft Neue Fensteranimationen für Windows 10
  3. Windows 10 Microsoft will nicht an das unbeliebte Windows 8 erinnern

    •  / 
    Zum Artikel