Hervorgehoben ist der vom Chaos Computer Club enttarnte und analysierte Trojaner der hessischen Firma Digitask.
Hervorgehoben ist der vom Chaos Computer Club enttarnte und analysierte Trojaner der hessischen Firma Digitask. (Bild: Odd Andersen/AFP/Getty Images)

Quellen-TKÜ Bundeskriminalamt sucht weiter Trojaner-Entwickler

Seit über einem Jahr baut das Bundeskriminalamt eine Staatstrojaner-Fachgruppe auf. Doch die Personalgewinnung und Eigenentwicklung braucht noch bis Ende 2014.

Anzeige

Das Bundeskriminalamt (BKA) baut nach Angaben der Bundesregierung weiterhin eine Fachgruppe für die Entwicklung einer Trojaner-Software zur Quellen-Telekommunikationsüberwachung (Quellen-TKÜ) auf. "Die hierfür erforderliche Personalgewinnung benötige ebenso wie die Erstellung der Eigenentwicklung Zeit", heißt es in einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der SPD-Fraktion. Darum werde mit der Fertigstellung des Trojaners des BKA für Ende des Jahres 2014 gerechnet.

Es gäbe aber keinen Grund zu der Annahme, dass die Eigenentwicklung durch das BKA nicht erfolgreich abgeschlossen werden könne, so die Bundesregierung.

Bund und Länder hätten sich zudem darauf geeinigt, zukünftig den Quellcode bei Quellen-TKÜ-Maßnahmen zu dokumentieren und den für die datenschutzrechtliche Kontrolle zuständigen Stellen zu Prüfzwecken zur Verfügung zu stellen.

Dass der Staatstrojaner künftig selbst entwickelt werde, hatte Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) bereits im Oktober 2011 angekündigt. Im Bundeskriminalamt wurde dafür ein Kompetenzzentrum eingerichtet.

Bis dahin muss die Behörde auf diese Art der Überwachung verzichten - oder weiter entsprechende Programme kaufen. Die bisher genutzte Software von Digitask zur Quellen-TKÜ jedenfalls werde "von Behörden des Bundes nicht mehr eingesetzt", hieß es in einer früheren Antwort auf eine Kleine Anfrage des Linken-Bundestagsabgeordneten Jan Korte. "Für die Zeit bis zur Fertigstellung der Eigenentwicklung wird seitens des Bundeskriminalamtes eine kommerzielle Übergangslösung vorbereitet", hieß es in dem Dokument.

Der Chaos Computer Club hatte erst am 8. Oktober 2011 aufgedeckt, dass der Staatstrojaner 0zapftis illegale Funktionen enthält. Das Bundesverfassungsgericht hatte im Februar 2008 gegen einen Staatstrojaner für die Onlinedurchsuchung in Nordrhein-Westfalen geurteilt. Danach wurde an einer geänderten Variante der Spionagesoftware gearbeitet, die als "Quellen-TKÜ-Software" jedoch ausschließlich zur Überwachung von VoIP verwendet werden darf. Doch 0zapftis kann weit mehr als das: Die Spionagesoftware, die das finnische Sicherheitsunternehmen F-Secure Backdoor:W32/R2D2.A nennt, kann aber auch Inhalte per Bildschirmfoto ausspionieren und nach dem Nachladen von Funktionen wird der Vollzugriff auf den Rechner möglich: Damit wird das Hinterlegen gefälschten belastenden Materials oder das Löschen von Dateien möglich, erklärte der Chaos Computer Club.


caldeum 16. Apr 2013

Es heißt original "O'zapft is!", kommt vom Oktoberfest und bedeutet "Es ist angezapft...

Wary 13. Dez 2012

Wenn das Brutto ist (hab mir den Link nicht angeschaut) kriegen das bei uns die Leute im...

y.m.m.d. 12. Dez 2012

9 & 10 finde ich gut ;)

Endwickler 12. Dez 2012

Vermutlich gibt es großzüge Amtshilfe aus den russischen Dienstbereichen. :-)

Endwickler 12. Dez 2012

Erst gestern wieder mal angeschaut: Equilibrium. Komischerweise zitiert am Ende der...

Kommentieren



Anzeige

  1. Webentwickler / Softwareentwickler (m/w)
    DZH Dienstleistungszentrale für Heil- und Hilfsmittelanbieter GmbH, Hamburg
  2. Functional Owner Software Download (m/w)
    Da Vinci Engineering GmbH, Stuttgart
  3. Softwarearchitektinnen / Softwarearchitekten
    Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS, Sankt Augustin
  4. IT Systemadministrator (m/w)
    Intergraph PP&M Deutschland GmbH, Ismaning

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. The Witcher 3: Wild Hunt
    44,99€ USK 18
  2. VORBESTELLBAR: Until Dawn Special Edition PS4
    79,95€
  3. VORBESTELLAKTION: Call of Duty - Black Ops III
    vorbestellen und Beta-Zugangscode erhalten

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Aquos-Smartphones

    Sharp bietet Zeitlupe mit 2.100 Bildern pro Sekunde

  2. E-Sport

    The International legt los

  3. Digitaler Wandel

    "Haben Sie Google zerschlagen, kommt der nächste"

  4. Java-Rechtsstreit

    US-Justiz befürwortet Urheberrecht auf APIs

  5. Jonathan Riddell

    Führungsstreit zwischen Ubuntu und Kubuntu

  6. Bad Hersfeld und Leipzig

    Streikwelle bei Amazon trifft auf Poststreik

  7. Perception

    Blind durchs Horrorhaus

  8. OS X 10.10.4 Beta 4

    Problematischer Netzwerkdienst Discoveryd verschwindet

  9. Hybrid-Arbeitsspeicher

    NVDIMMs erscheinen wie DDR4-Speichermodule

  10. LG G4 im Test

    Wer braucht schon den Snapdragon 810?



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Berlin E-Prix: Motoren, die nach Star Wars klingen
Berlin E-Prix
Motoren, die nach Star Wars klingen
  1. Funktechnik Daimler und Qualcomm vernetzen das Auto

Apps für Googles Cardboard: Her mit der Pappe!
Apps für Googles Cardboard
Her mit der Pappe!
  1. Game of Thrones Auf der Mauer weht ein eisiger Wind
  2. VR im Journalismus So nah, dass es fast wehtut
  3. Deep angespielt "Atme tief ein und tauche durch die virtuelle Welt"

Surface 3 im Test: Tolles teures Teil
Surface 3 im Test
Tolles teures Teil
  1. Surface Pro 3 Microsoft erhöht Preise um bis zu 250 Euro
  2. Surface 3 im Hands on Das Surface ohne RT

  1. Re: und windows phone ?

    Icestorm | 15:51

  2. Re: Gar nicht gut!

    Himmerlarschund... | 15:50

  3. <loriot>Ach!</loriot>

    Bill Carson | 15:50

  4. Re: Durch die Arbeitsniederlegungen bei der DHL...

    BPF | 15:50

  5. Re: SoC + Display

    Ka-Efka | 15:49


  1. 15:50

  2. 15:44

  3. 15:18

  4. 15:11

  5. 13:37

  6. 13:12

  7. 12:49

  8. 12:36


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel