Abo
  • Services:
Anzeige
Konzernsitz von Apple
Konzernsitz von Apple (Bild: Ryan Anson/AFP/Getty Images)

Quartalszahlen: Apples Gewinn und Umsatz fallen zum dritten Mal in Folge

Konzernsitz von Apple
Konzernsitz von Apple (Bild: Ryan Anson/AFP/Getty Images)

Apple meldet erneut weniger Gewinn, ist aber das profitabelste US-Unternehmen. Die Konzernführung beschönigt die Probleme weiter.

Apple hat in seinem vierten Quartal einen Rückgang des Gewinns um 19 Prozent hinnehmen müssen. Das gab das Unternehmen am 25. Oktober 2016 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt. Das erste Mal seit dem Jahr 2001 ging auch der Gesamtjahresumsatz zurück.

Anzeige

Der Gewinn lag bei 9 Milliarden US-Dollar (1,67 US-Dollar pro Aktie), nach zuvor 11,1 Milliarden US-Dollar (1,96 US-Dollar pro Aktie). Die Analysten hatten nur 1,65 US-Dollar pro Aktie erwartet. Damit ist Apple dennoch das profitabelste US-Unternehmen.

Der Umsatz fiel auf 46,9 Milliarden US-Dollar, nach 51,5 Milliarden US-Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Ein Anteil von 62 Prozent des Umsatzes wurde im Ausland generiert.

Konzernführung ist dennoch "begeistert"

Apple-Chef Tim Cook beschönigte die Ergebnisse derweil. "Unser starkes Septemberquartal war die Spitze eines sehr erfolgreichen Geschäftsjahres 2016 für Apple", sagte Cook. "Wir sind begeistert von der Reaktion der Kunden auf das iPhone 7, iPhone 7 Plus und die Apple Watch Series 2 sowie der unglaublichen Dynamik unseres Servicesgeschäfts, dessen Umsatz um 24 Prozent wuchs, was einen Allzeitrekord darstellt." Apples Finanzchef Luca Maestri sagte: "Wir freuen uns, einen operativen Cashflow von 16,1 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet zu haben, einen neuen Rekord für ein Septemberquartal."

Der Berichtszeitraum endete am 24. September. Apples wichtigstes Produkt, das iPhone 7, ging erst zwei Wochen vor Ende des Quartals in den Verkauf und dürfte daher keinen großen Einfluss auf die Ergebnisse gehabt haben. Rund die Hälfte seines Umsatzes macht Apple mit dem Smartphone. Das iPhone 6S war indes kein überragender Erfolg.

Das iPhone machte im Berichtszeitraum 63 Prozent des Umsatzes aus. Apple verkaufte 45,5 Millionen iPhones, 2,5 Millionen weniger als im Vorjahreszeitraum. Die Analysten hatten 45 Million verkaufte iPhones erwartet.

Der Umsatz des Macintosh Computers gab um 17 Prozent auf 5,7 Milliarden US-Dollar nach. Am Donnerstag wird Neues in der Produktlinie erwartet. Apple hat die Geldreserven auf 237,6 Milliarden US-Dollar gesteigert.


eye home zur Startseite
User_x 27. Okt 2016

ich nochma kurz: taugten aber alle nix, da apple die inhaltevergewaltiger an der...

HelpbotDeluxe 26. Okt 2016

Ich glaube, du solltest dir erstmal überhaupt sicher werden, was du gelesen hast :)

Jogibaer 26. Okt 2016

Ich verstehe es auch nicht, endloses Wachstum geht doch auch nicht bzw. wäre auch nicht...

Oktavian 26. Okt 2016

Wenn Sie so viel Gewinn machen, weil sie zu wenig investieren und sich nur noch auf...

Oktavian 26. Okt 2016

Ich kann die Sorge der Analysten gut verstehen. An der Börse wird die Zukunft gehandelt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IVU Traffic Technologies AG, Berlin, Aachen
  2. Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau
  3. Digital Performance GmbH, Berlin
  4. Daimler AG, Sindelfingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 198,00€
  2. 21,50€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkauf zzgl. 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Delid Die Mate 2

    Prozessoren köpfen leichter gemacht

  2. Rückzieher

    Assange will nun doch nicht in die USA

  3. Oracle

    Critical-Patch-Update schließt 270 Sicherheitslücken

  4. Android 7.0

    Samsung verteilt Nougat-Update für S7-Modelle

  5. Forcepoint

    Carbanak nutzt Google-Dienste für Malware-Hosting

  6. Fabric

    Google kauft Twitters App-Werkzeuge mit Milliarden Nutzern

  7. D-Link

    Büro-Switch mit PoE-Passthrough - aber wenig Anschlüssen

  8. Flash und Reader

    Adobe liefert XSS-Lücke als Sicherheitsupdate

  9. GW4 und Mont-Blanc-Projekt

    In Europa entstehen zwei ARM-Supercomputer

  10. Kabelnetz

    Vodafone stellt Bayern auf 1 GBit/s um



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  2. Bootcode Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel
  3. Raspberry Pi Compute Module 3 ist verfügbar

Autonomes Fahren: Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
Autonomes Fahren
Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
  1. Fahrgastverband "WLAN im Zug funktioniert ordentlich"
  2. Deutsche Bahn WLAN im ICE wird kostenlos
  3. Mobilfunk Telekom baut LTE an Regionalbahnstrecken aus

  1. Re: Adobe - Die Fabrik der Sicherheitslücken

    DetlevCM | 06:33

  2. Re: Golem.de emails in den BND Leaks

    Eheran | 06:29

  3. Re: Intel...

    LeCaNo | 06:27

  4. Re: "Wer unbedingt LTE nutzen möchte"

    eXXogene | 06:04

  5. Re: "Wir bauen mehr Glasfaser als jeder andere...

    NaruHina | 05:55


  1. 18:28

  2. 18:07

  3. 17:51

  4. 16:55

  5. 16:19

  6. 15:57

  7. 15:31

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel