Quartalsbilanz Microsoft noch einmal erfolgreich mit Windows 7

Microsoft konnte einen Quartalsgewinn von 5,11 Milliarden US-Dollar ausweisen, weil Windows 7 und Office viel gekauft wurden. Die Xbox-Sparte zeigte dagegen einen tiefen Einbruch.

Anzeige

Microsoft musste in seinem dritten Finanzquartal 2012 einen Gewinnrückgang um 2,4 Prozent hinnehmen. Das gab das Unternehmen am 19. April 2012 bekannt. Der weltgrößte Softwarehersteller erzielte im Berichtszeitraum bis Ende März 2012 einen Gewinn von 5,11 Milliarden US-Dollar (60 Cent pro Aktie). Im Vergleichszeitraum des Vorjahres wurden 5,23 Milliarden US-Dollar (61 Cent pro Aktie) erwirtschaftet. Der Umsatz stieg um 6 Prozent auf 17,41 Milliarden US-Dollar.

Die Analysten hatten einen Gewinn von nur 57 Cent pro Aktie aus einem Umsatz von 17,18 Milliarden US-Dollar prognostiziert.

Microsoft hat in den vergangenen zwei Jahren an der Entwicklung seines neuen Betriebssystems Windows 8 gearbeitet. Die Gesamtausgaben des Konzerns stiegen um 2,9 Prozent.

Konzernchef Steve Ballmer sagte, dass mit dem Start von "Windows 8 für PCs und Tablets und der nächsten Version von Office" den Kunden im laufenden Jahr Außergewöhnliches geboten werde.

Microsoft konnte durch die stärkere Nachfrage von Unternehmen für sein Büroanwendungspaket Office die Schwächen am PC-Endkundenmarkt ausgleichen. Im Januar 2012 hatte Microsoft erklärt, dass sich im laufenden Quartal die Festplattenkrise, hervorgerufen durch die Flutkatastrophe in Thailand, negativ auswirken werde.

Die Windows- und Windows-Live-Sparte steigerte den Umsatz um 4 Prozent auf 4,62 Milliarden US-Dollar und den Gewinn um 5,7 Prozent, laut Microsoft durch eine starke Nachfrage für Windows 7. Das Betriebssystem hat in großen Unternehmen weltweit einen Marktanteil von 40 Prozent. Der PC-Markt vergrößerte sich um 2 bis 4 Prozent.

Der Umsatz mit Servern und Tools wuchs um 14 Prozent. Der Gewinn legte hier um 29 Prozent zu.

Die Business-Sparte, in der Microsoft Office das wichtigste Produkt ist, konnte 9,1 Prozent mehr Umsatz und 14 Prozent mehr Gewinn ausweisen.

Der Umsatz im Konzernbereich Entertainment und Devices brach um 16 Prozent ein. Der Bereich, in dem die Spielekonsole Xbox und Spiele die Kernprodukte sind, erzielte einen operativen Verlust von 229 Millionen US-Dollar, nach einem operativen Gewinn von 210 Millionen US-Dollar im Vorjahreszeitraum. Auffällig ist der starke Rückgang bei den verkauften Xbox 360: Gerade mal 1,4 Millionen Geräte hat Microsoft an den Spieler gebracht - im gleichen Vorjahresquartal waren es noch rund 2,7 Millionen. Offensichtlich ist der Markt allmählich gesättigt, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass das Unternehmen eher früher als später mit einer neuen Konsole für neuen Schwung sorgen könnte.

Die Sparte Online Services mit der Suchmaschine Bing machte 6 Prozent mehr Umsatz.


TW1920 25. Apr 2012

Mal ein paar Infos am Rande: Probleme bei Vista gabs durch NET - da hat MS anfangs große...

tilmank 20. Apr 2012

Ich meine es wurde in Deutschland mal geurteilt, dass man das Recht hat nach dem Kauf...

senad01 20. Apr 2012

Windows 7 wird bis 2020 als Desktop OS verkauft und weiterentwickelt.... W8 für mobile...

Kommentieren



Anzeige

  1. Business Intelligence Analyst Logistik (m/w)
    Home Shopping Europe GmbH, Ismaning (Raum München)
  2. Business Intelligence Experte (m/w)
    Sparkassen Rating und Risikosysteme GmbH, Berlin
  3. SAP-Prozessexperte für Master Data, EHS & Label Management (m/w)
    BASF Coatings GmbH, Münster
  4. Ingenieur (m/w) Materialflusssimulation / Intralogistiksysteme
    BEUMER Maschinenfabrik GmbH & Co. KG, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. "Leicht zu verdauen"

    SAP bietet Ratenkauf und kündigt vereinfachte GUI an

  2. Test The Elder Scrolls Online

    Skyrim meets Standard-MMORPG

  3. AMD-Vize Lisa Su

    Geringe Chancen für 20-Nanometer-GPUs von AMD für 2014

  4. Bärbel Höhn

    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen

  5. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  6. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  7. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  8. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  9. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  10. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows 8.1 Update 1 im Test: Ein lohnenswertes Miniupdate
Windows 8.1 Update 1 im Test
Ein lohnenswertes Miniupdate

Microsoft geht wieder einen Schritt zurück in die Zukunft. Mit dem Update 1 baut der Konzern erneut Funktionen ein, die vor allem für Mausschubser gedacht sind. Wir haben uns das Miniupdate für Windows 8.1 pünktlich zur Veröffentlichung angesehen.

  1. Microsoft Installationsprobleme beim Windows 8.1 Update 1
  2. Windows 8.1 Update 1 Wieder mehr minimieren und schließen
  3. Microsoft Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

Test Fifa Fußball-WM Brasilien 2014: Unkomplizierter Kick ins WM-Finale
Test Fifa Fußball-WM Brasilien 2014
Unkomplizierter Kick ins WM-Finale

Am 8. Juni 2014 bezieht die deutsche Nationalmannschaft ihr Trainingslager "Campo Bahia" in Brasilien, um einen Anlauf auf den Gewinn des WM-Pokals zu nehmen. Wer sichergehen will, dass es diesmal mit dem Titel klappt, kann zu Fifa Fußball-WM Brasilien 2014 greifen.

  1. Fifa WM 2014 Brasilien angespielt Mit Schweini & Co. nach Südamerika
  2. EA Sports Fifa kickt in Brasilien 2014

OpenSSL: Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed
OpenSSL
Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed

Der Heartbleed-Bug in OpenSSL dürfte wohl als eine der gravierendsten Sicherheitslücken aller Zeiten in die Geschichte eingehen. Wir haben die wichtigsten Infos zusammengefasst.

  1. OpenSSL OpenBSD mistet Code aus
  2. OpenSSL-Lücke Programmierer bezeichnet Heartbleed als Versehen
  3. OpenSSL-Bug Spuren von Heartbleed schon im November 2013

    •  / 
    Zum Artikel