Anzeige
Windows 8 auf der Cebit
Windows 8 auf der Cebit (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Quartalsbilanz Microsoft noch einmal erfolgreich mit Windows 7

Microsoft konnte einen Quartalsgewinn von 5,11 Milliarden US-Dollar ausweisen, weil Windows 7 und Office viel gekauft wurden. Die Xbox-Sparte zeigte dagegen einen tiefen Einbruch.

Anzeige

Microsoft musste in seinem dritten Finanzquartal 2012 einen Gewinnrückgang um 2,4 Prozent hinnehmen. Das gab das Unternehmen am 19. April 2012 bekannt. Der weltgrößte Softwarehersteller erzielte im Berichtszeitraum bis Ende März 2012 einen Gewinn von 5,11 Milliarden US-Dollar (60 Cent pro Aktie). Im Vergleichszeitraum des Vorjahres wurden 5,23 Milliarden US-Dollar (61 Cent pro Aktie) erwirtschaftet. Der Umsatz stieg um 6 Prozent auf 17,41 Milliarden US-Dollar.

Die Analysten hatten einen Gewinn von nur 57 Cent pro Aktie aus einem Umsatz von 17,18 Milliarden US-Dollar prognostiziert.

Microsoft hat in den vergangenen zwei Jahren an der Entwicklung seines neuen Betriebssystems Windows 8 gearbeitet. Die Gesamtausgaben des Konzerns stiegen um 2,9 Prozent.

Konzernchef Steve Ballmer sagte, dass mit dem Start von "Windows 8 für PCs und Tablets und der nächsten Version von Office" den Kunden im laufenden Jahr Außergewöhnliches geboten werde.

Microsoft konnte durch die stärkere Nachfrage von Unternehmen für sein Büroanwendungspaket Office die Schwächen am PC-Endkundenmarkt ausgleichen. Im Januar 2012 hatte Microsoft erklärt, dass sich im laufenden Quartal die Festplattenkrise, hervorgerufen durch die Flutkatastrophe in Thailand, negativ auswirken werde.

Die Windows- und Windows-Live-Sparte steigerte den Umsatz um 4 Prozent auf 4,62 Milliarden US-Dollar und den Gewinn um 5,7 Prozent, laut Microsoft durch eine starke Nachfrage für Windows 7. Das Betriebssystem hat in großen Unternehmen weltweit einen Marktanteil von 40 Prozent. Der PC-Markt vergrößerte sich um 2 bis 4 Prozent.

Der Umsatz mit Servern und Tools wuchs um 14 Prozent. Der Gewinn legte hier um 29 Prozent zu.

Die Business-Sparte, in der Microsoft Office das wichtigste Produkt ist, konnte 9,1 Prozent mehr Umsatz und 14 Prozent mehr Gewinn ausweisen.

Der Umsatz im Konzernbereich Entertainment und Devices brach um 16 Prozent ein. Der Bereich, in dem die Spielekonsole Xbox und Spiele die Kernprodukte sind, erzielte einen operativen Verlust von 229 Millionen US-Dollar, nach einem operativen Gewinn von 210 Millionen US-Dollar im Vorjahreszeitraum. Auffällig ist der starke Rückgang bei den verkauften Xbox 360: Gerade mal 1,4 Millionen Geräte hat Microsoft an den Spieler gebracht - im gleichen Vorjahresquartal waren es noch rund 2,7 Millionen. Offensichtlich ist der Markt allmählich gesättigt, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass das Unternehmen eher früher als später mit einer neuen Konsole für neuen Schwung sorgen könnte.

Die Sparte Online Services mit der Suchmaschine Bing machte 6 Prozent mehr Umsatz.


eye home zur Startseite
TW1920 25. Apr 2012

Mal ein paar Infos am Rande: Probleme bei Vista gabs durch NET - da hat MS anfangs große...

tilmank 20. Apr 2012

Ich meine es wurde in Deutschland mal geurteilt, dass man das Recht hat nach dem Kauf...

senad01 20. Apr 2012

Windows 7 wird bis 2020 als Desktop OS verkauft und weiterentwickelt.... W8 für mobile...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT Application Specialist Microsoft SharePoint (m/w)
    SCHOTT AG, Mainz
  2. IT-Sicherheitsbeauftragter (m/w)
    TenneT TSO GmbH, Bamberg
  3. Systemadministrator (m/w)
    über MENSCH + AUFGABE PERSONALBERATUNG DOROTHEE SCHMALBACH, Stuttgart
  4. GET ONE Program Management Office - Senior Quality Manager (m/w)
    Daimler AG, Stuttgart

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Zum Weltnichtrauchertag

    BSI warnt vor Malware in E-Zigaretten

  2. Analoges Radio

    UKW-Sendeanlage bei laufendem Betrieb umgezogen

  3. Kernel

    Linux 4.7-rc1 unterstützt AMDs Polaris

  4. Fehler in Blogsystem

    200.000 Zugangsdaten von SZ-Magazin kopiert

  5. Aufräumen von Prozessen beim Logout

    Systemd-Neuerung sorgt für Nutzerkontroversen

  6. Overwatch im Test

    Superhelden ohne Sammelsucht

  7. Mobilfunk

    Wirtschaftssenatorin will 5G-Testbed in Berlin durchsetzen

  8. Streit der Tech-Milliardäre

    Ebay-Gründer unterstützt Gawker im Streit mit Hulk Hogan

  9. Siri-Lautsprecher

    Apple setzt auf Horch und Guck

  10. Soylent-Flüssignahrung

    Die Freiheit, nicht ans Essen zu denken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Darknet: Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
Darknet
Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
  1. Privatsphäre 1 Million Menschen nutzen Facebook über Tor
  2. Security Tor-Nutzer über Mausrad identifizieren

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. IT-Sicherheit SWIFT-Hack vermutlich größer als bislang angenommen
  2. Hack von Rüstungskonzern Schweizer Cert gibt Security-Tipps für Unternehmen
  3. APT28 Hackergruppe soll CDU angegriffen haben

Traceroute: Wann ist ein Nerd ein Nerd?
Traceroute
Wann ist ein Nerd ein Nerd?

  1. Re: Ich hasse diese Stores

    plutoniumsulfat | 18:18

  2. Re: Und außerdem braucht er nicht

    simpletech | 18:17

  3. Generell nicht am USB-Port aufladen

    meinungsmonopolist | 18:16

  4. Re: Tesla kann auch nix

    Maximilian_XCV | 18:15

  5. Re: Der Bundeswirtschaftsminister warnt

    ThaKilla | 18:11


  1. 17:41

  2. 16:36

  3. 16:29

  4. 15:57

  5. 15:15

  6. 14:00

  7. 13:28

  8. 13:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel