Abo
  • Services:
Anzeige
Quantum Break
Quantum Break (Bild: Remedy Entertainment)

Quantum Break: Spektakuläre Zeit

Die Erde steht still - und auch sonst alles, bis auf die Hauptfigur: Remedy Entertainment hat Gameplay seines spektakulären Actionspiels Quantum Break gezeigt.

Anzeige

Wer sich auf einer einstürzenden Brücke befindet, hat Pech - oder er verfügt wie die Hauptfigur Jack Joyce über die Fähigkeit, die Zeit einzufrieren. In Quantum Break von Remedy Entertainment gibt es natürlich eine solche Szene: Jack kann herabkrachende Trümmerteile "festfrieren" und sich so in Sicherheit bringen.

Der eigentliche Clou an der Zeitmanipulation in Quantum Break ist allerdings die Inszenierung. So zeigen die Entwickler in ihrer gut halbstündigen Demonstration - ein Teil davon ist im Video zu sehen -, wie Joyce die Zeit anhält und einen großen Öltank mit Kugeln durchsiebt. Sobald die Zeit wieder weiterläuft, kann der Spieler sehen, wie es das Metall auseinanderreißt und sich eine gewaltige Explosion ausbreitet.

Quantum Break demonstriert in der Szene, die nach Entwicklerangaben ungefähr aus der Mitte des Spiels stammt, eine ganze Reihe von schicken Effekten. Da hängt Jack nur mit einem Fuß an einem Geländerteil der zusammenkrachenden Brücke, da fliegen Autos dank Zeitmanipulation durch die Gegend.

Die finnischen Entwickler setzen Effekte ein, die stark an die Matrix-Filme erinnern: Bei heftigen Erschütterungen schlägt der Boden Wellen, asynchrone Zeit-Fragmente verzerren Gegenstände und Personen - grafisch könnte das Spiel ähnlichen Einfluss haben wie vor Jahren die Zeitlupeneffekte aus ihrem Actionspiel Max Payne.

Der Spieler steuert Jack aus der Schulterperspektive. Das Spiel setzt offenbar auf eine Mischung von Feuergefechten aus mehr oder weniger sicherer Deckung, gelegentlichen Nahkämpfen und ab und zu simplen Knobelaufgaben - um beispielsweise eines der Trümmerteile an einer bestimmten Stelle durch Anhalten der Zeit zu befestigen. An einer Stelle bekommt es Jack mit Gegnern zu tun, die in einer Art Anti-Zeitfestfrier-Anzug stecken und so dem allgemeinen Stillstand entgehen.

Die Handlung dreht sich um ein missglücktes Zeitexperiment, eine böse Firma und einen mysteriösen Gegenspieler. Noch weitgehend unklar ist, wie die Verknüpfung von Spiel und den angekündigten Videosequenzen mit echten Schauspielern funktionieren wird, die in den nächsten Monaten gefilmt werden sollen.

Nach Angaben von Remedy sollen sich die Dateien auf der gleichen Blu-ray-Scheibe wie das Spiel befinden und nach erfolgreich absolvierten Action-Abschnitten einen Teil der Handlung erzählen. Quantum Break erscheint nur für Xbox One, und zwar 2015 - wann genau, hat Remedy nicht bekanntgegeben.


eye home zur Startseite
Greys0n 18. Aug 2014

''Der Grafik Mod für Watchdogs macht das Game fast doppelt so schön und benötigt nur...

dEEkAy 16. Aug 2014

Beim gucken fühl ich mich so, als hätte ich Scheuklappen auf. Man sieht einfach so wenig...

martl92 16. Aug 2014

Was für ein Video hast du gesehen? Auf dem Video im Artikel sieht man nichts von Bein...

körner 15. Aug 2014

Danke. Videos auf Golem.de sind mittlerweile nicht mehr brauchbar.

exi 15. Aug 2014

TimeShift war damals genial und das Video von QuantumBreak sieht vielversprechend aus...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über InterSearch Executive Consultants GmbH & Co. KG, Rhein-Main-Gebiet
  2. Daimler AG, Berlin
  3. Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, Greifswald
  4. dSPACE GmbH, Paderborn


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€
  2. 6,99€
  3. 5,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Raumfahrt

    Chang'e 5 fliegt zum Mond und wieder zurück

  2. Android 7.0

    Sony stoppt Nougat-Update für bestimmte Xperia-Geräte

  3. Dark Souls 3 The Ringed City

    Mit gigantischem Drachenschild ans Ende der Welt

  4. HTTPS

    Weiterhin rund 200.000 Systeme für Heartbleed anfällig

  5. Verkehrsexperten

    Smartphone-Nutzung am Steuer soll strenger geahndet werden

  6. Oracle

    Java entzieht MD5 und SHA-1 das Vertrauen

  7. Internetzensur

    China macht VPN genehmigungspflichtig

  8. Hawkeye

    ZTE will bei mediokrem Community-Smartphone nachbessern

  9. Valve

    Steam erhält Funktion, um Spiele zu verschieben

  10. Anet A6 im Test

    Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch
  2. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  3. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

  1. Re: Selten so einen schlechten Artikel bei Golem...

    blaub4r | 01:26

  2. Re: Zu schwer? Kontrollierte Beschleunigung würde...

    nachgefragt | 01:18

  3. Gilt wohl nur für offizielles LOS

    Wortschütze | 01:15

  4. Re: Bildzeitungsnivea

    Pjörn | 00:59

  5. Re: Wie soll man dann geschäftlich nach China reisen?

    Ipa | 00:34


  1. 18:19

  2. 17:28

  3. 17:07

  4. 16:55

  5. 16:49

  6. 16:15

  7. 15:52

  8. 15:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel