Abo
  • Services:
Anzeige
Snapdragon 835
Snapdragon 835 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Qualcomm: Snapdragon 835 und Snapdragon 660 nutzen Kryo-Kerne

Snapdragon 835
Snapdragon 835 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Kaum angekündigt, sickern schon Details zu Qualcomms Snapdragon 835 durch, und auch zum Mittelklasse-Chip Snapdragon 660 gibt es Informationen. Zu den Kunden soll unter anderem Microsoft für das Surface Phone gehören.

Vergangene Woche hatte Qualcomm in New York City den Snapdragon 835 öffentlich gemacht, ein neues System-on-a-Chip für High-End-Smartphones. Die genauen Spezifikationen unterliegen allerdings noch einer Sperrfrist - aus dem asiatischen Raum sickern zumindest einige der technischen Details aber schon durch. Neben dem Topmodell zeigt Anzhuo obendrein Daten zum Snapdragon 660, einem kommenden Mittelklasse-Chip. Beiden gemein sind die Kryo-Kerne, wenn auch offenbar mit Unterschieden.

Anzeige

Acht statt vier Kryo-Kerne

Der Snapdragon 835 nutzt acht CPU-Kerne aus der Kryo-200-Serie, also doppelt so viele wie der aktuelle Snapdragon 821. Da die Typenbezeichnung der Kryo-Kerne variiert, sind architektonische Änderungen anzunehmen - mehr können wir nicht verraten. Bei Snapdragon 660 hingegen spricht der Bericht schlicht von gewöhnlichen Kryos, allerdings ebenfalls acht Stück in einer 4+4-Big-Little-Konfiguration für eine höhere Effizienz.

Beide Systems-on-a-Chip nutzen eine Adreno-Grafikeinheit, konkret eine Adreno 540 (Snapdragon 835) und eine Adreno 512 (Snapdragon 660). Da Qualcomm allerdings selten bis nie erläutert, wie die GPUs intern aufgebaut sind oder wie viele Funktionseinheiten verbaut sind, sagen die Namen kaum etwas aus. Das Speicherinterface des Snapdragon 835 sei vierfach ausgelegt, was für 128 Bit spricht, und das des Snapdragon 660 doppelt - also wohl 64 Bit. Es werde jeweils bis zu LPDDR4X-1866 unterstützt, was nicht überrascht.

X16-Modem für Gigabit-LTE

Als Modem nutze der Snapdragon 835 ein integriertes X16, was Gigabit-LTE ermöglichen würde. Im Snapdragon 660 soll ein X10-Modem stecken, was bis zu 450 MBit pro Sekunde im Downstream schafft. Der Snapdragon 835 wird in Samsungs 10LPE-Verfahren gefertigt, der Snapdragon 660 entsteht ebenfalls bei den Südkoreanern, aber mit der etwas älteren 14LPP-Technik.

Wie Nokia Power User unter Berufung auf eigene Quellen berichtet, soll Microsoft mit dem Snapdragon 835 an Produkten arbeiten. Die Geräte würden schon Windows 10 Mobile mit 64 Bit nutzen, die größere Variante mit 6 statt 4 GByte RAM soll emulierte x86-Programme unterstützen. Das Display messe jeweils 5,5 Zoll in der Diagonalen. Erst kürzlich sagte Microsoft-CEO Satya Nadella, man wolle das "ultimative mobile Gerät" entwickeln.


eye home zur Startseite
sofries 26. Nov 2016

Ich habe natürlich auch auf ein natives X86 SoC gehofft, aber Intel hat im letzten...

Themenstart

visi0nary 25. Nov 2016

Alleine das Modem wird nie open sourced werden, du kriegst also kein vollständig offenes...

Themenstart

Kleba 25. Nov 2016

Ich denke nicht, dass das etwas mit Bevormundung zu tun hat. Ich denke es liegt ganz...

Themenstart

kaymvoit 25. Nov 2016

Schaut die Mehrzahl der Kunden auf den Prozessornamen oder die Benchmarks? Mich holt das...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hermes Germany GmbH, Hamburg
  2. über Ratbacher GmbH, Raum Frankfurt
  3. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  4. Sparda-Datenverarbeitung eG, Nürnberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. LG 4K-Fernseher u. Serien-Box-Sets reduziert u. Nintendo 2DS inkl. YO-KAI WATCH für...
  2. (heute: Bang & Olufsen BeoPlay A1 für 179,00€)

Folgen Sie uns
       


  1. PSX 2016

    Sony hat The Last of Us 2 angekündigt

  2. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

  3. UHD-Blu-ray

    PowerDVD spielt 4K-Discs

  4. Raumfahrt

    Europa bleibt im All

  5. Nationale Sicherheit

    Obama verhindert Aixtron-Verkauf nach China

  6. Die Woche im Video

    Telekom fällt aus und HPE erfindet den Computer neu - fast

  7. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  8. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  9. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  10. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Final Fantasy 15 im Test: Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
Final Fantasy 15 im Test
Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
  1. Square Enix Koop-Modus von Final Fantasy 15 folgt kostenpflichtig

Udacity: Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
Udacity
Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
  1. Strategiepapier EU fordert europaweite Standards für vernetzte Autos
  2. Autonomes Fahren Comma One veröffentlicht Baupläne für Geohot-Nachrüstsatz
  3. Autonomes Fahren Intel baut Prozessoren für Delphi und Mobileye

Quake (1996): Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
Quake (1996)
Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  1. Künstliche Intelligenz Doom geht in Deckung

  1. Re: Warum sollten Nutzer nicht Verantwortung...

    whitbread | 06:52

  2. Re: Warum entschädigen?

    whitbread | 06:44

  3. Re: Zugangsdaten weitergeben?

    whitbread | 06:34

  4. Re: "noch" nicht optimiert

    Lalande | 06:31

  5. Re: Tada!

    whitbread | 06:13


  1. 00:03

  2. 15:33

  3. 14:43

  4. 13:37

  5. 11:12

  6. 09:02

  7. 18:27

  8. 18:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel