Qt-Framework: Entwickler diskutieren QML-Fragmentierung
Das API der Skriptsprache QML fragmentiert zunehmend. (Bild: Digia)

Qt-Framework Entwickler diskutieren QML-Fragmentierung

Die zunehmende Fragmentierung des APIs der Qt-Skriptsprache QML bereitet Entwicklern verschiedener Projekte und Unternehmen Sorgen. Sie wollen ein gemeinsames, firmen- und projektunabhängiges API schaffen.

Anzeige

QML kommt inzwischen auf zahlreichen Plattformen und in etlichen Projekten zum Einsatz. Das fördert die Fragmentierung in den verschiedenen APIs. Der Fragmentierung wollen zahlreiche Entwickler nun entgegentreten und eine Vereinheitlichung diskutieren. In einem ersten Schritt wollen sie die Unterschiede vergleichen. Nach einem Abwägen der jeweiligen Vor- und Nachteile sollen die APIs zusammengefügt werden.

Dem Entwickler Johan Thelin war zunächst aufgefallen, dass sich die APIs verschiedener Projekte und Unternehmen zunehmend unterscheiden. QML kommt unter anderem in Nokias Komponenten für Harnattan und Symbian, in RIMs Blackberry 10, in Sailfish von Jolla und jetzt auch in Ubuntu Phone von Canonical zum Einsatz. Auch das freie Projekt Plasma Active sowie KDE setzt QML zunehmend ein.

Thelin stellte fest, dass beispielsweise das Element Checkbox unterschiedliche Eigenschaften besitzen kann, je nachdem, unter welchem System es verwendet wird. Zwar lässt sich in allen Systemen die Eigenschaft "Checked" nutzen, darüber hinaus gibt es aber kaum Gemeinsamkeiten. Ubuntu Phone hat zum Beispiel als einziges System die Eigenschaft "Hovered" eingeführt. Ähnlich verhält es sich mit Methoden des Checkbox-Elements.

Im IRC-Chat haben die beiden Active-Plasma-Entwickler Aaron Seigo und Marco Martin sowie der Sailfish-Entwickler Joona Petrell und Zoltán Balogh von Ubuntu beschlossen, die QML-Komponenten konsistent zu halten und das API zu vereinheitlichen. Andere Entwickler, die selbst APIs entwickelt haben, sind in der Diskussion willkommen, schreibt Balogh in einer E-Mail. "Eine produktive Kooperation zwischen Communitys und Unternehmen wäre etwas Revolutionäres."


Vladimir 16. Jan 2013

Das Thema dieses Beitrages ist etwas komplexer als eine einfache Ticker-Meldung. Im...

Max L 13. Jan 2013

Damit würdest du sagen, dass das QGraphics-Framework auch unnütze ist! ;-) QML ist eine...

Max L 13. Jan 2013

Ich sehe das ähnlich wie Scroogie. Hat nix mit der QML API direkt zu tun. Ich gehe mal...

abnormi 13. Jan 2013

... denn dann könnte man portable Apps für Blackberry, Ubuntu Phone, ... schreiben - und...

Kommentieren



Anzeige

  1. SEO Manager (m/w)
    redcoon GmbH, Aschaffenburg
  2. Inhouse Spezialist SAP (m/w)
    ROTA YOKOGAWA GmbH & Co. KG, Wehr am Rhein
  3. Entwickler im Team Fachverfahren (m/w)
    FRITZ & MACZIOL group, Ulm
  4. Teamleiter Java Softwareentwicklung (m/w)
    über HRM CONSULTING GmbH, Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. iFixit

    iPad Air 2 - wehe, wenn es kaputt geht

  2. Nvidia-Treiber

    Auto-Downsampling jetzt auch ab Geforce-Serie 400

  3. Microsoft

    Kinect für Xbox One auch am Windows-PC nutzbar

  4. Mini-PC

    Alienware Alpha tritt mit Maxwell gegen PS4 und Xbox One an

  5. Android 5.0

    Lollipop in zwei Wochen für Nexus 4, 5, 7 und 10

  6. Getac S400-S3

    Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung

  7. Augmented Reality

    Metaio unterstützt 3D-Sensor für das iPad

  8. Olloclip

    Zusatzobjektive für iPhone 6 und 6 Plus

  9. 2Play Premium 200

    Unitymedia KabelBW bietet 200 MBit/s für 35 Euro

  10. Fabric

    Twitter stellt eigenes Developer-Kit vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  2. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen
  3. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt

    •  / 
    Zum Artikel