QR-Codes: Museum mit Wikipedia-Anschluss
Museum für Hamburgische Geschichte: QR-Codes in die Verganenheit der Hansestadt (Bild: Wikipedia/Nutzer: NordNordWest)

QR-Codes Museum mit Wikipedia-Anschluss

Besucher eines Museums in Hamburg können weitergehende Informationen in der Wikipedia zu bestimmten Exponaten auf ihrem mobilen Endgerät abrufen. Die Artikel sind per QR-Code verlinkt.

Anzeige

Smartphonenutzer können seit kurzem im Museum für Hamburgische Geschichte weitere Informationen über die Ausstellungsstücke des Museums aufrufen: Diese wurden mit QR-Codes versehen, die auf Wikipedia verweisen.

Derzeit gibt es knapp zwei Dutzend dieser QR-Codes in dem Museum, die zu Exponaten der ständigen Ausstellung, der im Sommer eröffneten Ausstellung Taktgeber Hafen sowie zu Stücken gehören, die in die Fassaden und Räume des Museums eingelassen sind. Die Codes wurden mit dem QR-Pedia-System umgesetzt.

Die Artikel haben Wikipedia-Autoren in einer Kooperation mit dem Museum erstellt und zum Teil auch in anderen Sprachen übersetzt. Ruft der Nutzer über den QR-Code einen der Artikel auf, erscheint die Version, die der Sprache des Gerätes entspricht - vorausgesetzt die Version ist vorhanden.

Das Museum erinnert an die Geschichte der Hansestadt nicht nur mit Exponaten, sondern auch mit Erinnerungsstücken, die in Mauern des Gebäudes eingelassen sind: Teile von Häusern, die zerstört wurden wie etwa durch die große Feuersbrunst 1842 oder im Zweiten Weltkrieg oder im Zuge von Baumaßnahmen wie dem Bau der Speicherstadt abgerissen wurden. Die Wikipedia-Artikel beschreiben diese verschwundenen Gebäude.


bfisch 16. Nov 2012

Hallo, das Famose an diesen QR Codes ist ja nicht nur, dass man als Betrachter...

luschi 15. Nov 2012

Im Chemnitzer Tierpark sind schon laaaang an allen Tafeln zu den Tieren QR Codes zu...

Kommentieren



Anzeige

  1. Spezialist (m/w) EDV-Organisation
    Volksbank Müllheim eG, Müllheim
  2. IT Projektmanager (m/w)
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  3. Lead Knowledge Analyst (m/w) Statistical Analytics - Knowledge Practice Analytics
    The Boston Consulting Group GmbH, Munich or Düsseldorf
  4. C++ Software-Entwickler (m/w) Predevelopment Embedded Speech
    e.solutions GmbH, Erlangen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Apples iPad-Absatz geht erneut zurück

  2. Apple

    Das ist neu in iOS 8.1

  3. Same Day Delivery

    Ebay-Zustellung am selben Tag startet in Berlin

  4. Datendiebstahl

    Manipulierte Dropbox-Seiten phishen nach Mailaccounts

  5. Traktorstrahl

    Hin und zurück durch die Laserröhre

  6. Personalmarkt

    Welche IT-Fachkräfte im Jahr 73.400 Euro verdienen

  7. Wearables

    Microsofts Smartwatch soll bald kommen

  8. Eric Anholt

    Raspberry-Pi-Grafiktreiber erlaubt fast stabiles X

  9. Smartphone-Prozessor

    Der Exynos 5433 ist Samsungs erster 64-Bit-Chip

  10. Familien-Option

    Spotify lässt bis zu fünf Nutzer parallel Musik hören



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Dell Latitude 12 Rugged Extreme im Test: Convertible zum Fallenlassen
Dell Latitude 12 Rugged Extreme im Test
Convertible zum Fallenlassen
  1. Lenovo Neues Thinkpad Helix wird dank Core M lüfterlos
  2. PLA, ABS und Primalloy 3D-Druckermaterial und M-Discs von Verbatim
  3. Samsung Curved Display Gebogener 21:9-Monitor für PCs

Kazam Tornado 348 ausprobiert: Das dünnste Smartphone der Welt hat ein versichertes Display
Kazam Tornado 348 ausprobiert
Das dünnste Smartphone der Welt hat ein versichertes Display

OS X 10.10: Yosemite ist da
OS X 10.10
Yosemite ist da
  1. Betriebssystem Apple bringt dritte öffentliche Beta von OS X 10.10
  2. Apple OS X Yosemite - die zweite öffentliche Beta ist da
  3. Apple verkraftet Ansturm nicht OS X Yosemite - die öffentliche Beta ist da

    •  / 
    Zum Artikel