QR-Code auf Wolfram: Langzeitspeicher hält Spiegelei und Hamburgern stand
Der Langzeitdatenspeicher mit QR-Codes (Bild: Uni Twente)

QR-Code auf Wolfram Langzeitspeicher hält Spiegelei und Hamburgern stand

Ein junger Forscher aus den Niederlanden hat ein optisches Speichermedium entwickelt, das mehrere Millionen Jahre überleben soll. Es besteht aus QR-Codes, die auf eine Wolframscheibe geätzt wurden. Getestet wurde die Haltbarkeit auch auf ungewöhnliche Weise.

Anzeige

Jeroen de Vries von der Uni Twente hat einen Datenspeicher entwickelt, der digitale Informationen für eine halbe Ewigkeit sichern soll. Mehrere Millionen Jahre sollen seine Scheiben aus dem Metall Wolfram lesbar sein. Im Rahmen seiner Doktorarbeit entwickelte der Forscher ein Medium, das länger hält als Stein, Papier, Ton oder Speichermedien wie Festplatten, DVDs und Magnetbänder.

Die Daten werden in Form von QR-Codes auf die Wolframscheibe geätzt, die mit Siliciumnitrid beschichtet ist. Wolfram hat einen Schmelzpunkt von 3.422 Grad Celsius. Jedes Pixel des großen, sichtbaren QR-Codes enthält kleinere QR-Codes, die die Daten enthalten. In seinem Test wurde so ein Teil seiner Doktorarbeit auf dem Medium gespeichert, das danach eine ungewöhnliche Testreihe durchlief.

De Vries legte die Scheibe auf einen eingeschalteten Gasherd und briet darauf ein Spiegelei. Danach wurde das Speichermedium abgewaschen und auf einen Holzkohlengrill gelegt. Mit Brandbeschleuniger wurde ein Feuer entfacht. Die Scheibe wurde danach wieder abgewaschen und gereinigt und schließlich auf den Grillrost zusammen mit ein paar Burgern gegrillt. Im Labor wurde der Datenspeicher dann fehlerfrei ausgelesen, indem er unter ein Mikroskop mit Bildschirmanschluss gelegt und der Bildschirm schließlich mit einem Smartphone abfotografiert wurde, das den QR-Code problemlos einlesen konnte.

Der Alterungstest wurde natürlich auch noch streng wissenschaftlich in einem Ofen wiederholt. Nach dem Arrhenius-Modell, das die Temperaturabhängigkeit der Reaktionsgeschwindigkeit beschreibt, müsste das Medium eine Million Jahre lang haltbar sein, wenn es eine Stunde bei 200 Grad Celsius übersteht. Die Wolframscheibe hatte sich nach diesem Test überhaupt nicht verändert. Bei 440 Grad wurde es hingegen schon erheblich schwerer, den QR-Code auszulesen, auch wenn das Wolfram nicht beeinflusst würde. Die Lebensdauer würde wohl mehrere Millionen Jahre betragen.

In weiteren Tests müsse man nun prüfen, ob die Scheiben und die Daten darauf auch höhere Temperaturen beispielsweise bei einem Hausbrand überstehen würden. Wenn man sie jedoch in einem sehr stabilen Umfeld wie einer kerntechnischen Lagerstätte aufbewahren würde, würden die Daten und das Medium Millionen von Jahren überstehen, so de Vries.


Endwickler 21. Okt 2013

Und ohne Beweis, es sei denn, dass jemand schon den theoretischen Beweis der Haltbarkeit...

Endwickler 21. Okt 2013

Nun, wer das Modell für seine Berechnungen benutzt und dessen Berechnungen in einer...

ffrhh 19. Okt 2013

Nun ja, Voyager ist zwar schon seit 1977 unterwegs, die Scheiben (aus Kupfer und Gold...

GarretHohmann 18. Okt 2013

... Ironie :D

Endwickler 18. Okt 2013

Hier wurde nur auf die Haltbarkeit bei normaler Temperatur eingegangen. Alles andere ist...

Kommentieren



Anzeige

  1. Systems Engineer / Systemingenieur Production IT (m/w)
    Sandvik Holding GmbH, Frankfurt am Main
  2. Senior System Architect (m/w)
    Siemens AG, München
  3. IT-Systemanalytiker (m/w)
    Schuberth Group, Magdeburg
  4. Scrum Master (m/w)
    NEMETSCHEK Allplan Systems GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Electronic Arts

    Battlefield Hardline auf Anfang 2015 verschoben

  2. Schlafmonitor

    Besser schlafen mit Sense

  3. Videostreaming

    Youtube-Problem war ein Bug bei Google

  4. Prozessor inklusive Speicher

    Kommende APUs mit Stacked Memory und mehr Bandbreite

  5. Statt Codeplex

    Typescript mit neuem Compiler auf Github

  6. Asus RT-AC87

    Schnellster Router der Welt funkt mit vier Antennen

  7. Arbeit

    Vier von zehn Beschäftigten nutzen Homeoffice

  8. Solarauto

    Neuer Langstreckenrekord für Elektroautos

  9. LG 34UM95 im Test

    Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming

  10. LG G3

    Update soll die Akkulaufzeit verbessern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Türen geöffnet: Studenten "hacken" Tesla Model S
Türen geöffnet
Studenten "hacken" Tesla Model S
  1. Model III Tesla kündigt günstigeres Elektroauto an
  2. IMHO Kampfansage an das Patentsystem
  3. Elektroautos Tesla gibt seine Patente zur Nutzung durch andere frei

Programmcode: Ist das Kunst?
Programmcode
Ist das Kunst?
  1. Suchmaschinen Deutsche IT-Branche hofft auf Ende von Googles Vorherrschaft
  2. Quartalsbericht Google steigert Umsatz um 22 Prozent
  3. Project Zero Google baut Internet-Sicherheitsteam auf

Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

    •  / 
    Zum Artikel