Abo
  • Services:
Anzeige
Qnaps NAS-System arbeitet auch mit Android.
Qnaps NAS-System arbeitet auch mit Android. (Bild: Qnap)

Qnap TAS-x68: NAS-System mit QTS und Android als Betriebssystem

Qnaps NAS-System arbeitet auch mit Android.
Qnaps NAS-System arbeitet auch mit Android. (Bild: Qnap)

Qnap versucht nun auch ein anderes Betriebssystem, nachdem der Speichersystemhersteller bereits den Einsatz von AMD-Prozessoren in NAS-Systemen gewagt hat: Android neben QTS bieten die neuen NAS TAS-168 und -268.

Anzeige

Qnap hat zwei neue NAS-Systeme vorgestellt, die nicht nur mit dem eigenen QTS als Betriebssystem arbeiten. Die Modelle TAS-168 und TAS-268 bieten zusätzlich Android als Betriebssystem an - Qnap nennt das doppelte Firmware.

Mit Android wird das NAS-System gewissermaßen zu einem Desktop-Rechner. Die Ausgabe der Android-Teile erfolgt per HDMI-Ausgang, der hier nicht nur zum simplen Debuggen angebracht wurde. Der Anwender kann so aus dem Google Play Store Anwendungen herunterladen und etwa Spiele auf einem Fernseher spielen oder Filme bis hin zu 4K-Material anschauen. Eine Tastatur oder Maus lässt sich anschließen.

  • Das TAS-168 ... (Bild: Qnap)
  • ... ist recht schlank. (Bild: Qnap)
  • In das Gehäuse ... (Bild: Qnap)
  • ... passt nur eine Festplatte. (Bild: Qnap)
  • Die Fernbedienung gehört zum Lieferumfang. (Bild: Qnap)
  • Etwas breiter ist die TAS-268. (Bild: Qnap)
  • Mehr Anschlüsse gibt es aber nicht. (Bild: Qnap)
  • Das TAS-268 bietet Platz für zwei Festplatten oder SSDs ...(Bild: Qnap)
  • ... und hat ebenfalls eine Fernbedienung. (Bild: Qnap)
Das TAS-168 ... (Bild: Qnap)

Für die Administration des Geräts bleibt es hingegen bei der Weboberfläche des Betriebssystems QTS. Dementsprechend gut ausgestattet sind die beiden Geräte bei den NAS-Funktionen. Die Hardware selbst gehört jedoch zu klassischen Endkundengeräten. Allein durch die Festplattenbegrenzung können viele Funktionen von QTS nicht genutzt werden.

Festplattenaustausch ohne Werkzeug

Das kleine Modell TAS-168 hat nur Platz für einen Datenträger wahlweise im 3,5- oder 2,5-Zoll-Format. Für 2,5-Zoll-Datenträger braucht es zudem Werkzeug, ansonsten verspricht Qnap eine einfache, werkzeugfreie Wartung. Für zwei Festplatten oder SSDs eignet sich das TAS-268.

Die restliche Ausstattung ist nahezu identisch. Beide bieten einen USB-3.0- (Front) und vier USB-2.0-Anschlüsse (Rückseite) an. Zudem gibt es Gigabit Ethernet. Als Prozessor kommen jeweils Arm-CPUs mit zwei Kernen à 1,1 GHz zum Einsatz, die auf 2 GByte RAM zugreifen können. Der Flashspeicher für das Betriebssystem ist 4 GByte groß.

Das Netzteil der Systeme ist extern. Mit einer Leistungsaufnahme beim Nichtstun (HDD Standby) von 1,4 beziehungsweise 5,82 Watt sind die TAS-168 und TAS-268 recht sparsam. Beide Systeme haben einen Lüfter.

Laut Qnap werden die NAS-Systeme bereits ausgeliefert. Die Preise ohne Festplatte liegen bei rund 190 Euro für das TAS-168 und 210 Euro für das TAS-268.


eye home zur Startseite
StefanGrossmann 02. Dez 2015

Zyxel NAS 540, 119¤ :o)

Icestorm 01. Dez 2015

Na hoffentlich sind die dann fixer was Updates und Fixes einzuspielen betrifft ... :/



Anzeige

Stellenmarkt
  1. GK Software AG, Schöneck, Berlin, St. Ingbert, Köln und Barsbüttel
  2. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  3. DZR Deutsches Zahnärztliches Rechenzentrum GmbH, Stuttgart
  4. Media-Saturn E-Business Concepts & Services GmbH, Ingolstadt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 209,99€/219,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 399,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 02.08.
  3. 69,99€/149,99€/79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Ab in den Urlaub!

  2. Ausfall

    Störung im Netz von Netcologne

  3. Cinema 3D

    Das MIT arbeitet an 3D-Kino ohne Brille

  4. AVM

    Hersteller für volle Routerfreiheit bei Glasfaser und Kabel

  5. Hearthstone

    Blizzard feiert eine Nacht in Karazhan

  6. Gmane

    Wichtiges Mailing-Listen-Archiv offline

  7. Olympia

    Kann der Hashtag #Rio2016 verboten werden?

  8. Containerverwaltung

    Docker für Mac und Windows ist einsatzbereit

  9. Drosselung

    Telekom schafft wegen intensiver Nutzung Spotify-Option ab

  10. Quantenkrytographie

    Chinas erster Schritt zur Quantenkommunikation per Satellit



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wolkenkratzer: Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
Wolkenkratzer
Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
  1. Hafen Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch
  2. Bahn Siemens verbessert Internet im Zug mit Funklochfenstern
  3. Fraunhofer-Institut Rekord mit Multi-Gigabit-Funk über 37 Kilometer

Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. NVM Express und U.2 Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

Huawei Matebook im Test: Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
Huawei Matebook im Test
Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  1. Netze Huawei steigert Umsatz stark
  2. Huawei Österreich führt Hybridtechnik ein
  3. Huawei Deutsche Telekom testet LTE-V auf der A9

  1. Re: Zu Teuer (wie immer)

    Dino13 | 11:18

  2. Re: Der einzige Grund für einen Telekom Vertrag

    RaZZE | 11:17

  3. Re: Berichte über Elon Musk

    Sebbi | 11:15

  4. Re: Wahnsinn...

    Emulex | 11:14

  5. Re: Stabilität

    jeffreythompson | 11:13


  1. 09:01

  2. 18:21

  3. 18:05

  4. 17:23

  5. 17:04

  6. 16:18

  7. 14:28

  8. 13:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel