Abo
  • Services:
Anzeige
Drohne QF-16: seit 15 Jahren auf dem Flugzeugfriedhof
Drohne QF-16: seit 15 Jahren auf dem Flugzeugfriedhof (Bild: Boeing)

QF-16 Boeing baut Kampfflugzeug zur Drohne um

Boeing hat mehrere außer Dienst gestellte Kampfflugzeuge zu Drohnen für realistisches Kampftraining umgebaut. Piloten der US-Luftwaffe sollen gegen die unbemannten Flugzeuge Luftkampfmanöver fliegen.

Anzeige

Der US-Luftfahrt- und Rüstungskonzern Boeing hat ja schon einige Drohnen gebaut: die mit Wasserstoff betriebene Phantom Eye beispielsweise, den Robocopter A160T Hummingbird oder die streng geheime Weltraumdrohne X-37B Orbital Test Vehicle, die schon 15 Monate lang um die Erde gekreist ist. Gemeinsam ist ihnen, dass sie als unbemannte Fluggeräte (Unmanned Aerial Vehicle) entwickelt wurden. Boeings neue Drohne hingegen war einmal ein bemanntes Flugzeug.

Boeing hat mehrere Kampfflugzeuge vom Typ F-16 Fighting Falcon des US-Luftfahrt- und Rüstungskonzerns Lockheed Martin zu UAVs umfunktioniert. Sie wurden so modifiziert, dass sie vom Boden aus ferngesteuert werden können. Die als Boeing QF-16 bezeichneten Drohnen sollen als Ziele für Luftkampfmanöver eingesetzt werden. Sechs F-16 sind zu UAVs umgebaut worden.

Erstflug der QF-16

In der vergangenen Woche hat Boeing eine QF-16 zum ersten Mal starten lassen, wie das Unternehmen jetzt erst mitgeteilt hat. Die QF-16 war vom Luftwaffenstützpunkt Tyndall im US-Bundesstaat Florida aus gestartet. Gesteuert wurde die Drohne von zwei Piloten auf dem Stützpunkt.

Sie ließen die Drohne bis in eine Höhe von 12.200 Metern aufsteigen. Die Höchstgeschwindigkeit betrug Mach 1,47 - das entspricht etwa 1.800 Kilometern pro Stunde. Daneben flogen sie auch diverse Luftkampfmanöver wie eine Fassrolle oder ein Split S. Bei diesen Manövern seien Kräfte von 7 g aufgetreten. Möglich seien aber Manöver mit Kräften bis zu 9 g. Solche Kräfte können Menschen nur schwer aushalten.

Aus Sicherheitsgründen wurde die QF-16 bei ihrem Flug über dem Golf von Mexiko von zwei bemannten Flugzeugen begleitet. Das UAV hatte zudem einen Selbstzerstörungsmechanismus an Bord, der betätigt worden wäre, wenn die Drohne außer Kontrolle geraten wäre.

Veraltete Drohne

Zuvor hatte die US-Luftwaffe Luftkampfübungen mit der Drohne QF-4 durchgeführt, einer umgebauten McDonnell F-4 Phantom II, das Flugzeug stammt jedoch aus den späten 1950er Jahren. Die QF-16 stelle ein Ziel dar, das sich eher wie aktuelle Kampfflugzeuge verhalte, erkläre Boeing.

Boeing will ab Ende des Jahres QF-16 bauen. Die F-16 stammen vom Flugzeugfriedhof auf dem Luftwaffenstützpunkt Davis-Monthan bei Tucson im US-Bundesstaat Arizona und sind seit Jahren nicht mehr im Einsatz. Die erste QF-16 etwa war vor 15 Jahren außer Dienst gestellt worden.


eye home zur Startseite
Soonnydplayer 26. Sep 2013

Nicht Fussball eher so Deathmatch :D Quake in Real Life mit Robotern :D

Anonymer Nutzer 25. Sep 2013

Besonders pervers: http://de.wikipedia.org/wiki/Pluto_%28Marschflugk%C3%B6rper%29 Eine...

LS4flieger 25. Sep 2013

Gibt es sogar schon lange in Deutschland und sie werden nicht nur wie "vorgegeben", als...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Scheugenpflug AG, Neustadt/Donau
  2. Volkswagen AG, Wolfsburg
  3. Dataport, Altenholz bei Kiel
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach


Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,97€
  2. 110,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Kaby Lake

    Intel stellt neue Chips für Mini-PCs und Ultrabooks vor

  2. Telefonnummern für Facebook

    Threema profitiert von Whatsapp-Datenaustausch

  3. Browser

    Google Cast ist nativ in Chrome eingebaut

  4. Master of Orion im Kurztest

    Geradlinig wie der Himmelsäquator

  5. EU-Kommission

    Apple soll 13 Milliarden Euro an Steuern nachzahlen

  6. Videocodec

    Für Netflix ist H.265 besser als VP9

  7. Weltraumforschung

    DFKI-Roboter soll auf dem Jupitermond Europa abtauchen

  8. World of Warcraft

    Sechste Erweiterung Legion ist online

  9. Ripper

    Geldautomaten-Malware gibt bis zu 40 Scheine aus

  10. Europäische Union

    Irlands Steuervorteile für Apple sollen unzulässig sein



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Avegant Glyph aufgesetzt: Echtes Kopfkino
Avegant Glyph aufgesetzt
Echtes Kopfkino

Next Gen Memory: So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
Next Gen Memory
So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
  1. Arbeitsspeicher DDR5 nähert sich langsam der Marktreife
  2. SK Hynix HBM2-Stacks mit 4 GByte ab dem dritten Quartal verfügbar
  3. Arbeitsspeicher Crucial liefert erste NVDIMMs mit DDR4 aus

Wiper Blitz 2.0 im Test: Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
Wiper Blitz 2.0 im Test
Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
  1. Softrobotik Oktopus-Roboter wird mit Gas angetrieben
  2. Warenzustellung Schweizer Post testet autonome Lieferroboter
  3. Lockheed Martin Roboter Spider repariert Luftschiffe

  1. Re: Bis die Leute merken, dass Threema keinen...

    dakira | 15:09

  2. Für 50-100 Stunden gut um auf Civ 6 zu warten

    Elgareth | 15:09

  3. Google? Nein Danke!

    Werbung ist... | 15:09

  4. Re: Glückwunsch Golem

    Pjörn | 15:08

  5. Re: Datenschutz / Täterschutz

    Friko44 | 15:07


  1. 15:01

  2. 14:57

  3. 14:24

  4. 14:00

  5. 12:59

  6. 12:31

  7. 12:07

  8. 11:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel