pwdump7: Schadsoftware mit Adobe-Zertifikat
Missbrauchtes Zertifikat wird am 4. Oktober 2012 zurückgezogen. (Bild: Adobe)

pwdump7 Schadsoftware mit Adobe-Zertifikat

Angreifern ist es offenbar gelungen, Malware mit einem Zertifikat von Adobe zu signieren, so dass bei deren Installation unter Windows keine Warnungen auftreten. Adobe hat angekündigt, das entsprechende Zertifikat zurückzuziehen.

Anzeige

Adobe kündigt an, am 4. Oktober 2012 ein Zertifikat zum Signieren von Windows-Programmen zurückzuziehen. Grund dafür: Es ist Angreifern gelungen, Malware mit Adobes Zertifikat zu unterschreiben, so dass Windows keine Warnungen anzeigt, wenn versucht wird, die Malware zu installieren. Windows geht aufgrund der Signatur davon aus, die Software stammt von Adobe.

Adobe wurden am 12. September konkret zwei Programme zugespielt, die mit einem Adobe-Zertifikat signiert wurden: pwdump7 v7.1 und Mygeeksmail.dll. Die Software pwdump7 liest Passwort-Hashes aus Windows aus, bei Mygeeksmail.dll handelt es sich vermutlich um einen Isapi-Filter. Die Dateien tauchten laut Adobe am 25. und 26. Juli 2012 erstmals auf.

Was war passiert?

Laut Adobe verschafften sich die Angreifer Zugang zu einem Build-Server, der Zugriff auf Adobes Code-Signatur-Dienst hat. Der Server sei nicht entsprechend Adobes Unternehmensstandard konfiguriert gewesen, was im normalen Provisioning-Prozess aber nicht aufgefallen sei. Warum das nicht erkannt wurde, ist derzeit noch unklar.

Die Angreifer haben nach Adobes Erkenntnissen keinen Zugriff auf die privaten Schlüssel von Adobe gehabt, sollen aber in der Lage gewesen sein, ihre Software von Adobes internem Dienst signieren zu lassen. Der betroffene Build-Server habe zudem nur Zugriff auf den Code eines einzelnen Adobe-Produkts gehabt, und es gebe keinen Hinweis darauf, dass Quellcode gestohlen wurde.

Um weitere Probleme auszuschließen, hat Adobe eine komplett neue Signatur-Infrastruktur aufgesetzt, mit der sämtliche Programme noch einmal neu signiert werden, die mit dem von den Angreifern genutzten Schlüssel signiert wurden. Dabei ist diesmal ein Mensch zwischengeschaltet, der alle Signaturanfragen freigeben muss.

Am 4. Oktober 2012 soll der betroffene Schlüssel nun für sämtlichen Code, der nach dem 10. Juli 2012 damit signiert wurde, zurückgezogen werden.


Didatus 01. Okt 2012

Oh Flash, wie konnte ich Flash nur vergessen? Da hast du natürlich recht. Du hast ja...

Spaghetticode 28. Sep 2012

Adobe gehackt und missbraucht das macht einen doch glatt neugierig.

hipunk 28. Sep 2012

Hmm, da könntest du Recht haben. Danke für diesen Denkanstoß!

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Consultant (m/w) SAP SuccessFactors
    metafinanz Informationssysteme GmbH, München
  2. Fachbereichsleiter Informationstechnologie (m/w)
    Deutsche Gesellschaft zum Bau und Betrieb von Endlagern für Abfallstoffe mbH (DBE), Peine
  3. (Senior-)Business Partner IS (m/w)
    AstraZeneca GmbH, Wedel bei Hamburg
  4. IT-Techniker (m/w)
    Dänisches Bettenlager GmbH & Co. KG, Handewitt (bei Flensburg)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       

  1. Südafrikanische App-Enwicklerin

    "Man findet ein Problem und überlegt sich eine App"

  2. Offener Brief

    Spielentwickler gegen Hass

  3. U3415W

    Gebogener 34-Zoll-Monitor von Dell zum Spielen

  4. Promi-Hack JLaw

    Apple will Fotodiebstahl untersuchen

  5. Kaveri ohne Grafikeinheit

    Neue Athlon-Prozessoren für den Sockel FM2+

  6. Taxi-Konkurrent

    Landgericht verbietet Uber deutschlandweit

  7. Verbraucherzentrale

    Auf Schreiben wegen Rundfunkbeitrag reagieren

  8. Filmstreaming

    Erste Preise für Netflix Deutschland sichtbar

  9. Alone in the Dark

    Atari setzt auf doppelten Horror

  10. LMDE

    Linux Mint wechselt zu Debian Stable neben Ubuntu



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Sofia: Der fliegende Blick durch den Staub
Sofia
Der fliegende Blick durch den Staub
  1. Bioelektronik Pilze sind die besten Zellschnittstellen
  2. Teilchenbeschleuniger China will Higgs-Fabrik bauen
  3. Wissenschaft Hören wie die Fliegen

Formel E: Motorsport zum Zuhören
Formel E
Motorsport zum Zuhören

Alienware Alpha ausprobiert: Fast lautlose Steam-Machine mit eigenem Windows-UI
Alienware Alpha ausprobiert
Fast lautlose Steam-Machine mit eigenem Windows-UI
  1. Deutschland E-Sport ist mehr als eine Randerscheinung
  2. Crytek Ryse für PC mit 4K-Videos belegt über 120 GByte
  3. Wirtschaftssimulation Golem Labs entwickelt die Gilde 3

    •  / 
    Zum Artikel