Psystars OpenPro wurde bis Ende 2009 verkauft
Psystars OpenPro wurde bis Ende 2009 verkauft (Bild: Psystar)

Psystar Hackintosh-Anbieter scheitert mit Berufungsantrag

Der Hackintosh-Anbieter Psystar darf nicht in Berufung gehen. Seit 2009 darf das Unternehmen keine PCs mit Mac OS X mehr verkaufen.

Anzeige

Psystar wird auch in Zukunft keine PCs mit Mac OS X verkaufen, sofern diese nicht von Apple selbst stammen. Der PC-Händler konnte den Supreme Court der USA nicht davon überzeugen, eine Berufungsklage gegen das im Dezember 2009 von einem Bezirksgericht verhängte Verkaufsverbot zuzulassen.

Der Rechtsstreit zwischen Apple und Psystar ist damit endgültig zu Ende und Psystar offenbar Geschichte. Über die Entscheidung zeigte sich Psystar-Anwalt K.A.D. Camara gegenüber CNet enttäuscht, er erwartet aber, dass der Supreme Court sich irgendwann noch einmal dem Thema widmen wird.

Psystar hatte selbst zusammengesteckte Desktop-PCs mit gehacktem Mac OS X unter dem Namen OpenMac verkauft. Später nannte sich das Unternehmen um in OpenComputer und OpenPro. Gegen diese unautorisierten Mac-Klone ging Apple 2008 vor, Psystar versuchte, sich mit einer Gegenklage zu wehren. Im Dezember 2009 wurde das Verkaufsverbot verhängt, das es Psystar untersagte, Mac OS X auf nichtlizensierter Hardware anzubieten. Zudem musste Psystar 2,5 Millionen US-Dollar Schadensersatz zahlen.

Besonders erfolgreich war Psystar nicht: Nach einem Apple-Gutachten soll Psystar im Zeitraum von April 2008 bis Mitte August 2009 nur 768 OpenMacs verkauft haben. 2011 hoffe Psystar, 11 Millionen Mac-Klone zu verkaufen, daraus wurde aber nichts mehr.


rommudoh 21. Mai 2012

Hätten sie lieber mal in Deutschland produziert...

megaseppl 21. Mai 2012

Ihr habt lediglich ein Definitionsproblem. Da nicht jeder 0815-IBM-kompatibler X86-PC...

fratze123 21. Mai 2012

Falls doch, dann hast du offensichtlich keine Ahnung, was damals gelaufen ist.

Stereo 18. Mai 2012

Tja, dann denk mal drüber nach. Kleiner Tipp: es gibt eine viel größere Welt hinter...

Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter (m/w) Wissensmanagement
    MAHLE Behr GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. Incidentmanagerin / Incidentmanager
    Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  3. Software Engineer (m/w)
    Cognitec Systems GmbH, Dresden
  4. Informations- / Telekommunikationstechniker/- in und Netzwerkmanager/in
    Stadt Ludwigsburg, Ludwigsburg

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NEU: 3 Serien für 25 EUR
    (u. a. NCIS, Die Sopranos, ER, Magnum, Mord ist ihr Hobby, Knight Rider, Family Guy, Buffy)
  2. NEU: ANNO 1404: Venedig Add-on [PC Download]
    8,99€
  3. VORBESTELLBAR: Xbox One 1TB Limited Edition inkl. Forza Motorsport 6
    449,00€ - Release 18.09.

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Media Broadcast

    DVB-T2 verspricht exklusive Inhalte in 1080p/50

  2. Airbus E-Fan 2.0

    In 38 Minuten nach Calais

  3. Square Enix

    Mac-Version von Final Fantasy 14 zurückgezogen

  4. Smartphone

    Oneplus Two soll unter 450 US-Dollar kosten

  5. Derek Smart

    "Star Citizen wird es nie geben"

  6. IETF

    Rätselaufgaben gegen DDoS-Angriffe auf TLS

  7. Windows 10

    RTM-Version für diese Woche geplant

  8. Hero 4 Session ausprobiert

    Gopros neuer Zauberwürfel

  9. Protest

    WLAN-Störerhaftung soll gegen EU-Recht verstoßen

  10. Mojang

    Spezielle Version von Minecraft für Windows 10



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Musik-Streaming-Dienste: Apple Music klingt wie alle anderen
Musik-Streaming-Dienste
Apple Music klingt wie alle anderen
  1. Apple Music iCloud verpasst der eigenen Musik einen Kopierschutz
  2. Apple Music Beats 1 kann auch mit Android-Geräten gehört werden
  3. Musik-Streaming Apple einigt sich offenbar mit Indie-Labels

BND-Selektorenaffäre: Die Hasen vom Bundeskanzleramt
BND-Selektorenaffäre
Die Hasen vom Bundeskanzleramt
  1. Geheimdienst NSA spähte Dutzende Telefone der Regierung Brasiliens aus
  2. Ex-Minister Pofalla NSA-Affäre war doch nicht beendet
  3. BND-Sonderermittler Graulich Zen-Buddhist mit Billig-Smartphone und Virenscanner

Intel Compute Stick im Test: Der mit dem Lüfter streamt
Intel Compute Stick im Test
Der mit dem Lüfter streamt
  1. Management Intel-Präsidentin tritt zurück und Mobile-Chef muss gehen
  2. FPGAs Intel wird Kauf von Altera heute ankündigen
  3. FPGAs Intel will FPGA-Experten Altera doch noch kaufen

  1. Interessant

    Märchenfee | 21:52

  2. Re: Umweltschützer

    Lapje | 21:51

  3. Re: Mit kommen die Tränen.

    Hotohori | 21:51

  4. Re: CryEngine

    Tom01 | 21:51

  5. Re: Bildqualitaet

    MarioWario | 21:50


  1. 18:12

  2. 18:04

  3. 17:46

  4. 17:38

  5. 16:52

  6. 15:38

  7. 15:11

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel