Abo
  • Services:
Anzeige
Intels Ankündigung von Haswell auf dem IDF 2011
Intels Ankündigung von Haswell auf dem IDF 2011 (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Prozessorgerüchte: Schnellste Grafik von Intels Haswell nur für Notebooks

Intels Ankündigung von Haswell auf dem IDF 2011
Intels Ankündigung von Haswell auf dem IDF 2011 (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Gleich sieben Varianten seiner kommenden CPU-Architektur mit Codenamen Haswell plant Intel nach unbestätigten Berichten. Der schnellste Grafikkern GT3 soll dabei nur für bestimmte Notebookprozessoren verwendet werden.

Haswell, der ab Mitte 2013 erscheinen soll, ist Intels nächste große Überarbeitung der x86-Architektur. Da bei Haswell nicht die Strukturbreite gewechselt wird - das geschah mit 22-Nanometer-Technik schon beim aktuellen Ivy Bridge -, ist Intel offenbar recht zuversichtlich, was eine große Zahl von Varianten für die neue Architektur betrifft.

Anzeige

Gleich sieben verschiedene, stark unterschiedliche Modelle von Haswell soll es geben, wie CPU-World aus namentlich nicht genannten Quellen erfahren hat. Bei der Zahl der Kerne ändert sich dabei nichts: Für Notebooks und Desktop-PCs sind wie bisher Dual- und Quad-Cores vorgesehen. Damit bleibt die Serie Core i7-3900 (Sandy Bridge-E) mit bis zu sechs Kernen Intels schnellste Desktoplösung.

Schon bei der Zahl der Speicherkanäle, die durch den Controller in der CPU bestimmt wird, gibt es aber neue Unterschiede. So soll es auch eine besonders sparsame Haswell-Variante für mobile Geräte mit nur einem Speicherkanal geben, die dennoch über zwei Prozessorkerne verfügt. Das ist ein Hinweis auf tablettaugliche x86-CPUs, die beispielsweise für Microsofts Surface-Geräte vorgesehen sein können. Der Verzicht auf einen Speicherkanal macht in solchen Geräten noch kompaktere Mainboards möglich.

Ultra-Low-Haswell für Tablets mit einem Speicherkanal

Zudem können alle mobilen Dual-Cores bei Haswell nur 8 GByte RAM pro Kanal ansprechen, Mainstream-Notebooks also insgesamt 16 GByte. Solche Speichermengen in mobilen Workstations sind durch bezahlbar gewordene 8-GByte-Module nicht mehr unüblich. 32 GByte RAM können die Quad-Core-Versionen von Haswell sowohl in Notebooks als auch Desktops adressieren.

Der schnellste Grafikkern mit integriertem Speicher, Codename GT3, ist zudem auch nur den sogenannten "Performance"-Notebooks mit vier Kernen sowie wiederum den Dual-Cores mit besonders geringer Leistungsaufnahme zugeordnet, die wohl für Ultrabooks gedacht sind. Selbst für die Quad-Cores in Desktop-PCs ist nur der kleinere Grafikkern GT2 vorgesehen, wenn die Daten von CPU-World stimmen.

Damit würde Intel nach Sandy Bridge und Ivy Bridge für die insbesondere bei schnellen Desktopsystemen selten alleine eingesetzten Grafikkerne HD Graphics einsehen, dass sich der hohe Aufwand des jeweils schnellsten Grafikkerns bei solchen Rechnern nicht lohnt. Hier werden in der Regel gesteckte Grafikkarten verwendet, und - sofern nicht ganz abgeschaltet - HD Graphics nur für die Intel-Zusatzfunktionen wie den Video-Encoder Quick Sync genutzt.

Was manche Anwender jedoch fordern, nämlich eine Desktop-CPU mit höheren Takten, mehr Kernen und im Gegenzug ganz ohne Grafikeinheit, ist nach derzeitigem Informationsstand noch nicht zu erkennen.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Media-Saturn E-Business Concepts & Services GmbH, Ingolstadt
  2. Daimler AG, Kamenz
  3. Knauf Gips KG, Iphofen (Raum Würzburg)
  4. Deutscher Alpenverein e. V., München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Core i5-6600K + Geforce GTX 1070 OC)

Folgen Sie uns
       


  1. Ausfall

    Störung im Netz von Netcologne

  2. Cinema 3D

    Das MIT arbeitet an 3D-Kino ohne Brille

  3. AVM

    Hersteller für volle Routerfreiheit bei Glasfaser und Kabel

  4. Hearthstone

    Blizzard feiert eine Nacht in Karazhan

  5. Gmane

    Wichtiges Mailing-Listen-Archiv offline

  6. Olympia

    Kann der Hashtag #Rio2016 verboten werden?

  7. Containerverwaltung

    Docker für Mac und Windows ist einsatzbereit

  8. Drosselung

    Telekom schafft wegen intensiver Nutzung Spotify-Option ab

  9. Quantenkrytographie

    Chinas erster Schritt zur Quantenkommunikation per Satellit

  10. Sony

    Absatz der Playstation 4 weiter stark



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Mi Notebook Air Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein
  2. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  3. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro

Amoklauf in München: De Maizière reanimiert Killerspiel-Debatte
Amoklauf in München
De Maizière reanimiert Killerspiel-Debatte
  1. Killerspiel-Debatte ProSieben Maxx stoppt Übertragungen von Counter-Strike

Schwachstellen aufgedeckt: Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
Schwachstellen aufgedeckt
Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
  1. Keysniffer Millionen kabellose Tastaturen senden Daten im Klartext
  2. Tor Hidden Services Über 100 spionierende Tor-Nodes
  3. Pilotprojekt EU will Open Source sicherer machen

  1. Re: Wie wirkt sich das auf App-Entwickler aus?

    Mingfu | 21:30

  2. Re: Tiefbaukosten

    ugroeschel | 21:29

  3. Re: Liebe Spiele-Entwickler

    MeisterLampe2 | 21:26

  4. Re: Innovation bei Paypal ?

    Mingfu | 21:19

  5. Re: Laut Winfuture wollen die sogar das Wort...

    Dragon Of Blood | 21:19


  1. 18:21

  2. 18:05

  3. 17:23

  4. 17:04

  5. 16:18

  6. 14:28

  7. 13:00

  8. 12:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel