Prozessorgerüchte: Inoffizielle Daten zu sechs geplanten Richland-APUs von AMD
Der A10-5800K im Asus-Board A85-M Pro (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Prozessorgerüchte Inoffizielle Daten zu sechs geplanten Richland-APUs von AMD

Noch im ersten Halbjahr 2013 sollen sie auf den Markt kommen - die Nachfolger von AMDs Desktopprozessoren aus der Serie A (Trinity) für den Sockel FM2. Unbestätigte Daten von sechs Modellen sind nun bekannt, nach denen AMD voraussichtlich bis zu 4,4 GHz erreichen wird.

Anzeige

Nach einem inoffiziellen Bericht wird es bei AMD mit den seit 2012 verfügbaren Piledriver-Kernen auch 2013 nur über den Takt mehr CPU-Leistung geben. Die Cores selbst bleiben unverändert; die noch Anfang 2012 als Nachfolger von Piledriver vorgesehene Steamroller-Architektur ist für Desktop-PCs auf 2014 verschoben worden.

APUKerneTakt / TurboGPU / TaktTDP
A10-6800K44,1 / 4,4 GHzRadeon HD 8670D / 844 MHz100 W
A10-67004 3,7 / 4,3 GHz Radeon HD 8670D / 844 MHz65 W
A8-6600K43,9 / 4,2 GHzRadeon HD 8570D / 844 MHz100 W
A8-650043,5 / 4,1 GHzRadeon HD 8570D / 800 MHz65 W
A6-6400K23,9 / 4,1 GHzRadeon HD 8470D / 800 MHz65 W
A4-630023,7 / 3,9 GHzRadeon HD 8370D / 760 MHz65 W
AMDs Richland-APUs laut Daten von VR-Zone

So verwundert es nicht, dass die von VR-Zone aus inoffiziellen Quellen veröffentlichten Daten für die Nachfolger der Serien A10, A8 und A4 (Trinity) recht hohe Takte vorsehen. Mit 100 Watt TDP schafft laut dem Bericht das Spitzenmodell A10-6800K einen Turbotakt von 4,4 GHz und von 4,1 GHz, wenn alle Kerne belastet sind. Die bisher schnellste Trinity-APU, A10-5800K, kommt nur auf 3,8 bis 4,2 GHz. Vor allem ist also mehr garantierte Leistung bei Multithreading-Anwendungen von den Richland-APUs zu erwarten.

Radeon HD 8000 als Umbenennung?

Auf dem Programm steht auch eine neue Grafikeinheit, die VR-Zone schon der Modellreihe Radeon HD 8000 zuordnet. AMD könnte die Grafikkerne tatsächlich so nennen - mit der für 2013 erwarteten neuen Architektur der Desktop-Grafikkarten dürften sie aber kaum etwas gemein haben. Auf der letzten inoffiziellen Roadmap ist der Wechsel zur Architektur GCN (sie entspricht aktuell Radeon HD 7000) erst für die Ende 2013 erwarteten Kaveri-APUs vorgesehen. Sie werden dann, anders als Trinity und Richland, auch erstmals bei AMD mit 28 Nanometern Strukturbreite hergestellt werden.

Bis dahin muss AMD versuchen, mit den etwas schnelleren Richland-APUs attraktiv zu bleiben. Vor allem für kostenbewusste PC-Selbstbauer gibt es dabei einen Vorteil: Wie das Unternehmen bereits bestätigte, sollen auch die Nachfolger von Trinity - also auch Richland - kompatibel zum mit Trinity eingeführten Sockel FM2 bleiben.


xxNxx 28. Jan 2013

bei amd heißt das ganze deshalb auch 'ultrathin' ;) http://www.amd.com/de/products...

David64Bit 25. Jan 2013

...ein neuer Athlon X4 kommt, mit mehr Cache, dann würde ich komplett auf die FM2...

Kommentieren



Anzeige

  1. (Senior-)Business Partner IS (m/w)
    AstraZeneca GmbH, Wedel bei Hamburg
  2. Direktor (m/w) Collaboration und Web Technologien
    BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin
  3. Mitarbeiter (m/w) für die Implementierung von Softwarelösungen
    DAN Produkte Pflegedokumentation GmbH, Siegen
  4. Informatikerin / Informatiker oder Wirtschaftsinformatikerin / Wirtschaftsinformatiker
    Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Bamberg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    Auf Schreiben wegen Rundfunkbeitrag reagieren

  2. Filmstreaming

    Erste Preise für Netflix Deutschland sichtbar

  3. Alone in the Dark

    Atari setzt auf doppelten Horror

  4. LMDE

    Linux Mint wechselt zu Debian Stable neben Ubuntu

  5. Preisvergleich

    Ergebnisse in Preissuchmaschinen nicht zuverlässig

  6. Akoya P2213T

    Medion stellt Windows-Convertible für 400 Euro vor

  7. Hacker

    Lizard Squad offenbar verhaftet

  8. Lennart Poettering

    Systemd und Btrfs statt Linux-Distributionen mit Paketen

  9. Dircrypt

    Ransomware liefert Schlüssel mit

  10. Wegen Computerabstürzen

    Nasa will Speicher eines Marsroboters neu formatieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Benq FHD Wireless Kit im Test: Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
Benq FHD Wireless Kit im Test
Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
  1. Project Ara Rockchip und Toshiba in Googles modularem Smartphone
  2. Google und Linaro Android-Fork für Modulsmartphone Ara

Alma und E-ELT: Auf den Spuren der Superteleskope
Alma und E-ELT
Auf den Spuren der Superteleskope
  1. Saturn Mit dem Enterprise-Warpcore Planeten erforschen
  2. Urknall Waren die Spuren des Urknalls nur Staubmuster?
  3. Astronomie Auf der Suche nach außerirdischer Luftverschmutzung

Test Infamous First Light: Neonbunter Actionspaß
Test Infamous First Light
Neonbunter Actionspaß
  1. Infamous Erweiterung First Light leuchtet Ende August 2014

    •  / 
    Zum Artikel