Prozessorgerüchte: AMDs Trinity für Desktops mit Quad-Core ab 120 US-Dollar
Trinity-APUs von AMD (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Prozessorgerüchte AMDs Trinity für Desktops mit Quad-Core ab 120 US-Dollar

Der Marktstart für AMDs Trinity-CPUs für Desktop-PCs erfolgt in einigen Wochen, und nun sind die ersten Preise durchgesickert. Bereits ab 60 US-Dollar gibt es die Prozessoren mit Grafikkern, auch die Versionen mit vier Integer-Kernen werden günstig.

Anzeige

AMDs neue Desktop-CPUs mit dem Codenamen Trinity sollen recht günstig angeboten werden. Das geht aus einer Preisliste bei WCCF und auch ersten Listungen beim US-Versender BLT hervor. Dort kostet das kleinste Modell mit einem Bulldozer-Modul - also zwei Integer-Kernen - nur 60 US-Dollar. Dafür gibt es den A6-5300 mit 3,4 bis 3,7 GHz per Turbocore. Auch der Einstieg in die Verarbeitung von vier Threads wird mit dem A6-5500 (3,2 bis 3,7 GHz) recht günstig, er wird für 110 US-Dollar angeboten.

Nach Daten aus anderen Quellen sind diese beiden Prozessoren zudem mit einer TDP von 65 Watt recht sparsam. Auch bei den High-End-CPUs der neuen A-Serie wie dem A10-5800K (3,8 bis 4,2 GHz) sind nur noch 100 Watt gefordert, diese APU listet BLT für nur 132 US-Dollar. Alle genannten CPUs werden dort als Boxed-Versionen geführt, die Angabe, ob AMD auch einen Kühler mitliefert, fehlt jedoch.

Wünschenswert wäre das, auch wenn die Prozessorhersteller - so auch Intel - in der Vergangenheit nicht mehr alle Boxed-CPUs mitsamt Kühllösung ausgeliefert haben. Die neue A-Serie passt nämlich nur in neue Mainboards mit dem Sockel FM2. Ob die Kühlerhalterungen in jedem Fall kompatibel bleiben, hat AMD noch nicht erklärt.

Dass die nun bekanntgewordenen Preise nahe an der Realität sind, wird auch durch die jüngste Preissenkung bei AMD belegt, bei der neben den FX-Bulldozern und den Phenom II auch die bisherige A-Serie mit Llano-Kernen günstiger wurde. Üblicherweise bereiten die CPU-Hersteller mit solchen Abschlägen die Einführung einer neuen Architektur vor.

Während die Bulldozer-Kerne, auf denen auch Trinity basiert, bei gleichem Takt hinter Intels Angeboten liegen, spricht für die neue A-Serie vor allem die schnelle integrierte Grafik. Das ermöglicht recht günstige Komplettsysteme, wie sie vor kurzem zum Beispiel Aldi anbot. An PC-Hersteller liefert AMD die Trinity-CPUs nämlich schon seit einiger Zeit aus, nur einzeln wurden sie für Endkunden bisher nicht angeboten. Die neuen Prozessoren sind zudem in Ruhe wie auch unter Last recht sparsam, wie unser Test eines ersten Trinity-Notebooks zeigt.


Kommentieren



Anzeige

  1. (Senior-)Business Partner IS (m/w)
    AstraZeneca GmbH, Wedel bei Hamburg
  2. IT Support Administrator (m/w)
    GENTHERM GmbH, Odelzhausen
  3. IT-Application Specialist (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt
  4. Softwareentwickler (m/w) im Bereich Oracle
    Nemetschek Allplan Systems GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Sigmar Gabriel

    Wirtschaftsministerium stellt sich auf Seite von Uber

  2. Entertain

    Netflix soll mit Deutscher Telekom und Vodafone kooperieren

  3. Doppelmayr-Seilbahn

    Boliviens U-Bahn der Lüfte

  4. Snowden-Unterlagen

    NSA und GCHQ sollen Zugang zum Netz der Telekom haben

  5. IRC

    Chatnetzwerk Freenode gehackt

  6. OLED-Lampen

    LGs Panels erreichen 100 Lumen pro Watt

  7. Android 4.4

    Kitkat-Update für Razr-Modelle kommt im Oktober

  8. Intels Desktop-Chefin im Interview

    "Wir hatten unsere loyalsten Kunden frustriert"

  9. Workstations

    Dell, HP und Lenovo setzen auf Thunderbolt 2

  10. C680 Six Output

    Erste Matrox-Grafikkarten mit AMD-GPU kommen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



NFC in der Analyse: Probleme und Chancen der Nahfunktechnik
NFC in der Analyse
Probleme und Chancen der Nahfunktechnik
  1. Mini-PC Broadwell- und Braswell-NUCs laden Smartphones drahtlos

Ultra High Definition: Scharf allein ist nicht genug
Ultra High Definition
Scharf allein ist nicht genug
  1. Ifa Vodafone Deutschland und Cisco bringen 4K-Set-Top-Box
  2. Alpentab Wienerwald Das Holztablet mit Bay Trail oder als Nobelversion
  3. Dell UltraSharp 27 Ultra HD 5K 27-Zoll-Monitor mit 5.120 x 2.880 Pixeln

Neues Moto X im Hands On: Motorolas echtes Topsmartphone
Neues Moto X im Hands On
Motorolas echtes Topsmartphone
  1. Neues Moto G im Hands On Mach's noch einmal, Motorola
  2. Skip 2 Motorolas Schlüsselanhänger für Vergessliche entfleucht
  3. Android Motorola arbeitet an einem 7-Zoll-Tablet

    •  / 
    Zum Artikel