Abo
  • Services:
Anzeige
Qualcomm will Forscher animieren, Sicherheitslücken zu melden.
Qualcomm will Forscher animieren, Sicherheitslücken zu melden. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Prozessoren und LTE-Modems: Qualcomm startet begrenztes Bug-Bounty-Programm

In Android-Security-Updates finden sich häufig Schwachstellen in Qualcomm-Produkten. Das Unternehmen will die Security mit einem neuen Bug-Bounty-Programm verbessern - hat jedoch einige Einschränkungen.

Der Chiphersteller Qualcomm hat in Zusammenarbeit mit Hacker One ein Bug-Bounty-Programm angekündigt. Sicherheitsforscher sollen bis zu 15.000 US-Dollar bekommen, wenn sie Schwachstellen an das Unternehmen melden. Die Schwachstellen können sowohl in SoCs als auch in Modems des Herstellers gesucht werden.

Anzeige

Bei den SoCs werden die Snapdragon-Prozessoren mit den Versionsnummern 400, 615, 801, 805 808, 810, 820 und 821 unterstützt, bei den Modems kann in den Modellen X5, X7, X12 und X16 nach Problemen gesucht werden. Die gefundenen Schwachstellen müssen Angreifer in die Lage versetzen, Code auszuführen - einfache Bugs reichen also nicht aus. Kritische Lücken im Modem bringen bis zu 15.000 US-Dollar, kritische Probleme im Bootloader 9.000 US-Dollar.

Softwareseitig werden die Firmware von WLAN und Bluetooth-Geräten, von Qualcomm entwickelte Programme mit privilegiertem Zugang im Userspace und Qualcomms Secure Execution Environment (QSEE) oder die Trustzone berücksichtigt.

Weite Verbreitung der Prozessoren

Die Snapdragon-Prozessoren haben eine enorm weite Verbreitung bei aktuellen Smartphones. Schaut man sich Googles Security Bulletins für Android aus den vergangenen Monaten an, werden regelmäßig Schwachstellen in den Qualcomm-Treibern gefunden. Besonders prominent wurden Schwachstellen in Qualcomm-Komponenten bei den Quadrooter-Sicherheitslücken. Damals waren rund 900 Millionen Geräte betroffen.

Eine relevante Einschränkung des Programms betrifft die verwendeten Kernel-Versionen, unterstützt werden nur Versionen ab 3.14. In der Redaktion fanden wir auf Anhieb mehrere nicht sonderlich alte Android-Geräte, die zwar einen der unterstützen Prozessoren nutzen, aber mit Kernel-Versionen vor 3.14 laufen und somit außerhalb des Programms liegen würden.

Ein Hintergrund zu Hacker One findet sich in diesem Artikel.


eye home zur Startseite
maze_1980 22. Nov 2016

Wenn sie wenigstens Zugriff auf die Sourcen geben würden...aber so ist das eher ein...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Vertec GmbH, Hamburg, Zürich (Schweiz)
  3. Robert Bosch GmbH über access KellyOCG GmbH, Leonberg
  4. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 6,99€
  3. (-31%) 8,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Potenzialanalyse für eine effiziente DMS- und ECM-Strategie
  2. Mit digitalen Workflows Geschäftsprozesse agiler machen
  3. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation


  1. taz

    Strafbefehl in der Keylogger-Affäre

  2. Respawn Entertainment

    Live Fire soll in Titanfall 2 zünden

  3. Bootcode

    Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

  4. Brandgefahr

    Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  5. Javascript und Node.js

    NPM ist weltweit größtes Paketarchiv

  6. Verdacht der Bestechung

    Staatsanwalt beantragt Haftbefehl gegen Samsung-Chef

  7. Nintendo Switch im Hands on

    Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter

  8. Raspberry Pi

    Compute Module 3 ist verfügbar

  9. Microsoft

    Hyper-V bekommt Schnellassistenten und Speicherfragmente

  10. Airbus-Chef

    Fliegen ohne Piloten rückt näher



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button

Tado im Test: Heizkörperthermostate mit effizientem Stalker-Modus
Tado im Test
Heizkörperthermostate mit effizientem Stalker-Modus
  1. Focalcrest Mixtile Hub soll inkompatible Produkte in Homekit einbinden
  2. Airbot LG stellt Roboter für Flughäfen vor
  3. Smarte Lautsprecher Die Stimme ist das Interface der Zukunft

Routertest: Der nicht ganz so schnelle Linksys WRT3200ACM
Routertest
Der nicht ganz so schnelle Linksys WRT3200ACM
  1. Norton Core Symantec bietet sicheren Router mit Kreditkartenpflicht
  2. Routerfreiheit bei Vodafone Der Kampf um die eigene Telefonnummer
  3. Router-Schwachstellen 100.000 Kunden in Großbritannien von Störungen betroffen

  1. Re: Selbst Landungen

    Amalie Ohrenhart | 18:13

  2. Witziges Bild :-)

    /mecki78 | 18:13

  3. Re: Ich glaube das grundliegende Problem von...

    moppi | 18:13

  4. Re: NPM zeigt auf, wie schlecht die StdLib von JS...

    lestard | 18:11

  5. Re: ob das klappt?

    BLi8819 | 18:10


  1. 18:02

  2. 17:38

  3. 17:13

  4. 14:17

  5. 13:21

  6. 12:30

  7. 12:08

  8. 12:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel