Abo
  • Services:
Anzeige
Haswell mit zwei Kernen nun auch im Desktop-Segment
Haswell mit zwei Kernen nun auch im Desktop-Segment (Bild: Intel)

Prozessoren Haswell mit zwei Kernen ab 64 US-Dollar

Intel hat 18 Prozessoren auf Basis der Haswell-Architektur veröffentlicht. Die neuen Prozessoren bringen aktuelle Technik für die Produktlinien Pentium und Core i3, ergänzen aber auch das restliche Portfolio um interessante Modelle.

Anzeige

Wie die Preisliste vom Sonntag, dem 1. September 2013, zeigt, hat Intel rund ein Quartal nach der Veröffentlichung der Desktop-Quadcores wie dem Core i7-4770K und den mobilen Versionen mit zwei wie vier Kernen nun auch Dualcores im Desktopsegment im Angebot. Basierten die Pentium- und Core-i3-Modelle bisher noch auf der Ivy-Bridge-Technik, so nutzen Modelle wie der Pentium G3430 nun die Haswell-Architektur. Die 22-Nanometer-Fertigung ist die gleiche wie zuvor, in erster Linie profitiert die Grafikeinheit vom Technikwechsel und die Leistung pro Takt steigt sowohl beim GPU- als auch beim CPU-Teil an.

Der Prozessorhersteller hat somit seine Haswell-Architektur in Form neuer CPUs in fast allen Preisbereichen sowie Leistungssegmenten eingeführt - einzig die schnellsten Prozessoren für den Sockel 2011 basieren derzeit nicht auf der Sandy-Bridge-Technik, werden aber diese Woche durch Ivy-Bridge-EP-basierte Modelle abgelöst. Auch die Celeron-Modelle müssen vorerst auf die Haswell-Technik verzichten, diese hält bei diesen günstigen Prozessoren erst Anfang 2014 Einzug - der G1630 mit 2,8 GHz ist somit nur ein sogenanntes Speedbump, erst der kommende G1830 bietet die neue Technik. Im mobilen Bereich hingegen steht der 2980U bereit, ein Haswell-Zweikerner mit 1,6 GHz und 15 Watt TDP für günstige Ultrabooks.

Interessant sind die neuen Core i3 mit zwei Kernen sowie Hyperhreading (HT), das vier parallele Threads erlaubt. Der L3-Cache fasst nun 4 MByte an Daten, bei den Vorgängern waren es noch 3 MByte. Allerdings arbeitet der Puffer inklusiv. Dies bedeutet, dass alle Daten aus den L1- und L2-Caches auch in der dritten Stufe abgespeichert sind und dort Platz belegen. Im Gegenzug bleiben Cache-Lines erhalten, die Puffer müssen nicht ständig Daten kopieren. Das neue Spitzenmodell ist der Core i3-4340 mit 3,6 GHz für einen hohen Listenpreis von 149 US-Dollar. Der günstigste Haswell-Vierkerner ist der ebenfalls neue Core i5-4440 mit 3,4 GHz für 182 US-Dollar.

Der Core i7-4771 entspricht dem Core i7-4770 ohne K-Suffix, bietet jedoch 100 MHz mehr Basistakt. Der Turbo auf einem Kern liegt bei beiden Chips bei 3,9 GHz und die HD-4600-Grafkeinheit läuft jeweils mit maximal 1,2 GHz. Das wohl ungewöhnlichste Haswell-Modell in der neuen Preisliste ist der Xeon E3-1220L v3. Alle anderen Xeon E3 v3 hat Intel bereits Anfang Juni 2013 veröffentlicht. Der 1220L v3 bietet zwei Kerne samt HT und 1,1 GHz bei nur 13 Watt TD, jedoch keine Grafikeinheit. Ebenfalls eine Anmerkung wert sind der Core i7-4960HQ, das neue inoffizielle mobile Spitzenmodell mit vier Kernen plus SMT bei 2,6 bis 3,8 GHz und der Iris Pro Graphics 5200. Diese Grafikeinheit gehört zu den schnellsten integrierten GPUs am Markt.


eye home zur Startseite
nicoledos 23. Dez 2013

Selbst ein Celeron wie der G1610 sind für Office bereits übertrieben. Klar, für mehr Geld...

Mixermachine 03. Sep 2013

Da schießt mir in den Kopf, das das ein alter der 2. Generation ist. Macht ja auch Sinn...

ch 02. Sep 2013

Yep, leider scheint bisher keine CPU unter 47W mit Iris zu existieren... aber i7-4600U...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. VISHAY ELECTRONIC GmbH, Selb bei Hof
  2. adesso AG, verschiedene Standorte
  3. Vodafone GmbH, Düsseldorf, Eschborn
  4. moovel Group GmbH, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. (mehr als 2.500 reduzierte Titel)
  2. (u. a. The Hateful 8, Der Marsianer, London Has Fallen, Kingsman, Avatar)
  3. (Rabattcode: MB10)

Folgen Sie uns
       


  1. Raumfahrt

    Chang'e 5 fliegt zum Mond und wieder zurück

  2. Android 7.0

    Sony stoppt Nougat-Update für bestimmte Xperia-Geräte

  3. Dark Souls 3 The Ringed City

    Mit gigantischem Drachenschild ans Ende der Welt

  4. HTTPS

    Weiterhin rund 200.000 Systeme für Heartbleed anfällig

  5. Verkehrsexperten

    Smartphone-Nutzung am Steuer soll strenger geahndet werden

  6. Oracle

    Java entzieht MD5 und SHA-1 das Vertrauen

  7. Internetzensur

    China macht VPN genehmigungspflichtig

  8. Hawkeye

    ZTE will bei mediokrem Community-Smartphone nachbessern

  9. Valve

    Steam erhält Funktion, um Spiele zu verschieben

  10. Anet A6 im Test

    Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Halo Wars 2 angespielt: Mit dem Warthog an die Strategiespielfront
Halo Wars 2 angespielt
Mit dem Warthog an die Strategiespielfront

Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
  1. Online-Einkauf Amazon startet virtuelle Dash-Buttons

Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. US-Präsident Zuck it, Trump!
  2. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  3. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so

  1. Re: Selten so einen schlechten Artikel bei Golem...

    blaub4r | 01:26

  2. Re: Zu schwer? Kontrollierte Beschleunigung würde...

    nachgefragt | 01:18

  3. Gilt wohl nur für offizielles LOS

    Wortschütze | 01:15

  4. Re: Bildzeitungsnivea

    Pjörn | 00:59

  5. Re: Wie soll man dann geschäftlich nach China reisen?

    Ipa | 00:34


  1. 18:19

  2. 17:28

  3. 17:07

  4. 16:55

  5. 16:49

  6. 16:15

  7. 15:52

  8. 15:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel