Nokia hat mehr als 10.000 Prototypen eines Android-Smartphones fertigen lassen.
Nokia hat mehr als 10.000 Prototypen eines Android-Smartphones fertigen lassen. (Bild: Markku Ulander/AFP/Getty Images)

Prototypen Nokia arbeitet weiter an Lumia-Smartphone mit Android

Nokia soll weiterhin an einem Lumia-Smartphone mit Android arbeiten. Das kürzlich bekanntgewordene Geheimprojekt ist also noch nicht beendet. Bisher wurden bereits über 10.000 Prototypen eines Lumia-Android-Smartphones produziert.

Anzeige

Erst vor wenigen Tagen wurde erstmals bekannt, dass Nokia in einem Geheimprojekt an einem Lumia-Smartphone mit Android arbeitet. Trotz der bevorstehenden Übernahme von Nokias Mobiltelefonsparte durch Microsoft wurde die Entwicklung nicht gestoppt, sondern wird vorerst weitergeführt, berichtet das chinesische Portal C-Technology. Die Informationen sollen von der gleichen Quelle stammen, die auch erstmals auf das Geheimprojekt hinwies.

Das betreffende Android-Smartphone trägt den Codenamen Mountain View und ist als Hinweis auf den Hersteller des Betriebssystems zu verstehen. Denn im kalifornischen Mountain View befindet sich Googles Hauptquartier. Zur technischen Ausstattung des Smartphones ist nicht viel bekannt, als Prozessor soll ein MSM8225Q aus der Snapdragon-200er-Reihe von Qualcomm verwendet werden.

Nokia hat über 10.000 Prototypen gefertigt

Nokia ließ beim Auftragshersteller Foxconn bereits über 10.000 Prototypen des Android-Smartphones fertigen. Vermutlich wurden diese nur Nokia-intern verwendet. Die Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Nokia in China entwickelt nun weiter an dem Gerät. Erst wenn die Übernahme von Nokias Mobiltelefonsparte durch Microsoft von der Aktionärsversammlung abgesegnet wird, soll über die weitere Zukunft des Projekts entschieden werden, heißt es.

Anfang September 2013 verkündete Microsoft, Nokias Mobiltelefonsparte zu übernehmen. Microsoft habe vor der Bekanntgabe der Übernahme von dem Nokia-Smartphone mit Android gewusst.

Bereits im Juli 2013 sprach Nokia-Chef Stephen Elop über den Wechsel von Symbian zu Windows Phone zwei Jahre zuvor und wie er die Situation damals einschätzte. Demnach habe es durchaus die Überlegung gegeben, Nokia-Smartphones auf Basis von Android zu entwickeln und zu verkaufen. Aber nach Auffassung von Elop wäre Nokia dann zu spät in das Android-Segment eingestiegen. "Viele andere waren bereits in diesem Bereich aktiv", erklärte Elop.

Ohne Samsung explizit beim Namen zu nennen, gab Elop an, dass sich die Dominanz des Herstellers im Android-Bereich bereits 2010 abzeichnete. "Im Android-Markt bieten viele verschiedene Hersteller eine Reihe guter Geräte an, aber nur eine Firma wurde im Wesentlichen zum dominanten Teilnehmer in diesem Markt."


unterhosendieb 20. Sep 2013

Dieses "NUR" zur angegebenen Hardware würde ich gern relativieren. Vor rund 1 Jahr galt...

wmayer 20. Sep 2013

http://de.wikipedia.org/wiki/Nokia#Nokia_in_Deutschland Teilweise verkleinert und das...

Trollfeeder 20. Sep 2013

Nanana! Mal nicht Ubuntu und MeeGo vergessen. ;)

MistelMistel 19. Sep 2013

Android kauf ich lieber von Samsung, falls ich wirklich mal auf diesen Trichter kommen...

honk 19. Sep 2013

Naja, ich wäre jetzt nicht gerne Android Entwickler bei Nokia, ist ja abzusehen das der...

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP Modulofficer PLM (m/w)
    Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH, Nürtingen
  2. Projektleiter/-in Software für Bremsregelsysteme
    Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. SAP UI5 Frontend-Entwickler (m/w)
    BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München
  4. Softwareentwickler (m/w) Instrumentensteuerung für hochauflösende Massenspektrometer
    Thermo Fisher Scientific (Bremen) GmbH, Bremen

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Sapphire AMD Radeon R9 FURY
    549,00€
  2. DANK IOS-APP ANDROID WEAR JETZT AUCH IPHONE-KOMPATIBEL: LG Watch Urbane Smartwatch
    259,50€
  3. NEU: MSI-Cashback-Produkte bei Alternate
    Bis zu 60 € Cashback von MSI (2 Produkte müssen gekauft werden - Mainboard + Grafikkarte)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Firmenchef

    Voice over LTE bei der Telekom "kommt später"

  2. Magnetfeld

    Die Smartwatch sendet Daten durch den Körper

  3. Film-Codecs

    Amazon gibt 500 Millionen Dollar für Startup aus

  4. Direkt zur CIA

    BND soll deutsche Telefonate in die USA geroutet haben

  5. RT-AC5300

    Asus' Igel- Router soll der weltweit schnellste sein

  6. Streaming

    Netflix beginnt Anfang 2016 mit HDR

  7. Datenschutz

    Spotify bessert nach - ein bisschen

  8. Kopenhagen

    Elektro-Carsharing mit der Busfahrkarte

  9. The Witcher 3

    Romantik-Optimierung per Patch

  10. RSA-CRT

    RSA-Angriff aus dem Jahr 1996 wiederentdeckt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Mad Max im Test: Sandbox voll mit schönem Schrott
Mad Max im Test
Sandbox voll mit schönem Schrott

Smart-TV-Betriebssysteme im Test: Wenn sich Streaming wie Fernsehen anfühlt
Smart-TV-Betriebssysteme im Test
Wenn sich Streaming wie Fernsehen anfühlt
  1. Not so smart Aktuelle Fernseher im Sicherheitscheck
  2. Update für Smart-TVs Neue Netflix-App streamt immer sofort
  3. Medienaufsicht Kabel Deutschland begrüßt Recht auf HbbTV-Ausfilterung

In eigener Sache: Golem pur jetzt auch im Gruppenabo
In eigener Sache
Golem pur jetzt auch im Gruppenabo
  1. In eigener Sache Golem.de-Artikel mit Whatsapp-Kontakten teilen
  2. In eigener Sache Preisvergleich bei Golem.de
  3. In eigener Sache News von Golem.de bei Xing lesen

  1. Re: Solange...

    gadthrawn | 07:39

  2. Re: Mal ausprobieren

    Ovaron | 07:34

  3. Re: Absoluter Overkill

    grünebanane | 07:33

  4. Re: Faxproblem wird auch komplett verschwiegen

    Youssarian | 07:33

  5. Re: Das Ende der Demokratie

    gollumm | 07:25


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 18:05

  4. 17:38

  5. 17:34

  6. 16:54

  7. 15:15

  8. 14:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel