ProSiebenSat.1: "Google ist Meinungsmacht"
(Bild: Medientage München)

ProSiebenSat.1 "Google ist Meinungsmacht"

Die Angst der deutschen Medien- und Telekommunikationskonzerne vor Google wächst. Auf den Medientagen München war der Internetkonzern heute die Zielscheibe.

Anzeige

Der Medienkonzern ProSiebenSat.1 und die Deutsche Telekom haben auf den Medientagen München den Suchmaschinenbetreiber Google angegriffen. "Google ist Meinungsmacht", sagte Conrad Albert, Vorstand bei ProSiebenSat.1 Media, am 24. Oktober 2012. Google dringe in immer neue Geschäftsbereiche vor, präsentiere sich mit Youtube wie ein Fernsehkanal und ziele auf die Werbeetats der TV-Branche.

Stefan Tweraser, Google-Landeschef für Deutschland, Österreich und die Schweiz, sagte, der Suchmaschinenmarktführer müsse nicht reguliert werden, weil sich der Konzern konsequent nach den Wünschen der Nutzer richte und selbst keine Inhalte erstelle.

René Obermann, Chef der Deutschen Telekom, kritisierte, dass Google mit seinen Youtube-Kanälen stark vom Breitbandausbau der Telekommunikationsnetze profitiere, sich aber an den Kosten nicht entsprechend beteilige.

Siegfried Schneider, Präsident der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM), sagte, klassische Regulierungsansätze, die nach Mediengattungen differenzierten, entsprächen nicht mehr der Medienwirklichkeit, "weil das Internet die Grenzen verschwimmen lässt". Deshalb habe die Landesmedienanstalt einen "Medienvielfaltsmonitor" entwickelt. Dieser würde die Meinungsmacht einzelner Unternehmen durch eine Verknüpfung von Reichweitenanteilen mit einem spezifischen Meinungsbildungsgewicht berechnen. Damit lasse sich der Anteil von Unternehmen an der Meinungsbildung in Prozentzahlen ausdrücken. Auf die ARD entfalle demnach ein Anteil am Meinungsmarkt von 22,2 Prozent, für den Bertelsmann-Konzern ergäben sich 14,2 Prozent und für ProSiebenSat.1 8,9 Prozent. Schneider erklärte, die neue Systematik könne noch keine Onlinekonzerne wie Google oder Facebook erfassen, werde aber kontinuierlich aktualisiert.


Sirus1985 29. Jan 2013

habe jetzt gedacht ihr seit im thema drin...so lohnt das diskutieren nicht, informiert...

cyro 29. Okt 2012

Meine Aussage bezog sich ja auch darauf, dass es die Meisten nicht merken werden wenn den...

ichbert 26. Okt 2012

Du scheinst die Reaktion ja gewöhnt zu sein. Kann also nur an dir liegen.... falsch...

cyro 26. Okt 2012

Natürlich müssen dann die Anschlüße der Endkunden teurer werden. Was bringt es mir den...

LX 25. Okt 2012

Video killed the radio star! Radio killed the real life star! Neue Medien kommen und...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Projektleiter/in (SAP)
    Landeshauptstadt München, München
  2. Projektleiter/in Software für mechatronische Fahrwerksysteme
    Schaeffler Technologies GmbH & Co. KG, Herzogenaurach
  3. Anwendungsadministrator/IT-L- eiter (m/w)
    Wwe. Th. Hövelmann GmbH & Co. KG, Rees
  4. Java Entwickler/in
    Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Europäischer Gerichtshof

    Framende Links sind keine Urheberrechtsverletzung

  2. IP-Telefonie

    DDoS-Angriff legt Sipgate lahm

  3. Mobiles Bezahlen

    Überwiegend positive Erfahrungsberichte zu Apple Pay

  4. UniPi+

    Das Raspberry Pi B+, in Aluminium gehüllt

  5. Ubuntu 14.10

    Zum Geburtstag kaum Neues

  6. Deutsche Telekom

    "Verdienen nicht genug für den Ausbau für Milliarden GByte"

  7. Raumfahrt

    Mondrover Andy liefert Bilder für Oculus Rift

  8. Kingdom Come Tech Alpha

    Verirrte Schafe und geplagte Farmer

  9. Verwaltung

    Berliner Steuerbehörden wollen wieder MS Office nutzen

  10. Anno

    Erschaffe ein Königreich auf dem iPad



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



IT-Gipfel 2014: De Maizière nennt De-Mail "nicht ganz zufriedenstellend"
IT-Gipfel 2014
De Maizière nennt De-Mail "nicht ganz zufriedenstellend"
  1. Digitale Agenda 38 Seiten Angst vor festen Zusagen
  2. E-Mail Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Yahoo Mail

Retro-Netzwerk: Der Tilde.Club erstellt Webseiten wie in den Neunzigern
Retro-Netzwerk
Der Tilde.Club erstellt Webseiten wie in den Neunzigern

Data Management: Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten
Data Management
Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten

    •  / 
    Zum Artikel