Abo
  • Services:
Anzeige
Die Charms-Bar soll im kommenden Windows 9 wegfallen.
Die Charms-Bar soll im kommenden Windows 9 wegfallen. (Bild: Microsoft)

Projekt Threshold: Öffentliche Beta von Windows 9 im Herbst 2014

Ende September oder Anfang Oktober 2014 soll der Öffentlichkeit ein erster Blick auf das neue Windows gewährt werden. Wer es testen will, muss laut US-Berichten mit einer neuen Form von automatischen monatlichen Updates leben.

Anzeige

Die für gewöhnlich gut über neue Windows-Versionen informierte ZDNet-Autoin Mary Jo Foley hat von mehreren Quellen erfahren, dass Microsoft eine öffentliche Betaversion von Windows 9 vorbereitet. Diese als Tech Preview bezeichnete Ausgabe soll Ende September 2014 oder kurz danach erscheinen. Auch bei Windows 8 gab es drei öffentliche Vorabversionen. Wenn Microsoft wieder genauso verfährt, ist es an der Zeit für eine erste Beta, denn die Markteinführung des unter dem Codenamen Threshold entwickelten Betriebssystems wird für das Frühjahr 2015 erwartet.

Als Neuerungen sind für die nächste Windows-Version unter anderem ein besseres Startmenü für den Desktop, dort im Fenster ausführbare Modern-UI-Apps und die Integration des Sprachassistenten Cortana vorgesehen. Die mit Windows 8 eingeführte Charms-Bar soll verschwinden, virtuelle Desktops werden hinzugefügt. Ob alle diese Funktionen schon in der ersten Version zu finden sein werden, ist aber nicht sicher. Foley zufolge plant Microsoft automatische monatliche Updates. Der Installation solcher Aktualisierungen muss der Nutzer der Tech Preview zustimmen.

Offenbar handelt es sich dabei nicht nur um die üblichen Windows-Updates zu Sicherheit und Kompatibilität, denn diese Funktion setzte Microsoft bei Vorabversionen seiner Betriebssysteme bisher nur sehr sparsam ein. Vielmehr gehen Branchenbeobachter davon aus, dass mit einem neuen Fernwartungsmechanismus bei den Betas regelmäßig funktionale Änderungen am neuen Windows durchgeführt werden sollen.

Eine Bestätigung der Vorabversionen oder des Termins des Marktstarts gibt es von Microsoft noch nicht.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 19. Aug 2014

Ich hab weit über hunderttausend Bilder. Und manchmal war dann halt eines das ich früher...

TheUnichi 19. Aug 2014

Das klingt für mich nach "Narf, er hat Recht, mir fällt kein Argument mehr ein, ich...

gaym0r 19. Aug 2014

Als ich noch Schüler war, war mein Spielerechner offline, wegen den ganzen Cracks, weil...

Sharra 18. Aug 2014

Naja genaugenommen wäre nur OpenGL eine Alternative. Aber MS zahlt dafür, dass DX...

BLi8819 18. Aug 2014

Und genau das ist bei den anderen Betriebssystemen nicht der Fall. Und genau das finde...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. iXus GmbH, Berlin
  2. T-Systems International GmbH, Bonn, Berlin
  3. FRITZ & MACZIOL group, deutschlandweit
  4. Preh GmbH, Bad Neustadt (Saale)


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Interstellar 8,99€, Django Unchained 8,99€, Das Leben des Brian 7,99€)
  2. 5,49€
  3. (u. a. Homefront 7,97€, The Wave 6,97€, Lone Survivor 6,97€)

Folgen Sie uns
       


  1. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  2. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  3. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  4. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  5. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  6. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"

  7. Pegasus

    Ausgeklügelte Spyware attackiert gezielt iPhones

  8. Fenix Chronos

    Garmins neue Sport-Smartwatch kostet ab 1.000 Euro

  9. C-94

    Cratoni baut vernetzten Fahrradhelm mit Crash-Sensor

  10. Hybridluftschiff

    Airlander 10 streifte Überlandleitung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

Avegant Glyph aufgesetzt: Echtes Kopfkino
Avegant Glyph aufgesetzt
Echtes Kopfkino

  1. Re: Was? Kann doch gar nicht sein.

    Mett | 08:10

  2. Elektrizität und Magnetismus

    yeti | 07:58

  3. Re: Also fassen wir mal zusammen...

    Kleine Schildkröte | 07:55

  4. Re: Was ist eine Distribution...

    eXXogene | 07:42

  5. Re: "Fingerabdruck verlässt das Gerät nicht"

    Moe479 | 07:38


  1. 15:33

  2. 15:17

  3. 14:29

  4. 12:57

  5. 12:30

  6. 12:01

  7. 11:57

  8. 10:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel