Abo
  • Services:
Anzeige
Projecteo: Der Instagram-Diaprojektor für die Hosentasche
(Bild: Kickstarter)

Projecteo: Der Instagram-Diaprojektor für die Hosentasche

Projecteo ist ein winziger Diaprojektor für auf 35-mm-Film belichtete Instagram-Fotos. Die Idee klingt etwas verrückt, kommt aber auf Kickstarter gut an - und verheißt das Wiederaufleben von Diaabenden mit Freunden und Familie im Kleinen.

Die Designagentur Mint Digital wirbt auf Kickstarter für ein neues Projekt, das sich an Nutzer der Foto-Sharing-App Instagram richtet. Sie druckt mit ihrem Webdienst Stickygram bereits Instagram-Fotos auf Kühlschrank-Magneten, künftig sollen die Fotos auch auf 35-mm-Kodak-Film belichtet, in kleine Plastikscheiben eingefügt und schließlich mit dem eigens dafür entwickelten mobilen Miniprojektor Projecteo an die Wand geleuchtet werden.

Anzeige

Die Scheiben fassen je neun Bilder. Die Nutzer suchen sie sich vorher aus ihrem Instragram-Account aus und Mint Digital lässt sie dann bei einem Partner in den USA belichten, in die Scheiben stecken und verschicken. Wie teuer die Produktion der fertigen, mit Fotos bestückten Scheiben werden wird, sagt Mint Digital bisher noch nicht - auch weil die Fertigung der Foto-bestückten Scheiben noch weiterentwickelt werden soll und dies Auswirkungen auf den Preis haben wird.

Für dunkle Zimmer

Das Unternehmen verspricht aber, dass die Fotoscheiben einen angemessenen und nicht übertriebenen Preis haben werden. Zudem soll die Menge der von einzelnen Kunden auf einmal bestellten Scheiben sich positiv auf den Gesamtpreis auswirken. Wer die Fotos dann schließlich im etwa Streichholzschachtel-großen Projecteo stecken hat, soll sie sich ohne Batteriewechsel bis zu acht Stunden am Stück anschauen können.

  • Projecteo
  • Projecteo
  • Projecteo
  • Projecteo
  • Projecteo
  • Projecteo
  • Projecteo
  • Projecteo
  • Projecteo
  • Projecteo
  • Projecteo
  • Projecteo
  • Projecteo
Projecteo

Die Leuchtstärke der weißen LED im Projecteo soll ausreichen, um die Fotos in einem komplett abgedunkelten Raum in guter Qualität mit einer Bildbreite von bis zu 80 cm anschauen zu können. Pixel sollen sich dabei nicht ausmachen lassen, da Film diese Struktur nicht hat.

Tüftler, die sich das Innenleben des kleinen Geräts anschauen und es verändern wollen, sollen dies ungehindert tun können - das Gehäuse ist deswegen extra nur verschraubt und nicht verklebt. Im Inneren stecken eine kleine Platine mit der LED, Kondensatoren, Widerständen, einem Schalter und einem Dekadenzähler. Außerdem finden drei Batterien in dem Gehäuse Platz, wobei Angaben zum Typ fehlen.

Retro-Charme

Die Idee für Projecteo soll einem der Mint-Digital-Mitarbeiter gekommen sein, als er auf einem Flohmarkt einen alten Rollei-Diaprojektor und einen Haufen alter Dias erwarb und Gefallen an der aus der Mode gekommenen Art der Präsentation fand. Funktionsfähige Prototypen gibt es bereits. Auf Kickstarter setzt das Team nun, um Projecteo reif für die Produktion zu machen. Und widmet dabei auch dem Impulsgeber Rollei P35 ein Projecteo in dessen Farbgebung.

Projecteo hat die von Mint Digital gewählte Mindestfinanzierungssumme in Höhe von 18.000 US-Dollar schon am 14. November 2012 erreicht, an dem Tag startete das Projekt auf Kickstarter. Sofern es so erfolgreich weiter geht, wird das Projekt am 19. Dezember 2012 erfolgreich finanziert sein; mit deutlich mehr Geld als erhofft. Die ersten Unterstützer sollen dann ihren Projecteo ab Ende Februar 2013 geliefert bekommen.

Unterstützer können den Instagram-Projektor derzeit ab 25 US-Dollar, zuzüglich 5 US-Dollar für den Versand nach außerhalb der USA vorbestellen. Eine Garantie für einen erfolgreichen Abschluss des Projekts gibt es wie üblich bei Kickstarter nicht.


eye home zur Startseite
Turd 16. Nov 2012

Verstehe nicht, warum er dafür wildfremde Leute anbettelt. Soll er doch seinen tollen 3D...

RalphO 15. Nov 2012

Gerade als Geschenkidee, um ein paar sehr nette Bilder nicht in Vergessenheit geraten zu...

Der braune Lurch 15. Nov 2012

Was kann es schöneres geben, als Geld für "netten Spaß" auszugeben? Darf jeder anständige...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AGRAVIS Raiffeisen AG, Münster
  2. AOK Rheinland/Hamburg - Die Gesundheitskasse, Köln
  3. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  4. Daimler AG, Esslingen-Mettingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. 69,99€ (Release 31.03.)
  3. 4,99€

Folgen Sie uns
       


  1. taz

    Strafbefehl in der Keylogger-Affäre

  2. Respawn Entertainment

    Live Fire soll in Titanfall 2 zünden

  3. Bootcode

    Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

  4. Brandgefahr

    Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  5. Javascript und Node.js

    NPM ist weltweit größtes Paketarchiv

  6. Verdacht der Bestechung

    Staatsanwalt beantragt Haftbefehl gegen Samsung-Chef

  7. Nintendo Switch im Hands on

    Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter

  8. Raspberry Pi

    Compute Module 3 ist verfügbar

  9. Microsoft

    Hyper-V bekommt Schnellassistenten und Speicherfragmente

  10. Airbus-Chef

    Fliegen ohne Piloten rückt näher



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button

Tado im Test: Heizkörperthermostate mit effizientem Stalker-Modus
Tado im Test
Heizkörperthermostate mit effizientem Stalker-Modus
  1. Focalcrest Mixtile Hub soll inkompatible Produkte in Homekit einbinden
  2. Airbot LG stellt Roboter für Flughäfen vor
  3. Smarte Lautsprecher Die Stimme ist das Interface der Zukunft

Routertest: Der nicht ganz so schnelle Linksys WRT3200ACM
Routertest
Der nicht ganz so schnelle Linksys WRT3200ACM
  1. Norton Core Symantec bietet sicheren Router mit Kreditkartenpflicht
  2. Routerfreiheit bei Vodafone Der Kampf um die eigene Telefonnummer
  3. Router-Schwachstellen 100.000 Kunden in Großbritannien von Störungen betroffen

  1. Ungenügender Umgang mit Subprime-Krediten

    Pjörn | 03:09

  2. Re: SMS nicht archivierbar?

    Pjörn | 03:02

  3. Re: Warum will das jemand?

    Pete Sabacker | 02:37

  4. Re: NPM zeigt auf, wie schlecht die StdLib von JS...

    MannikJ | 02:22

  5. Könnte Blizzard keine Api anbieten

    sschnitzler1994 | 01:26


  1. 18:02

  2. 17:38

  3. 17:13

  4. 14:17

  5. 13:21

  6. 12:30

  7. 12:08

  8. 12:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel