Anzeige
Ghostshell: auf Schwachstellen aufmerksam gemacht
Ghostshell: auf Schwachstellen aufmerksam gemacht (Bild: Ghostshell)

Project White Fox Kollektiv Ghostshell veröffentlicht Daten von US-Behörden

1,6 Millionen Nutzerdatensätze von diversen US-Behörden, Unternehmen sowie weiteren Stellen hat das Kollektiv Ghostshell ins Netz gestellt. Dies sei - welch ein Glück - die letzte Aktion für dieses Jahr, erklärte Ghostshell.

Anzeige

Die Hacktivisten-Gruppe Ghostshell ist nach eigenen Angaben in die Computersysteme von verschiedenen Regierungsstellen und Unternehmen in den USA und Europa eingedrungen. Dort hat das Kollektiv persönliche Nutzerdaten entwendet und sie im Internet veröffentlicht.

Zu den Angegriffenen gehörten Organisationen "aus Bereichen wie Luftfahrt, Nanotechnologie, Bankwesen, Recht, Bildung, Regierung, Militär, allerhand verrückte Unternehmen, die für das US-Verteidigungsministerium arbeiten, Fluglinien und mehr", schreibt Ghostshell in einer Stellungnahme auf Pastebin. Darunter sind die Raumfahrtorganisationen Esa, Jaxa und Nasa, das Raumfahrtunternehmen Bigelow Aerospace, der US-Rüstungskonzern General Dynamics, das US-Heimatschutzministerium und die US-Bundespolizei FBI.

Warnung zur Weihnacht

Einige Angriffe seien über SQL-Injections durchgeführt worden, erklärte Ghostshell. Die Hacktivisten haben die Betroffenen nach eigenen Angaben über die Schwachstellen in ihren Systemen informiert - "als vorgezogenes Weihnachtsgeschenk von uns". Daneben haben sie 1,6 Millionen Datensätze ins Netz gestellt. Darunter sind auch persönliche Nutzerdaten wie Namen, Telefonnummern, Mailadressen oder Zugangsdaten.

Die Aktion, die die Bezeichnung Project White Fox trägt, sei die letzte für dieses Jahr, hat Ghostshell erklärt. Die Gruppe ist im Herbst dieses Jahres bereits in die Systeme einer Reihe namhafter US-Universitäten eingedrungen. Dort haben die Mitglieder die Daten von 100.000 Studenten kopiert und ins Netz gestellt.

Kurz darauf rief Ghostshell das Project Black Star aus, dessen Ziel die russische Regierung war. Von Behördencomputern entwendeten die Hacktivisten, die mit dem Kollektiv Anonymous in losem Zusammenhang stehen, über 2 Millionen Datensätze, die sie im Internet veröffentlichten.


eye home zur Startseite
darkschasu 12. Dez 2012

Es gibt genügend leute die extra Geld zahlen um nicht im Telefonbuch zu stehen. Wäre also...

Fun 12. Dez 2012

Zitat aus deren Twitter Page: @TeamGhostShell Hacktivists of the 21st century. Taking...

fratze123 12. Dez 2012

dass die von ihnen genutzten Einrichtungen unsicher sind. Na herzlichen Dank! Mit Hacker...

Charles Marlow 11. Dez 2012

http://www.wired.com/threatlevel/2012/12/public-bus-audio-surveillance/ Und noch mehr...

Fizze 11. Dez 2012

Mir doch wayne. Was soll ich mit diesen Daten anfangen? Die Frauen bei Ghostshell holen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior JavaEE-Softwareentwickler (m/w)
    SEEBURGER AG, Bretten bei Karlsruhe
  2. Software-Architekt/in für Bremssysteme
    Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Solution Inhouse Consultant PLM (m/w)
    Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Blomberg
  4. Solution Consultant (m/w)
    GIS Gesellschaft für InformationsSysteme AG, Hannover oder Hamburg (Home-Office möglich)

Detailsuche



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. TIPP: Fallout 4 Uncut [PC] UK 18
    nur 24,99€ + 5,00€ Versand (Bestpreis!)
  2. Pro Evolution Soccer 2015 - PC
    nur 4,98€ inkl. Versand
  3. World of Warcraft: Warlords of Draenor [PC Code - Battle.net]
    4,99€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. USA

    Furcht vor Popcorn Time auf Set-Top-Boxen

  2. Unplugged

    Youtube will Fernsehprogramm anbieten

  3. Festnetz

    Telekom-Chef verspricht 500 MBit/s im Kupfernetz

  4. Uncharted 4 im Test

    Meisterdieb in Meisterwerk

  5. Konkurrenz für Bandtechnik

    EMC will Festplatten abschalten

  6. Mobilfunk

    Telekom will bei eSIM keinen Netzwechsel zulassen

  7. Gründung von Algorithm Watch

    Achtgeben auf Algorithmen

  8. Mobilfunk

    Störung zwischen E-Plus-Netz und Telekom

  9. Bug-Bounty-Programm

    Facebooks jüngster Hacker

  10. Taxidienst

    Mytaxi-Bestellungen jetzt per Whatsapp möglich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Snapchat: Wir kommen in Frieden
Snapchat
Wir kommen in Frieden
  1. O2-Mobilfunknetz Snapchat-Nutzer in Deutschland sind Schüler
  2. Snapchat-Update Fließender Wechsel zwischen Text, Video und Audio
  3. Messaging Snapchat kauft Bitstrips für über 100 Millionen US-Dollar

Gardena Smart Garden im Test: Plug and Spray mit Hindernissen
Gardena Smart Garden im Test
Plug and Spray mit Hindernissen
  1. Revolv Google macht Heimautomatisierung kaputt
  2. Intelligentes Heim Alphabet könnte sich von Nest trennen
  3. You-Rista Kaffeemaschine mit App-Anschluss

Netzpolitik: Edward Snowden ist genervt
Netzpolitik
Edward Snowden ist genervt
  1. Snowden Natural Born Knüller
  2. NSA-Affäre BND-Chef Schindler muss offenbar gehen
  3. Panama-Papers 2,6 TByte Daten zu dubiosen Offshore-Firmen

  1. Re: Richtige Vorgehensweise

    Moe479 | 05:21

  2. "Regen" oder wie...

    Pjörn | 05:21

  3. Re: Wenn jemand wirklich Popcorn Time und Co...

    Pjörn | 04:58

  4. Re: Modifikation leicht möglich

    Pjörn | 04:35

  5. Re: jeden [auf Instagram] zu eliminieren, sogar...

    Graveangel | 03:32


  1. 13:08

  2. 11:31

  3. 09:32

  4. 09:01

  5. 19:01

  6. 16:52

  7. 16:07

  8. 15:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel