Project Ten Dollar: EA schafft Onlinepass wieder ab
Battlefield 3 (Bild: Electronic Arts)

Project Ten Dollar EA schafft Onlinepass wieder ab

Im Kampf gegen den Gebrauchtspielhandel hat Electronic Arts den Onlinepass erfunden, nun schafft das Unternehmen ihn wieder ab. Angeblich sind die Freischaltcodes bei der Kundschaft zu unbeliebt.

Anzeige

Ab sofort wird es keine neuen Spiele von Electronic Arts mehr geben, die über einen Onlinepass verfügen. Das hat Venturebeat.com von EA-Sprecher John Reseburg erfahren. Nach seinen Angaben hat sich herausgestellt, dass das System bei der Kundschaft nicht sonderlich beliebt ist. Kein Wunder: Der Onlinepass ist ein nur einmalig nutzbarer Code, mit dem sich beispielsweise der Multiplayermodus von Battlefield 3 freischalten lässt. Beim Weiterverkauf des Spiels muss der Käufer für rund 10 US-Dollar oder Euro einen neuen Key bei EA kaufen - was den Gebrauchthandel einschränkt.

Ursprünglich trug der Onlinepass bei EA den Namen Project Ten Dollar. Das System wurde von vielen Publishern mit mehr oder weniger kleinen Änderungen kopiert, unter anderem von Ubisoft und Activision. Ob sich EA nun etwas anderes einfallen lässt, um den Handel mit Secondhandgames einzuschränken, ist unklar. Die Firma setzt generell stark auf Onlinedistribution, etwa über ihr Portal Origin.com - und dort ist der Weiterverkauf von Games generell nicht möglich.


Nolan ra Sinjaria 20. Mai 2013

yep. Und was ich weitausschlimmer finde: die kleinen Geschwister meiner Freundin sagen...

M.Kessel 18. Mai 2013

+1 Solange irgendwer verlangt, das ich irgendwo angemeldet bin, kaufe ich von denen kein...

Natchil 17. Mai 2013

Ich mag Steam einfach. Kann auch sein das ich falsch liege, sie bald Pleite gehen, und...

malvan 17. Mai 2013

++ *thumbs up*

magic23 17. Mai 2013

Na wenn sich da mal ein paar Menschen nicht zu früh freuen. Mich persönlich würde es...

Kommentieren



Anzeige

  1. Netzwerktechniker (m/w)
    Funkwerk video systeme GmbH, Nürnberg, Frankfurt am Main
  2. Softwareentwickler.NET (m/w)
    VMT GmbH, Bruchsal bei Karlsruhe
  3. Datenbank Administrator (m/w)
    MicronNexus GmbH, Hamburg
  4. Anwendungs- / Softwareberater (m/w) für SAP PLM
    MAHLE International GmbH, Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Spiele-API

    DirectX-11 wird parallel zu DirectX-12 weiterentwickelt

  2. Streaming-Box

    Netflix noch im Herbst für Amazons Fire TV

  3. Schnell, aber ungenau

    Roboter springt im Explosionsschritt

  4. Urteil

    Foxconn-Arbeiter wegen iPhone-6-Diebstahl verhaftet

  5. Weniger Consumer-Notebooks

    Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab

  6. XSS

    Cross-Site-Scripting über DNS-Records

  7. Venue 8 7000

    6-mm-Tablet wird mit Dell Cast zum Desktop

  8. HTML5-Videostreaming

    Netflix arbeitet an Linux-Unterstützung

  9. iPhone 6 und iPhone 6 Plus im Test

    Aus klein mach groß und größer

  10. Cloudflare

    TLS-Verbindungen ohne Schlüssel sollen Banken schützen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel: Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte Chaos
DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel
Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte Chaos
  1. Zoobotics Vier- und sechsbeinige Pappkameraden
  2. Miraisens Virtuelle Objekte werden ertastbar
  3. Autodesk Pteromys konstruiert Papiergleiter am Computer

Rezension What If: Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
Rezension What If
Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
  1. Transistoren Rechnen nach dem Schmetterlingsflügel-Prinzip
  2. MIT-Algorithmus Wie rotiert Schrott in Schwerelosigkeit?
  3. Neues Verfahren Yale-Forscher formt Smartphone-Hüllen aus metallischem Glas

IMHO: Microsoft kauft sich einen Markt mit Klötzchen
IMHO
Microsoft kauft sich einen Markt mit Klötzchen
  1. Minecraft Microsoft kauft Mojang
  2. Minecraft Microsoft will offenbar Mojang kaufen
  3. Minecraft New-Gen-Klötzchenwelt mit 1080p und 60 fps

    •  / 
    Zum Artikel