Anzeige
Googles Project-Tango-Tablet
Googles Project-Tango-Tablet (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Project Tango: Googles Tablet mit 3D-Sicht kostet 1.024 US-Dollar

Google hat den Preis und die grundlegenden Spezifikationen der Entwicklerversion seines Project-Tango-Tablets bekanntgegeben. Das Gerät erkennt dank mehrerer Kameras und Sensoren die Umgebung und gibt sie in Echtzeit als 3D-Modell wieder - ist aber nicht günstig.

Anzeige

Auf der Homepage von Project Tango können interessierte Programmierer jetzt weitere Details zu Googles experimentellem Tablet einsehen. Das Tango-Tablet kann dank einer speziellen Kamera, zusätzlicher Sensoren und einer speziellen Software die Umgebung erkennen und die Daten auswerten. Darauf basierend wird dann in Echtzeit ein 3D-Modell der Umgebung erstellt.

Die Erfassung erfolgt durch eine 4-Megapixel-Kamera für die Bildaufnahme, eine zweite Kamera für die Bewegungserkennung und einen Sensor für Tiefeninformationen. Eine spezielle Software und zusätzliche Spezialchips von Primesense werten die Daten aus. Das daraus generierte Bild ähnelt dem von autonom agierenden Fahrzeugen, ein mögliches Einsatzgebiet der Technologie ist die Orientierung in fremden Gebäuden. Auch als Hilfe für die autonome Steuerung von Fahrzeugen oder Drohnen ist der Einsatz der Technologie denkbar.

  • Googles Project-Tango-Tablet (Bild: Google, Screenshot: Golem.de)
  • Googles Project-Tango-Tablet (Bild: Google, Screenshot: Golem.de)
Googles Project-Tango-Tablet (Bild: Google, Screenshot: Golem.de)

Tegra K1 und 4 GByte Arbeitsspeicher

Erstmals gibt es auch weitere Details zu der im Tablet verbauten Hardware: Im Inneren des Gerätes arbeitet ein Tegra-K1-Prozessor von Nvidia, der Arbeitsspeicher ist 4 GByte groß. Der eingebaute Flash-Speicher hat eine Größe von 128 GByte. Bluetooth läuft in der Version 4.0 LE, das Tablet unterstützt zudem LTE. Zum Display und der weiteren Ausstattung hat Google noch keine Informationen preisgegeben.

Das Tablet sowie das ebenfalls mit der Technologie ausgestattete Smartphone werden von Googles Abteilung "Advanced Technology and Projects" (ATAP) entwickelt. Entwickler können sich ab sofort auf der Homepage des Projekts eintragen, um über die Veröffentlichung des Tablets informiert zu werden. Eine Kaufoption ist das allerdings noch nicht. Der Preis des Tablets beträgt 1.024 US-Dollar, das Gerät soll im Spätsommer 2014 erscheinen. Zu dem Preis dürften - wie in den USA üblich - noch Steuern hinzukommen.


eye home zur Startseite
der_heinz 11. Jun 2014

Ja, aber genau das hab ich doch geschrieben :)

TC 08. Jun 2014

1024$, nicht ¤ wobei wie man das so kennt hierzulande dann wieder 1:1 und ja... 1024 = 2...

Anonymer Nutzer 08. Jun 2014

Also ich besitze das können um jemanden der mich Vektorisieren will, aufzufordern diese...

Kommentieren



Anzeige

  1. Architect Microsoft Exchange / WebMail (m/w)
    T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, München, Hamburg, Bremen, Bonn
  2. Prozess- und Methodenberater(in) Digitale Planung / Industrie 4.0
    Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  3. (Senior-) Berater (m/w) Business Intelligence / Data Warehouse
    Capgemini Deutschland GmbH, verschiedene Standorte
  4. Systemberater/in EAI Plattformen
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. Need for Speed - Xbox One
    25,00€ inkl. Versand
  2. EA Sports UFC 2 - PlayStation 4 USK 18
    25,00€ inkl. Versand
  3. EA Sports UFC 2 - Xbox One USK 18
    25,00€ inkl. Versand

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Elektroauto

    Supersportwagen BMW i8 soll 400 km rein elektrisch fahren

  2. Keine externen Monitore mehr

    Apple schafft Thunderbolt-Display ersatzlos ab

  3. Browser

    Safari 10 soll auch auf älteren OS-X-Versionen laufen

  4. Dota

    Athleten müssen im E-Sport mehr als nur gut spielen

  5. Die Woche im Video

    Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam

  6. Axanar

    Paramount/CBS erlaubt Star-Trek-Fanfilme

  7. FTTH/FTTB

    Oberirdische Glasfaser spart 85 Prozent der Kosten

  8. Botnet

    Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

  9. Google

    Livestreaming direkt aus der Youtube-App

  10. Autonome Autos

    Fahrer wollen vor allem ihr eigenes Leben schützen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

Vorratsdatenspeicherung: Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
Vorratsdatenspeicherung
Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
  1. Vorratsdatenspeicherung Alarm im VDS-Tresor
  2. Neue Snowden-Dokumente NSA lobte Deutschlands "wesentliche" Hilfe im Irak-Krieg
  3. Klage Verwaltungsgericht soll Vorratsdatenspeicherung stoppen

  1. Re: Eigenheim - einfach nicht die Tür aufmachen?

    KnutRider | 00:58

  2. Re: neues Thunderbolt Display mit Grafikkarte...

    RaZZE | 00:41

  3. Re: Wieso schaffen es andere?

    neocron | 00:35

  4. Re: Breaking News: GoG muss sich an die selben...

    Clown | 00:34

  5. Re: Warum...?

    Clown | 00:25


  1. 14:45

  2. 13:59

  3. 13:32

  4. 10:00

  5. 09:03

  6. 17:47

  7. 17:01

  8. 16:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel